Neue Aufgabe in Dresden - Chefgärtner Wecke verlässt Pückler-Park Branitz in Cottbus

Claudius Wecke im Branitzer Park
Claudius Wecke | Bild: rbb/Josefine Jahn

Er war Deutschlands jüngster Parkleiter mit 26 Jahren als er vor 13 Jahren den Branitzer Park, das berühmte Pückler-Areal in Cottbus, übernahm. Claudius Wecke ist ein Mann mit vielen Talenten und Drang zu Neuem. Er geht nach Dresden. Von Josefine Jahn

Der Chefgärtner des Branitzer Parks, Claudius Wecke, hat viele Talente. Er ist nicht nur leidenschaftlicher Gärtner, wie er selbst über sich sagt. Er ist auch Musiker, spielt Trompete und Schlagzeug. Und: Er hat Humor. Wenn er Musik macht, entlockt er die Töne auch schon mal einem Wasserschlauch oder trommelt auf Gartengeräten. Jetzt zieht er, der mit gerade einmal 26 Jahren das berühmte Pückler-Areal übernommen hatte und damit als jüngster Parkleiter Deutschlands galt, beruflich weiter.

Landpyramide im Branitzer Park Cottbus
Blick zur Landpyramide | Bild: rbb/Josefine Jahn

"Wir haben uns schätzen und lieben gelernt"

Claudius Wecke hat eine neue berufliche Herausforderung in Dresden angenommen. Dort leitet er seit Freitag die Gartenabteilung der gemeinnützigen Staatlichen Schlösser, Burgen und Gärten Sachsen GmbH.

Der Abschied vom Pückler-Park und seinem Team falle ihm schwer, sagt er. "Wir haben uns über die Jahre aneinander gewöhnt und uns schätzen und lieben gelernt. Das ist vielleicht ein bisschen zu dick aufgetragen: Aber das Team ist das Herz des Parks."

Pyramiden wieder hergerichtet

In Teamarbeit ist in den letzten Jahren viel passiert, erinnert sich der promovierte Landschaftsarchitekt. Er denke an die Arbeiten an den Pyramiden, die mit viel Aufwand wieder hergerichtet wurden. Hinzu kommen die Wiederbelebung der Branitzer Baumuniversität, die Erneuerung etlicher Wege und Ufer, das Wiederherstellen von Sichtachsen, wie sie Fürst Pückler einst geplant hatte.

Mit dem gerade begonnenen Oktober gärtnert Wecke nun in Sachsen. Ob er dort auch seine musikalische Leidenschaft weiter pflegen wird, bleibt abzuwarten.

Sendung: Antenne Brandenburg, 30.09.2021, 14.10 Uhr

Beitrag von Von Josefine Jahn

Nächster Artikel