Ein Absperrband der Polizei liegt auf dem Boden. (Quelle: imago/Pacific Press Agency)
Audio: Antenne Brandenburg | 25.06.19 | Anke Blumenthal | Bild: imago/Pacific Press Agency

Überreste in Hohenleipisch - Gefundenes Menschenskelett gehört zu vermisster Frau

Die vergangene Woche in der Nähe von Hohenleipisch (Elbe-Elster) aufgefundenen Überreste eines menschlichen Skeletts stammen von einer seit April vermissten Kenianerin. Das teilte die Polizei am Dienstag mit.

Die Überreste seien anhand einer DNA-Analyse identifiziert worden. Jetzt soll eine Ermittlungsgruppe der Kriminalpolizei klären, wie die 32-Jährige zu Tode gekommen ist.

Komplizierte Suche

Die Frau wurde Anfang April als vermisst gemeldet. Sie hatte damals ihre beiden Kinder im Alter von eineinhalb und vier Jahren in einer Asylbewerberunterkunft beim Kindsvater zurückgelassen.

Die Suche nach der 32-Jährigen gestaltete sich schwierig. Die Polizei durchsuchte über mehrere Tage knapp 32 Hektar stark bewachsenes Waldgebiet, sowie unwegsames Gelände mit Bunkeranlagen in der Nähe der Unterkunft. Weil einige Flächen munitionsbelastet sind, sei der Kampfmittelbergungsdienst hinzugezogen worden.

Sendung: Antenne Brandenburg, 25.06.2019, 14 Uhr

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

Das könnte Sie auch interessieren