Symbolbild: Ein Algenteppich schwimmt auf einem Gewässer. (Quelle: dpa/Ralf Hirschberger)
Audio: Antenne Brandenburg | 23.08.2019 | Bild: dpa-Symbolbild/Ralf Hirschberger

Badewarnung - Blaualgen in weiterem Cottbuser Badesee

In Cottbus sind in einem weiteren Badesee Blaualgen festgestellt worden. Auch im Madlower Badesee wurden die für Menschen giftigen Bakterien entdeckt, wie die Stadtverwaltung am Freitag nach Kontrollen mitteilte.

Am Madlower Badesee seien entsprechende Hinweisschilder aufgestellt worden. Demnach sollte im See derzeit nicht gebadet werden. Auch vor dem Spielen in Wassernähe wird gewarnt.

Zuvor wurde eine Belastung im Branitzer See festgestellt. Dort gilt seit Juli eine entsprechende Warnung.

Bakterien können giftige Gase ins Wasser abgeben

Blaualgen sind keine echten Algen, auch wenn es ihr Name vermuten lässt. Sie sind Cyanobakterien, die in Gewässern in einigen Arten vorkommen und sich bei Hitze stark ausbreiten. Bei empfindlichen Menschen können sie allergische Reaktionen hervorrufen. Werden Blaualgen geschluckt, können sie Übelkeit und Entzündungen auslösen. Deswegen sind vor allem Kinder gefährdet.

Die meisten Badestellen im Land Brandenburg werden in der Sommerzeit regelmäßig durch die Städte und Landkreise überprüft. Auf der Seite des Brandenburger Verbraucherschutzministeriums wird aktuell über die Wasserqualität informiert.

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

Das könnte Sie auch interessieren