Lange Marsch in Spremberg 2020 (Foto: rbb/Mastow)
Video: Brandenburg aktuell | 17.02.2020 | Sebastian Schiller | Bild: rbb/Mastow

"Lange Marsch" von Sagan nach Spremberg - Royal Air Force erinnert in Lausitz an das Kriegsende 1945

Angehörige der britischen Luftwaffe haben am Montag in der Lausitz an das Ende des Zweiten Weltkrieges vor 75 Jahren erinnert. Sie haben am sogennanten "Long March" (dt.: langen Marsch) teilgenommen - auf der Route, die 1945 tausende Kriegsgefangene zu Fuß gehen mussten.

Rund 50 Personen haben am Montag an dem Marsch teilgenommen, der durch Teile Polens, Sachsens und Südbrandenburgs führte. Am Zielpunkt, dem ehemaligen Güterbahnhof in Spremberg (Spree-Neiße), legten Streitkräfte der Royal Air Force bei einem Gedenkakt Kränze nieder. Auch einige Spremberger nahmen am Gedenken teil.

Lange Marsch in Spremberg 2020 (Foto: rbb/Mastow)
Bild: rbb/Mastow

Größtes Lager für Gefangene der alliierten Luftwaffe

Seit einigen Jahren erinnern aktive Soldaten der Royal Air Force an den "Long March" vom damaligen Sagan in Polen nach Spremberg, der in den Wintermonaten 1944/45 stattfand. Als die Front auf Sagan zurollte, räumten die deutschen Soldaten das Lager. Vom Güterbahnhof der Stadt Spremberg wurden die Gefangenen mit der Bahn nach Norddeutschland weitertransportiert.

In Sagan befand sich das größte Lager für Gefangene der alliierten Luftwaffe. Dort waren insgesamt rund 15.000 amerikanische, britische, kanadische und neuseeländische Angehörige der Luftwaffe inhaftiert.

 

Sendung: Brandenburg Aktuell, 17.02.2020, 19:30 Uhr

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

Das könnte Sie auch interessieren