Einsatzwagen der Polizei mit eingeschaltetem Blaulicht (Quelle: imago/Peters)
Audio: Antenne Brandenburg | 15.03.19 | Jasmin Schomber | Bild: imago stock&people/Peters

Forst (Lausitz) - Radlader-Besitzer nimmt Diebes-Verfolgung selbst in die Hand

Ein Mann aus Forst hat am Donnerstag den Dieb seines Radladers verfolgt und sich diesen so zurückgeholt. Unbekannte hatten am Donnerstagabend den Zaun einer Koppel bei Forst (Landkreis Spree-Neiße) durchtrennt, um den Radlader zu stehlen. Wie die Polizei mitteilte, informierte die Tochter des Besitzers die Beamten, während dieser die Verfolgung aufnahm.

Einige Kilometer hinter der polnischen Grenze habe der Besitzer dann seinen Radlader in einem Kreisverkehr fahrend entdeckt. Als der Fahrer seinen Verfolger entdeckte, sei er aus dem Radlader gesprungen und konnte unerkannt in einem Waldstück verschwinden.

Der Förster habe sein Eigentum unbeschädigt übernehmen können und sei damit zurück in die Neißestadt gefahren. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen.

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Bitte beachten Sie unsereNetiquette zum Kommentieren von Beiträgen sowie unsere Richtlinien zum Datenschutz.

6 Kommentare

  1. 5.

    oder sind alle Bewohner von Forst Förster?

  2. 4.

    Sie haben Recht, neben jedes potenzielle Diebesgut einen Beamten stellen, wäre illusorisch. Allerdings würde es helfen, wenn Täter konsequent ermittelt, bestraft und zur Wiedergutmachung herangezogen würden. Eigenen leidigen Erfahrungen nach erschöpft sich das "Engagement" von Ermittlungsbehörden aber oft im Aktenschreiben. Ein Radlader (oder Fahrrad/Brieftasche/Auto...) ist ja auch kein staatsgefährdender Verlust und nur für den Betroffenen oft schmerzhaft. Grenzübergreifende Ermittlungen nehmen lobenswerterweise mittlerweile zu, allerdings noch zu wenig und vor allem Jahre zu spät.
    Der Herr hatte großes Glück, dass der Diebstahl schnell bemerkt wurde. Darüber, dass so eine Verfolgung schnell zur Selbstjustiz werden kann und dass der Mann genau wusste, in welche Himmelsrichtung sich die Diebe verdrückten, schreibe ich nichts weiter, das wird sonst wieder zensiert...

  3. 3.

    Vielleicht sollten wir doch wieder dauerhafte Grenzkontrollen an den Landesgrenzen zu unseren östlichen Nachbarn einführen. Dann würde es Diebstähle dieser Art und Menge nicht mehr so einfach geben

  4. 2.

    „Hätte er sich auf staatliche Stellen verlassen...“: Was sollen die staatlichen Stellen denn Ihrer Meinung nach tun? Neben jeden Radlader und auch alle anderen beweglichen Sachen einen Polizisten stellen? Das ist doch wohl absurd. Dem übrigen stimme ich zu.

  5. 1.

    Hätte er sich auf staatliche Behörden verlassen, wäre nicht nur der Zaun kaputt, sondern auch der Radlader weg gewesen. So etwas ist schnell existenzbedrohend. Glücklicherweise wurde zumindest niemand verletzt.
    Bitte dranbleiben RBB, ob der/die Täter noch gefasst werden.

Das könnte Sie auch interessieren