Der Eingang des Landgerichts Cottbus (Foto: rbb/Krüger)
Audio: Antenne Brandenburg | 03.03.2021 | Daniel Mastow | Bild: rbb

Prozessauftakt in Cottbus - Rentner aus Finsterwalde soll Ehefrau ermordet haben

Im Fall um eine tödliche Messerattacke in Finsterwalde (Elbe-Elster) im Herbst 2020 hat am Mittwoch am Cottbuser Landgericht der Prozess begonnen. Angeklagt ist der zum Tatzeitpunkt 66-jährige Ehemann des Opfers. Er soll die 61-jährige Frau im Schlaf ermordet haben.

Mann könnte lebenslang ins Gefängnis kommen

"Der Angeklagte soll im September letzten Jahres nachts mit einem Küchenmesser seine schlafende Ehefrau nach über 40 Jahren Ehe erstochen haben", sagte der stellvertretende Gerichtssprecher Johannes Elliesen dem rbb. Die schweren Stichverletzungen an Oberkörper und Hals sollen zum Tod geführt haben. Außerdem werde ihm vorgeworfen, seiner Ehefrau mit einem Fleischklopfer gegen den Kopf geschlagen zu haben.

Der Mann war einen Tag nach dem Fund der Frauenleiche auf Antrag der Staatsanwaltschaft Cottbus in Haft genommen worden.

Bei einer Verurteilung droht dem Angeklagten laut Gerichtssprecher eine lebenslange Freiheitsstrafe. Für den Prozess sind zunächst vier Verhandlungstage bis in den April hinein angesetzt.

Nächster Artikel

Das könnte Sie auch interessieren