17.01.2020: Brandenburgs Ministerpräsident Woidke mit deutschen und polnischen Polizisten in Guben, die zum Start der gemeinsamen Polizeistreife vor einem Polizeiauto stehen (Quelle: rbb/Iris Wußmann)
Video: Brandenburg Aktuell | 17.01.2020 | Sascha Erler | Bild: rbb/Iris Wußmann

Pilotprojekt gestartet - Erste deutsch-polnische Polizeistreife in Guben unterwegs

In der Doppelstadt Guben-Gubin werden ab sofort deutsche und polnische Polizisten gemeinsam auf Streife gehen. Das zunächst auf drei Jahre angelegte Projekt startete am Freitag. Ist es erfolgreich, soll es auf andere Grenzstädte ausgeweitet werden.

Den Einwohnern im brandenburgischen Guben (Spree-Neiße) und im benachbarten polnischen Gubin bietet sich seit Freitag ein ungewohntes Bild: Zum ersten Mal gibt es in der Doppelstadt an der Grenze eine feste, gemeinsame deutsch-polnische Polizeistreife.

Im Beisein von Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) wurde das Pilotprojekt am Freitagvormittag gestartet. Es ist zunächst auf drei Jahre angelegt und soll, wenn es sich bewährt, auf andere deutsch-polnische Grenzstädte ausgeweitet werden.

Der erste deutsch-polnische Streifenwagen der gemeinsamen Polizeistreife, der seit Freitag ständig im Einsatz sein wird.
Bild: rbb/Iris Wußmann

Team besteht aus insgesamt fünf Polizisten

Die gemeinsame deutsch-polnische Polizeistreife soll künftig rund um die Uhr im Einsatz sein. Das feste Team besteht aus drei deutschen und zwei polnischen Kräften. Die Frauen und Männer werden mit einem eigenen Streifenwagen unterwegs sein, der entsprechend gekennzeichnet ist. Auch ein Büro direkt an der Grenzbrücke gibt es künftig.

"Die Gubener und Gubiner werden uns sehen", verspricht die Polizei. Alle im Team würden die Sprache des Partners sowie Gesetze im anderen Land kennen. Es wird die ganze normale Polizeiarbeit verrichten - auf beiden Seiten der Neiße. Das Team kontrolliert beispielsweise Ausweise oder nimmt Unfälle auf.

300.000 Euro kostet das Projekt. Der Löwenanteil kommt mit 80 Prozent von der EU. Die restlichen 20 Prozent steuert das Land dazu.

Gemeinsame tägliche Streifen einzigartig in den neuen Bundesländern

Seit 2007 gibt es im polnischen Swiecko das Gemeinsame Zentrum für deutsch-polnische Polizei- und Zollzusammenarbeit. Es dient vor allem dem Informationsaustausch, ist aber auch zuständig, wenn deutsche oder polnische Polizisten Straftäter über die Grenze ins jeweilige Nachbarland verfolgen, wie etwa bei Autodiebstählen oder Tankbetrug.

Die jetzt in Guben und Gubin täglichen, gemeinsamen Streifen sind bislang einzigartig in den neuen Bundesländern.

Sendung: Antenne Brandenburg, 17.01.2020, 14:40 Uhr

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

4 Kommentare

  1. 4.
    Antwort auf [rbb-24-nutzer] vom 17.01.2020 um 17:27

    Ist das wirklich so? Naiv, wie ich bin, dachte ich jetzt, alles, was uns mit unseren polnischen Nachbarn zusammenbringt, kann ja nicht schlecht sein. Ihr Kommentar hat mich jedoch zum nachdenken und weiteren recherchieren angeregt. Danke dafür.

  2. 3.

    "Die gemeinsame deutsch-polnische Polizeistreife soll künftig rund um die Uhr im Einsatz sein. Das feste Team besteht aus drei deutschen und zwei polnischen Kräften. Die Frauen und Männer werden mit einem eigenen Streifenwagen unterwegs sein, der entsprechend gekennzeichnet ist."

    Wie 5 Beamte, die auch noch immer zu zweit unterwegs sein sollen, rund um die Uhr Dienst verrichten sollen, hätte einer der anwesenden Journalisten ja mal hinterfragen sollen.
    Auch die Finanzierung 80(EU)/20(Land)deutet darauf hin, dass es ein Projekt um der selbst willen ist.
    Gemeinsame Streifen an der polnischen Grenze gibt es doch schon seit Jahren bei der Bundespolizei, Zoll und auch der Landespolizei.
    Ich erinnere hier an die gemeinsame Fahrradstreife in Frankfurt (Oder)
    https://www.moz.de/landkreise/oder-spree/frankfurt-oder/artikel9/dg/0/1/244065/
    Das war vor 10 Jahren. Vielleicht könnte der rbb mal recherchieren, was daraus geworden ist.

  3. 1.

    Ob es denn auch so gut läuft wie bei Lenski und Raczek, wird man sehen.
    https://www.daserste.de/unterhaltung/krimi/polizeiruf-110/ermittler/lenski-und-raczek-100.html

Das könnte Sie auch interessieren