Weitere Arbeiten am Verkehrsknoten - Cottbuser Hauptbahnhof wird zum "Zukunftsbahnhof"

Do 11.06.20 | 19:23 Uhr
  3
Das Hauptgebäude des Cottbuser Hauptbahnhofs (Bild: Daniel Mastow/rbb)
Audio: Antenne Brandenburg | 11.06.2020 | Daniel Mastow | Bild: rbb/Daniel Mastow

Brandenburgs größter Personenbahnhof, der Hauptbahnhof in Cottbus, bekommt eine weitere Schönheitskur. Nachdem der Vorplatz bereits Ende 2019 zu einem modernen Verkehrsknotenpunkt umgebaut wurde, wird nun auch das Gebäude selbst erneuert. Am Donnerstag sind die ersten Arbeiten an der Fassade am Haupteingang fertig geworden.

Einer von zunächst 16 "Zukunftsbahnhöfen"

Aus der weiß-vergilbten Wand ist bereits eine moderne Fassade geworden: Der Haupteingang des Bahnhofs wird jetzt von Streifen umrahmt - von Weiß-Blau übergehend in das markante Rot der Bahn. Gestaltet wurde die Fassade vom Cottbuser Künstler Markus Hillegaart.

Die Erneuerung des Gebäudes wird im Rahmen des bundesweiten Projekts "Zukunftsbahnhof" umgesetzt, zu dem insgesamt 16 Bahnhöfe gehören. Dabei sollen neue Konzepte erprobt werden, um die Zufriedenheit der Bahngäste zu erhöhen, erklärt Jan Henkel vom Bahnhofsmanagement. Die Gebäude sollen dabei nicht abgerissen werden, sondern bestehende Gebäude verbessert werden, so Henkel. Das spare Zeit und Geld.

Der neue Personentunnel in Cottbus soll dabei mit modernen LED-Wänden ausgestattet werden, auch neue Sitzmöglichkeiten sollen entstehen. Im Herbst sollen die Arbeiten abgeschlossen sein. Sollten die Neuerungen Anklang finden, werden sie auch an weiteren Bahnhöfen deutschlandweit umgesetzt.

3 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 3.

    Lieber RBB, die Farben die man da an der Wand sieht sind nicht einfach blau-weiß und das Rot der Bahn, sondern das hier:

    https://en.wikipedia.org/wiki/Warming_stripes

  2. 2.

    Die ganzen Verkehrsprojekte die man in den letzten 30 Jahren verschlafen hat, die schmeißt der Bund ins Strukturstärkungsgesetz um der Lausitz 40 Milliarden zu versprechen. Von denen gehen tatsächlich maximal 14 Milliarden in Projekte die theoretisch den Strukturwandel befördern. Natürlich hat bis auf Cottbus keine Kommune irgendwelche Projekte in der Schublade für neue Wirtschaftszweige oder so... Also werden von den Millarden bestimmt nicht einmal die Hälfte abgerufen und die Region fährt vor die Wand. Das dann aber zweigleisig.

    Zum eigentlichen Thema: LED-(Werbe?)Wände und Sitzmöbel als "Zukunftsbahnhof" zu bezeichnen ist schon ein starkes Stück...

  3. 1.

    Wichtig wäre es natürlich auch, dass dieser Zukunftsbahnhof wie zuletzt vor 75 Jahren einen zeitgemäßen (zweigleisigen) Anschluss nach Berlin bekommen würde und ICEs ihn anfahren würden.

Nächster Artikel

Das könnte Sie auch interessieren