Lok-Lieferung in Neupetershain (Quelle: rbb/Ludwig)
Bild: rbb/Ludwig

Neupetershain - Modellbahn-Club bekommt Dampflok-Rarität geschenkt

Ein gewichtiges Geschenk hat der Modellbauverein Neupetershain vom Chemiekonzern BASF in Schwarzheide bekommen. Seit Freitag steht eine echte Dampflok vor der Vereinstür. Wie das Stahlungetüm an seinen Platz gelangt ist, erzählt Florian Ludwig.

Ein tonnenschweres Geburtstagsgeschenk steht seit Freitag in Neupetershain (Oberspreewald-Lausitz). Anlässlich des 150. Geburtstags der Eisenbahnstrecke Cottbus-Großenhain hat der Chemiekonzern BASF Schwarzheide dem Modellbahnverein eine Dampfspeicherlokomotive gesponsert. Der wusste von der verfügbaren Lok, meldete schnell Interesse und bekam tatsächlich den Zuschlag.

Das Fest zum Jubiläum Ende April an allen Bahnhöfen der Strecke fällt wegen der Corona-Pandemie zwar aus, die Dampflok ist nun dennoch geliefert worden - mit großem Tieflader, Kränen und viel Aufregung - nach Neupetershain.

Lok-Lieferung in Neupetershain (Quelle: rbb/Ludwig)
Bild: rbb/Ludwig

Vor der Verschrottung gerettet

Für gewöhnlich hantieren die Mitglieder im Modellbahnverein mit Miniatur-Loks, die gut in der Hand liegen. Für das neueste Model musste allerdings das große Besteck aufgefahren werden. Zwei Kräne standen am Freitagmorgen bereit, um die Dampfspeicherlok vom Tieflader zu heben und vor dem Vereinsheim abzusetzen.

Aufgeregt beobachtete Vereinsmitglied Lutz Frauenstein das Geschehen. Für ihn ist es "der Tag der Tage", sagt er. "Wir haben uns lange bemüht, dass wir hier eine original Lokomotive kriegen, heute ist sie gekommen, vor dem Schrott gerettet und jetzt machen wir unser Museum richtig zum Eisenbahnmuseum."

Die Lok wird abgeladen (Foto: rbb/Ludwig)
Bild: rbb

„Das ist ein überwältigender Moment"

Die Lok ist eine Besonderheit. Früher war sie im Bergbau und im Chemiewerk unterwegs, durfte dabei nicht mit Feuer beheizt werden. Die Dampfspeichertechnik sei für solche Gefahrensituationen ideal gewesen, sagt Frauenstein. Bei einer Lok, die mit Kohle befeuert wird, könne durch Funkenflug ein Brand ausgelöst werden. "Im Chemiewerk ist das nicht gerade förderlich und in der Brikettfabrik auch nicht."

Fast 40 Tonnen Stahl müssen aber erstmal bewegt werden. Langsam und vorsichtig wird die Lok über den Zaun gehoben, bis sie auf ihrem knapp zehn Meter langen Gleisstück abgesetzt wird. Allein für die Strecke mussten insgesamt 70 Tonnen Erde bewegt werden. Nach gut 20 Minuten steht die Dampflok dann an ihrem Platz. Im Gesicht des Vereins-Vorsitzenden Dankwart Mönnig ist Erleichterung zu erkennen. "Das ist schon ein überwältigender Moment, wenn dieses Teil hier dasteht. Jetzt können die Besucher kommen und sich das angucken."

Die Lok ist eine Rarität

Neupetershain ist damit um eine Attraktion reicher, sagt Dankwart Mönnig: "Wir haben ja das entstehende Seenland um uns herum, viele Touristen. Und ich denke: Wenn sich das rumspricht, dass hier so eine Lok steht, kommt bei schlechtem Wetter der eine oder andere her und guckt sich das an."

Zugleich wurde in Neupetershain ein echtes technisches Denkmal abgesetzt. Es gibt nur noch wenige dieser Loks, vor allem im guten Zustand wie bei dieser, erzählt Mönnig. Ein bisschen Farbe soll die Lok jetzt noch schöner machen. Und weitere Pläne gibt es auch schon - ein kleines Stellwerk soll noch entstehen. Bei einem Modellbauverein ist man eben nie wirklich fertig.

Sendung: Antenne Brandenburg, 03.04.2020, 13.30 Uhr

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

Das könnte Sie auch interessieren