Blick in den Transporter mit Fleisch auf der A13 (Foto: Polizei Brandenburg)
Bild: Polizei Brandenburg

A13 bei Duben - Polizei stoppt überladenen Transporter mit Gammelfleisch

Die Polizei hat auf der Autobahn 13 bei Duben (Dahme-Spreewald) einen Transporter gestoppt, der mehrere Tonnen ungenießbares Fleisch geladen hatte. Das Fahrzeug sei kontrolliert worden, weil der Verdacht erheblicher Überladung bestand, teilte die Polizei am Freitag mit.

Der Transporter war für 3,5 Tonnen zugelassen, die Messung ergab aber ein Gesamtgewicht von 5.580 Kilo. Im Laderaum entdeckte die Autobahnpolizei Lamm- und Kalbfleisch, das lose und ungekühlt transportiert wurde – "ohne jeglichen Hygieneschutz", erklärte ein Sprecher.

Der kopntrollierte Transporter auf der A13 mit Fleisch (Foto: Polizei Brandenburg)
Bild: Polizei Brandenburg

Ladung sollte sofort vernichtet werden

Laut Polizei sei so viel Fleisch transportiert worden, dass es "den Kontrollierenden entgegenfiel." Eine Amtsveterinärin wurde hinzugezogen. Sie ordnete an, dass die Ladung sofort vernichtet werden muss.

Gleichzeitig wurden österreichische Behörden informiert, weil der Besitzer des Transporters eine Firma für Lebensmittelverarbeitung in Österreich betreibt. Darüber hinaus wurden Verstöße gegen das Fahrpersonalgesetz angezeigt. Der 31-jährige Fahrer hatte die erlaubten Fahrtzeiten überschritten.

Sendung: Antenne Brandenburg, 08.03.2019, 15.30 Uhr

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

Das könnte Sie auch interessieren