Das Blaulicht auf einem Fahrzeug der Polizei leuchtet in der Dunkelheit. (Quelle: dpa/Monika Skolimowska)
Bild: dpa/Monika Skolimowska

Polizei stoppt Sattelzug - Lkw mit Schweineteilen in Cottbus gestrandet

Die Brandenburger Polizei hat am Wochenende auf der Autobahn 13 bei Duben (Dahme-Spreewald) einen auffälligen Sattelzug gestoppt und aus dem Verkehr gezogen. Der Lkw mit dänischen und polnischen Kennzeichen hatte beim Fahren so stark geschwankt, dass Autofahrer die Polizei alarmierten, teilte die Polizeidirektion Süd am Montag mit.

Die Beamten entdeckten erhebliche Mängel im Bereich der Stoßdämpfer des mit Schweineteilen beladenen Sattelzugs. Dekra-Spezialisten in Cottbus stellten anschließend eine akute Gefährdung der Verkehrssicherheit fest und untersagten die Weiterfahrt. Schweineteile hatten sich durch das Schwanken bereits aus der Verankerung gerissen und lagen auf dem Boden der Ladefläche.

Das Veterinäramt wurde ebenfalls hinzugezogen, hieß es. Es prüft jetzt, was mit dem Fleisch passieren soll. Eigentlich sollte es nach Ungarn geliefert werden. Bis zur Klärung bleibt der Lkw samt Ladung nun in Cottbus.

Sendung: Antenne Brandenburg, 30.11.2020, 13.30 Uhr

4 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 4.

    ah, ja, verstanden, Danke, hatte ich so nicht auf dem Radar. Allzeit Gute Fahrt.

  2. 3.

    Die Schweinehälften sind die Fracht. Diese werden mit Fleischhaken an, am Dach angebrachten Fleischstangen,eingehängt. Bei sachgemäßer Beladung können können sich die Hälften nicht Bewegen. Ist wohl hier nicht geschehen.
    Da der Haken zwischen Sehne und Knochen eingehängt wird ist wahrscheinlich die Sehne durch das Schaukeln gerissen.

  3. 2.

    Man spricht immer von einem vereinten Europa wieso dann nicht auch in ganz Europa solche Fahrzeug Untersuchungen wie in Deutschland(TÜV und Abgasuntersuchung). Denn würden solche Fahrzeuge nicht mehr auf unseren Straßen fahren dürfen.

  4. 1.

    Hallo Rbb-Team,

    > Schweineteile hatten sich durch das Schwanken bereits aus der Verankerung gerissen und lagen auf dem Boden der Ladefläche.

    ich vermute, hier sind Fahrzeugteile oder Teile der Fracht gemeint?

    Viele Grüße
    T aus B an der S

Das könnte Sie auch interessieren

Mitarbeiter warten an den Registrierungsstellen im Impfzentrum Elsterwerda (Foto: rbb/Mastow)
rbb/Mastow

Corona-Pandemie - Neues Impfzentrum in Elsterwerda gestartet

Nächste Etappe im Kampf gegen das Coronavirus: In Elsterwerda, im Pandemie-Hotspot Südbrandenburg, ist am Dienstag das vierte Brandenburger Impfzentrum in Betrieb genommen worden. Doch schon zum Start ist klar: Neue Termine gibt es keine.