Cottbuser und Berliner Schüler - Wetterballon von Gymnasiasten klopft an die Weltraumtür

Die Welt aus 36 Km Höhe, aufgenommen von einer Kamera an einem Wetterballon, gestartet von Cottbuaser Gymnasiasten
Audio: Antenne Brandenburg | 21.06.2021 | Josefine Jahn | Bild: Luca Mewes

Schülerinnen und Schüler des Cottbuser Max-Steenbeck-Gymnasiums haben am Montag gemeinsam mit Schülern aus Berlin und mit Unterstützung der Universität Jena einen Wetterballon steigen lassen. Es ist das zweite Experiment dieser Art in dem zu Ende gehenden Schuljahr.

Der mit Helium gefüllte Ballon soll eine Flughöhe von über 30 Kilometern erreichen. Bei dem ersten Experiment stieg der Ballon auf etwa 36 Kilometer, bevor er knapp drei Stunden nach dem Start in der Schorfheide wieder herunterkam.

Schülerinnen und Schülere des Cottbuser Steenbeck-Gymnasiums bereiten einen Wetterballon für den Start vor
Startvorbereitungen für Wetterballon | Bild: rbb/Josefine Jahn

Video-Kamera filmt den Aufstieg

An Bord befinden sich auch diesmal wieder eine Kamera, sowie Messgeräten für Temperatur, Luftfeuchtigkeit und kosmische Strahlung.

Der 17-jährige Luca Mewes ist einer aus dem Ballon-Team. Er hofft, dass der neue Flugkörper vielleicht noch höher steigt und die 36-Kilometer-Marke überbietet. Er und seine Mitschüler erwarten diesmal noch mehr Messergebnisse und noch mehr Bilder von der Video-Kamera.

Die Tatsache, dass der Ballon es tief in die Stratosphäre schafft, sei für ihn kaum vorstellbar, schwärmt der Cottbuser Gymnasiast beim Start des Flugkörpers. Laut Definition beginnt der Weltraum in einer Höhe von etwa 80 bis 100 Kilometern.

Der Wetterballon macht sich auf den Weg in den Himmel
Wetterballon auf dem Flug | Bild: rbb/Josefine Jahn

Um dem Ballon den nötigen Auftrieb zu geben, ist er mit 4.000 Litern Helium gefüllt worden.

Die Flugbahn werden die Schüler mit Hilfe eines installierten GPS-Trackers verfolgen. Sie rechnen damit, dass der Ballon voraussichtlich nahe Berlin in Erkner zu Boden gehen wird.

Nächster Artikel