Projekt im Sommer - Cottbuser Altmarkt ist jetzt autofreie Zone

Archivbild: Eine Straßenbahn fährt in Cottbus über den Altmarkt. (Quelle: dpa/B. Settnik)
Audio: Antenne Brandenburg | 26.07.2021 | Stadtsprecher Jan Gloßman | Bild: dpa/B. Settnik

Der Cottbuser Altmarkt ist seit Montag für den Durchgangsverkehr gesperrt. Im Rahmen eines Projektes will die Stadt so Erkenntnisse für ein Mobilitätskonzept für die Cottbuser Altstadt gewinnen, wie die Stadt mitteilte.

Das Durchfahrtsverbot für Pkw gilt vorerst nur über den Sommer, so Stadtsprecher Jan Gloßmann. Busse, Bahnen, Taxis sowie Anlieger, Rettungskräfte und Zulieferer sind von dem Verbot hingegen nicht betroffen.

Altmarkt soll an "Charme" gewinnen

Die betroffene Straße ist bereits seit längerem einseitig gesperrt. Autofahrer, die aus dem Stadtteil Sandow in Richtung Stadthalle fahren wollen, müssen schon jetzt einen Umweg in Kauf nehmen. Nun gilt das Verbot auch für die umgekehrte Fahrtrichtung, wie Gloßmann erklärt.

"Wir hoffen, dass der Altmarkt dadurch noch einmal an Charme gewinnt, dass die Aufenthaltsqualität dort weiter verbessert wird", sagt der Stadtsprecher.

Das "Mobilitätskonzept Altstadt", das von den Erkenntnissen der Sperrung profitieren soll, befindet sich derzeit noch in der Erarbeitung.

Sendung: Antenne Brandenburg, 26.07.2021, 11.30 Uhr

Nächster Artikel