Baustelle auf der Autobahn 15 (Bild: Phillip Manske/rbb)
Audio: Antenne Brandenburg | 15.03.19 | Daniel Jorewitz | Bild: rbb/Phillip Manske

Erneuerung wegen "Betonkrebs" - A15 wird für Bauarbeiten bis November teilgesperrt

Autofahrer auf der Autobahn 15 rund um Cottbus brauchen derzeit Geduld. Ab Montag werden die Fahrspuren der Autobahn in Richtung Cottbus zwischen Boblitz und dem Spreewalddreieck erneuert und der Verkehr dann auf der anderen Seite auf je eine Spur pro Richtung verengt.

In Vorbereitung dafür wird bereits am Freitag die Autobahn auf dem gleichen Abschnitt in Richtung Berlin gesperrt. Dort werden nach zuletzt mehreren Unfällen die Seitenbereiche erneuert, bevor dann ab Montag der Verkehr aus beiden Richtungen auf dieser Seite laufen wird.

Arbeiten wegen "Betonkrebs"

Auf dem betroffenen Streckenabschnitt der A15 in Richtung Cottbus hatte sich sogenannter "Betonkrebs" gebildet. Dabei handelt es sich um eine chemische Reaktion zwischen Alkalien des Zementsteins im Beton und alkalilöslicher Kieselsäure.

Der insgesamt elf Kilometer lange Streckenabschnitt soll in zwei Baubabschnitte geteilt werden, heißt es vom Landesbetrieb Straßenwesen Brandenburg. So sollen bis Juni oder Anfang Juli die ersten sechs Kilometer gebaut werden. Anschließend werde es dann einen zweiten Bauabschnitt zwischen Belten und Vetschau geben, wo dann auch hier der Beton erneuert werde, so Thomas Mattuschka vom Landesbetrieb.

Der neue Beton soll nun eine Lebensdauer von 30 bis 40 Jahren haben. Die alte Betonschicht war teilweise erst 15 Jahre alt. Die Bauarbeiten sollen bis November andauern.

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Bitte beachten Sie unsereNetiquette zum Kommentieren von Beiträgen sowie unsere Richtlinien zum Datenschutz.

3 Kommentare

  1. 3.

    Deswegen dauert es auch wieder so lange. Die Bauarbeiter finden die Baustelle nicht weil sie alle nach Belten fahren.

  2. 1.

    Lieber rbb, wo bitte liegt denn Belten?

Das könnte Sie auch interessieren