Die Jugendherberge in Lübben (Bild: Daniel Friedrich/rbb)
Audio: Antenne Brandenburg | 30.04.20 | Daniel Friedrich | Bild: rbb/Daniel Friedrich

Brandenburg - Jugendherbergen können auf Rettungsschirm-Hilfe hoffen

Fehlende Rücklagen, keine Investoren, ausbleibende Einnahmen - Jugendherbergen sind teilweise stärker von der Corona-Pandemie betroffen, als andere touristische Angebote. Nun hat das Land Brandenburg einen weiteren Rettungsschirm aufgespannt.

Seit der Corona-Pandemie und den damit geltenden Einschränkungen kämpfen viele Jugendherbergen ums Überleben. Gäste und Einnahmen fehlen - Geld auf der hohen Kante gibt es jedoch nicht. Als gemeinnützige Vereine dürfen die Herbergen keine Rücklagen bilden. Außerdem gibt es keine zahlungsfähigen Investoren im Hintergrund.

In den bisherigen Hilfsprogrammen wurden die Herbergen nicht berücksichtigt. Nun hat Brandenburg einen weiteren Rettungsschirm eingerichtet, von dem auch die Jugendherbergen profitieren.

Fehlende Veranstaltungen und Klassenfahrten

Ein Beispiel, wie hart es die Jugendherbergen trifft, ist Lübben: Seit Mitte März dürfen wegen der Corona-Eindämmungsverordnung keine Gäste mehr in die Herberge kommen - so etwas hat Steffen Regel, der das Haus seit 30 Jahren leitet, noch nicht erlebt. Zum Spreewaldmarathon wäre seine Herberge ausgebucht gewesen, sagt er. Die Sport-Großveranstaltung wurde aber genauso abgesagt wie die zahlreichen Klassenfahrten. "Eigentlich sind wir davon ausgegangen, dass es nur für kurze Zeit ist", sagt Regel. "Und jetzt wissen wir einfach nicht, wie wird es weitergehen."

Rund 20.000 Übernachtungen zählt die Lübbener Jugendherberge normalerweise pro Jahr. Nun klafft in den Kassen ein riesiges Loch, beklagt Marcus Hirschberg vom Verband der Jugendherbergen Berlin-Brandenburg. Strom, Versicherungen und Mieten müssen weiter gezahlt werden, trotz fehlender Einnahmen. "Das ist ein Gesamtvolumen von über fünf Millionen, das dem Landesverband an Umsatz verloren geht", sagt er.

Seit Mittwoch steht nun fest, dass das Land - zumindest in Teilen - hilft: Von einem neuen, zehn Millionen Euro starken Rettungsschirm des Landes sollen ausdrücklich auch die Jugendherbergen profitieren.

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

1 Kommentar

  1. 1.

    Gibt es noch irgendjemand der nicht berücksichtigt wurde mit irgendwelchen Rettungsmaßnahmen und Geldgeschenken ?
    Oh Leute das wird uns noch teuer zu stehen kommen.

Das könnte Sie auch interessieren