Nach Sanierung - Praxen und Hotel sollen in verlassenes Barockschloss Lieberose einziehen

Innenhof mit Blick auf den Schlossflügel mit Taubenturm, Bild: Antenne Brandenburg/Daniel Friedrich
Innenhof mit Blick auf den Schlossflügel mit Taubenturm | Bild: Antenne Brandenburg/Daniel Friedrich

Große Pläne hat ein Berliner Augenarzt für das verfallene Barockschloss Lieberose im Süden Brandenburgs: Er will hier Praxen ansiedeln, es soll Räume für Veranstaltungen und Konzerte sowie ein kleines Hotel geben. Von Daniel Friedrich

Er hat eine Million Euro für ein baufälliges Schloss bezahlt und wird weiter kräftig investieren müssen, um seine Pläne umzusetzen: Ein Berliner Augenarzt hat am Donnerstag über die Bürgermeisterin von Lieberose (Dahme-Spreewald) bei einer Veranstaltung in der Gemeinde öffentlich mitteilen lassen, was er mit seinem jüngsten Erwerb vorhat.

Das Schloss Lieberose, seit drei Jahrzehnten mehr oder weniger brachliegend, soll zunächst saniert werden. Dann will der neue Besitzer, so zitiert Bürgermeisterin Petra Dreißig (Bündnis Zukunft Lieberose) aus einem an sie gerichteten Brief, Ärzte ansiedeln, es soll ein kleines Hotel entstehen. Räume für Veranstaltungen und Ausstellungen sollen erhalten bleiben. Wie es weiter heißt, soll der 34 Hektar große Park für die Bevölkerung weiter zugänglich sein.

Keine Konkurrenz

Mit seinem Konzept will der Arzt nicht in Konkurrenz zur geplanten Akademie treten. Die Pläne dafür hatte am Donnerstag die Arbeitsgruppe "Schloss Lieberose" vorgestellt. Der neue Eigentümer kann sich vorstellen, dass beide Vorhaben räumlich getrennt für Lieberose entwickelt werden.

Für Isabell Hiekel von der Arbeitsgruppe klingt das danach, dass der Investor "etwas Gutes für Lieberose tun will." Er habe offenbar verstanden, dass es besser wäre mit den Leuten vor Ort zusammenzuarbeiten.

Die Arbeitsgruppe wollte sich bei der Brandenburgischen Schlösserstiftung um den Kauf des Schlosses Lieberose bewerben. Doch es sei nicht gelungen, ein überzeugendes Konzept auf die Beine zu stellen, sagte Hiekel dem rbb. Jetzt gehe es darum, gemeinsam etwas zu entwickeln, von dem alle etwas haben.

Yoko Ono stellt im Schloss aus

Das Schloss in Lieberose ist eines der größten Barockschlösser Brandenburgs. Erbaut wurde es 1657. Mitte des 18. Jahrhunderts bekam es seine heutige Form. Zum Gebäude gehören drei gut erhaltene Flügel mit drei Etagen plus Dachboden und Keller.

Bis 1945 war das Schloss Wohnsitz der Familie von der Schulenburg. Seit der politischen Wende wurde es kaum noch genutzt, zuletzt in den 1990ern als Berufsfachschule und Grundschule.

Zurzeit stellen 22 internationale Künstlerinnen und Künstler in dem sonst leerstehenden Gebäude aus, darunter auch Yoko Ono. In der Reihe "Rohkunstbau", einer internationalen Kunstausstellung, werden Gemälde, Installationen und Videoarbeiten gezeigt. Die Ausstellung läuft bis zum 3. Oktober.

Sendung: Antenne Brandenburg, 24.09.2021, 14:40 Uhr

Nächster Artikel