Suche nach 18-Jährigem in der Neiße (Foto: rbb/Kabisch)
Audio: Antenne Brandenburg | 12.06.2019 | Anja Kabisch | Bild: rbb/Kabisch

Badeunfall in Guben - Junger Mann tot aus Neiße geborgen

In Guben (Spree-Neiße) ist am Mittwochnachmittag ein junger Mann tot aus der Neiße geborgen worden. Laut Polizei handelt es sich um einen 18-Jährigen aus Polen. Der Mann sei mit einer Gruppe junger Männer Baden gewesen und dabei offenbar in Not geraten.

Polizei, Feuerwehr und Taucher vor Ort

Der Mann sei auf der polnischer Seite in die Neiße gesprungen, aber nicht mehr aufgetaucht, hieß es. Einer seiner Freunde soll vergeblich versucht haben, ihn zu retten. Polizei, Feuerwehr und Taucher hatten in einer Großaktion rund eine Stunde lang nach dem 18-Jährigen gesucht.

Polnische Taucher bargen den jungen Mann schließlich. Der bereits vor Ort befindliche Notarzt leitete unmittelbar Reanimationsmaßnahmen ein. Jedoch konnte dem Verunglückten nicht mehr geholfen werden.

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

Das könnte Sie auch interessieren

Ein bei Luckau umgestürztes Windrad, das in zwei Teile zerbrochen ist.
Ordnungsamt Stadt Luckau

Offenbar Materialermüdung - Windrad bei Luckau umgestürzt

Ein 70 Meter hohes Windrad ist am Mittwoch in der Nähe von Luckau abgeknickt und in mehrere Teile zerbrochen - offenbar hatte zu starker Wind dem Material zugesetzt. Dabei war die Laufzeit des Windrads gerade erst verlängert worden.