Die "Sternenkette" am Nachthimmel (Bild: Youtube/VideoFromSpace)
Audio: Antenne Brandenburg | 03.12.19 | Bild: Youtube/VideoFromSpace

Ungewöhnliches Himmelsphänomen - SpaceX-Satelliten formieren sich als "Sternenkette"

Ungewöhnliche Phänomene am Nachthimmel haben in den vergangenen Tagen in Brandenburg und Berlin für Aufsehen gesorgt: Zu sehen waren Lichtpunkte, die wie auf einer Perlenschnur aneinander gereiht waren und sich gleichmäßig in eine Richtung bewegten.

Nun scheint klar, dass für das Phänomen offenbar das US-amerikanische Raumfahrtunternehmen SpaceX verantwortlich ist.

Satellitennetzwerk für bessere Internetverbindung

Wie Roland Winkler vom Leibniz-Institut für Astrophysik Potsdam (AIP) erklärt, gebe es ein Projekt namens "Star Link", mit dem ein flächendeckendes Satellitennetzwerk für bessere Internetverbindung aufgebaut werden soll. "Dazu brauchen sie viele tausend Satelliten in der Erdumlaufbahn", sagte Winkler am Dienstag dem rbb, "und die werden jetzt nach und nach in einer Gruppe von 60 Satelliten mit Raketen nach oben geschossen."

In der Erdumlaufbahn verteilen sich die Satelliten nach einiger Zeit. Bei sternenklarem Himmel seien sie derzeit morgens gegen sechs Uhr am besten zu sehen, so der Astrophysiker.

Sendung: Antenne Brandenburg, 03.12.2019, 11:30 Uhr

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

42 Kommentare

  1. 42.

    hab sie gesehen um c. 6 Uhr morgens über uns, sofort verbieten diesen Unsinn,,,

    Totalüberwachung nein danke


  2. 41.

    Mehrere Tausend will man da hoch schießen. Nach 15 Jahren ist die Technik veraltet und dann fliegt der ganze Schrott da oben rum. Das ist Größenwahn und man sollte es sofort stoppen!

  3. 40.

    Gestern Abend 18.30 Uhr für ca. 4 min durchgehend zu sehen gewesen in Dahme/ Mark.
    Das war schon sehr beeindruckend was am Himmel passiert.

  4. 39.

    Hatte diese Kette, allerdings mit größerem Abstand als oben auf dem Bild, gegen 18:30 über Bonn Beuel gesehen.

  5. 38.

    Habe sie auch vor ein paar Minuten über Bonn gesehen
    Man hat es sehr gut erkennen können

  6. 37.

    Gegen 18.40 Uhr habe ich die Kette über Cottbus gesehen.

  7. 36.

    Gerade auch über Mettmann gesehen. Hab zu erst meinen Augen gar nicht getraut. Sehr interessant

  8. 35.

    Das Gleiche konnte man eben über dem Westerwald beobachten.

  9. 34.

    Gerade sind wie auf einer Perlenschur aufgezogen Leuchtpunkte über den Harz geflogen, von West nach Ost. Sehr erstaunlich!

  10. 33.

    Ca. 30 bis 40 solcher - vermutlich - SpaceX'Satelliten gesehen.

  11. 32.

    Gerade um 18:40 Uhr habe ich die Kette in Cottbus gesehen

  12. 31.

    Heute in Borna gegen 18:35 Uhr -Phänomenal

  13. 30.

    Heute um 18.40 über Berlin gesehen

  14. 29.

    Gerade auf der Terrasse gestanden und habe auch diese Perlenkette gesehen. Nienhagen bei celle 18:40 .
    Dachte erst jetzt geht's mit mir zu Ende.lach

  15. 28.

    Gestern gegen 18,30 gesehen Spektakulär 20.01.2020

  16. 27.

    Circa ab 18:10 Uhr wurde eine Lichterkette gesichtet, diese Leuchtpunkte (vielleicht um die 100 Stück) flogen zügig von süd/west nach ost/nord in gleichbleibenden größeren Abstand und verschwanden an einer Stelle über unseren Köpfen. An der Stelle war es wolkenlos, denn andere Sterne daneben leuchteten.

  17. 25.

    Gerade gesehen um 18.05Uhr. Nördlich vom Sternenbild Orion. Von West nach Ost

  18. 24.

    Gerade (ca. 18:15 Uhr) eben über 20 Satelliten an einer "Schnur" gesehen in sehr gleichmäßigem Abstad mit ordentlicher Geschwindigkeit von ca. West nach Ost - sehr faszinierend :)

  19. 23.

    Bereits am 4.12.19 habe ich frühmorgens kurz vor 6.00 Uhr in Neu-Eichenberg, Nordhessen diese „ Sternenkette“ gesehen und mich damals sehr gewundert, was das wohl ist. Etwa 20 Lichtpunkte, Flugrichtung West -Ost formierten sich zu einer Linie, unerklärlich, unfassbar. Na ja, bis man von den Satelliten liest. Was es alles gibt.

Das könnte Sie auch interessieren