Branitzer See in Cottbus - Passanten retten in See eingebrochene Schlittschuhläufer

Risse im Eis auf einem zugefrorenen See, Symbolbild (Quelle: dpa/Patrick Pleul)
Bild: dpa

In Cottbus sind am Freitag zwei Personen ins Eis eingebrochen, die auf dem Branitzer See Schlittschuh laufen waren. Das hat der rbb von der Polizeidirektion Süd erfahren. Dabei handle es sich um ein junges Paar, um die 30 Jahre alt.

Nach Angaben eines Polizeisprechers hatten sie jedoch großes Glück, denn sie konnten von Passanten gerettet werden, die schnell reagiert haben.

"Hätte weitaus schlimmer ausgehen können"

Die Spaziergänger waren am Nachmittag laut Polizei in der Nähe des Sees, als sie bemerkt hatten, dass die Schlittschuhläufer in den See eingebrochen waren, etwa 50 Meter vom Ufer entfernt. Die Passanten holten ein Abschleppseil aus ihrem Auto und zogen das Paar damit aus dem Wasser.

"Hätten die Passanten nicht so schnell reagiert, hätte das weitaus schlimmer ausgehen können", sagte ein Polizeisprecher rbb|24. Eine medizinische Behandlung sei nicht nötig gewesen. Das Paar wohnt in der Nähe des Branitzer Sees und sei selbstständig nach Hause gegangen.

Polizei warnt vor dem Betreten von Eis

Wegen des Vorfalls hat die Feuerwehr am Freitagnachmittag den See vorläufig abgesperrt. So soll verhindert werden, dass weitere Personen auf das Eis gehen.

In diesem Zusammenhang warnt die Polizei erneut dringend vor dem Betreten von Eisflächen. "Es besteht Lebensgefahr, die leider in jedem Jahr auch von Erwachsenen unterschätzt wird", sagte ein Polizeisprecher bereits am Mittwoch. In ganz Brandenburg würden keine natürlichen Eisflächen zum Betreten freigegeben werden, heißt es.

Wer einmal eingebrochen ist, könne sich in der Regel höchstens rund drei Minuten über Wasser halten. "Dann verlassen ihn die Kräfte und er ist ohne sofortige und professionelle Hilfe verloren."

Sendung: Antenne Brandenburg, 12.02.2021, 17:30 Uhr

7 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 7.

    Da war nicht nur Leichtsinn im Spiel, sondern auch eine gehörige Portion Ignoranz. Es ist seit Jahren bekannt und wird auch seit Wochen wieder propagiert, daß sämtliche Wintersportaktivitäten im Park wegen der damit verbundenen Schäden an den Parkanlagen und besonders den Pyramiden untersagt sind. Nur interessiert es Niemanden. Man kann nur hoffen, daß dem paar als Lehre noch ein ordentliches Bußgeld verpaßt wird.

  2. 5.

    M wir waren in den 60ern als 9-14 jährige auf der Dahme Höhe ehem. Undine Schollenreiten, Natürlich an der Fahrrinne mit den Kohlepötten und Eisbrechern im Wettlauf und das waren nicht wenige. Aus heutiger Sicht keine Heldentaten, damals nur urst toll. Genau das wollen die Jungspunte heute auch erleben. Den Mädels imponieren etwas Risikovolles "überleben". Ja das hört nie auf, das Imponiergehabe.

  3. 4.

    Die Berliner Seen sind voll und voll mmit Menschen. Es wird auch Eishockey gespielt.

  4. 3.

    Es ist nicht zu fassen. Wieder sind es junge Menschen die die Hinweise der Behörden meinen ignorieren zu müssen. Sie binden Rettungskräfte und blockieren durch ihre Dummheit Betten im KH. Es ist nicht zu fassen.

  5. 2.

    Man kann es nicht verstehen, wie leichtsinnig die Leute sind. Wir sind auch auf das Eis gegangen, früher. Mit Schlittschuhen, mit dem Fahrrad, später sogar mit dem moped. Aber auf überschwemmte Wiesen, wo man maximal bis zu den Knien einbricht. Niemand kann den Zustand der Gewässer genau erkennen. Es ist abhängig von der Größe, Tiefe, zu und Abfluss. Das ist hoch riskant.

  6. 1.

    Man, man, man, es wird doch überall gewarnt, nicht auf das Eis zu gehen. Wenn ich morgens an der Straßenbahnhaltestelle stehe, gucke ich auch immer sehnsuchtsvoll auf das Eis. Doch man hat doch noch einen gesunden Menschenverstand (hoffe ich, wer weiß, was andere über mich sagen...).

Nächster Artikel

Das könnte Sie auch interessieren