Dienstgebäude der Polizei Regionaldirektion Süd in Cottbus (Quelle: imago/Rainer Weisflog)
Bild: imago/Rainer Weisflog

Spree-Neiße - Anwohner in Döbern fassen flüchtende Einbrecher

In Döbern (Spree-Neiße) haben aufmerksame Anwohner einen Einbruch bemerkt, die Täter mit einem Auto verfolgt, sie gefasst und schließlich der dazugerufenen Polizei übergeben. Das berichtet am Donnerstag die Polizeidirektion Süd in Cottbus.

Die Polizei entdeckte bei der Kontrolle der beiden Personen und des Wagens mehr als nur das Diebesgut.

Mehrere Ermittlungen eingeleitet

Die Anwohner hatten am Mittwochabend gegen 23 Uhr den Einbruch im Gewerbegebiet Süd in Döbern bemerkt. Wie ein Polizeisprecher rbb|24 sagte, hatten sie einen lauten Knall gehört. Als die angetroffenen Personen mit einem Auto flüchten wollten, fuhren die Anwohner hinterher und stellten sie enige hundert Meter weiter.

Im Fahrzeug saßen laut Polizei ein 18-Jähriger und seine 20 Jahre alte Begleiterin. "Beide waren zuvor offensichtlich gewaltsam in einen Markt eingedrungen und hatten diverse Alkoholika und Zigaretten gestohlen."

Die Polizei stellte nicht nur die Waren sicher, sondern auch das Auto. Das war seit mehr als einem Jahr nicht mehr zugelassen. Bei der Kontrolle stellte sich auch heraus, dass der Fahrer keinen Führerschein besitzt und Drogen genommen hatte. Die Ermittlungen, unter anderem wegen des besonders schweren Falls des Diebstahls, des Fahrens ohne Fahrerlaubnis, der Urkundenfälschung und des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz, führt nun die Kriminalpolizei.

Sendung: Antenne Brandenburg, 24.09.2020, 13.30 Uhr

Das könnte Sie auch interessieren