Landkreis Dahme-Spreewald - Berliner kauft verlassenes Barockschloss Lieberose für eine Million Euro

Innenhof mit Blick auf den Schlossflügel mit Taubenturm, Bild: Antenne Brandenburg/Daniel Friedrich
Audio: Antenne Brandenburg | 16.09.2021 | Daniel Friedrich | Bild: Antenne Brandenburg/Daniel Friedrich

Es ist Jahrhunderte alt, sanierungsbedürftig, hat aber Potenzial: So sieht offenbar ein Berliner Augenarzt das Barockschloss Lieberose im Süden Brandenburgs. Er hat das Gebäude gekauft, das seit drei Jahrzehnten überwiegend brach liegt.

Das Schloss in Lieberose (Dahme-Spreewald) ist verkauft. Neuer Eigentümer des sanierungsbedürftigen Gebäudes ist ein Augenarzt aus Berlin. Das hat der rbb am Donnerstag von Mitgliedern des Kulturausschusses im Landtag erfahren.

Neben der Privatperson, die nun den Zuschlag für das Schloss bekommen hat, hatte sich auch ein Arbeitskreis aus Lieberose um den Kauf bemüht. Der Kaufpreis belief sich auf knapp eine Million Euro.

Yoko Ono stellt in Lieberose aus

Das Schloss Lieberose steht seit Anfang des Jahres zum Verkauf. Lange Zeit gehörte es der Brandenburgischen Schlösser GmbH, einer gemeinnützigen Gesellschaft des Landes. Sie hielt das Gebäude in Stand und ließ es für Führungen und Ausstellungen offen.

Zurzeit stellen 22 internationale Künstlerinnen und Künstler in dem sonst leerstehenden Gebäude aus - darunter auch Yoko Ono. In der Reihe "Rohkunstbau" werden Gemälde, Installationen und Videoarbeiten gezeigt. Die Ausstellung läuft bis 3. Oktober.

Jahrzehntelang stand es meistens leer

Das Schloss in Lieberose ist eines der größten Barockschlösser Brandenburgs. Erbaut wurde es 1657 - und Mitte des 18. Jahrhunderts in heutiger Form. Zum Gebäude gehören drei gut erhaltene Flügel, drei Etagen plus Dachboden und Keller.

Bis 1945 war das Schloss Wohnsitz der Familie von der Schulenburg. Doch seit der politischen Wende wurde es kaum noch genutzt, zuletzt in den 1990ern als Berufsfachschule und Grundschule.

Der bisherige Eigentümer, die Gesellschaft des Landes, wollte das Schloss aus finanziellen Gründen verkaufen, aber nicht an irgendwen. "Wir möchten niemanden, der von außen hier hineinkommt und das Schloss dann für die Lieberoser zuschließt", sagte Schlossführerin Stefanie Reinke dem rbb im Januar 2021.

Damals blickte der Immobilienentwickler Frank Duske, der sich um ein Nutzungskonzept für das Schloss gekümmert hat, auch Richtung Berlin. Das Barockschloss könnte zum Beispiel für Unternehmer aus der Hauptstadtregion interessant sein, sagt er einem rbb-Reporter. "Wir können uns dort Start-Up-Büros vorstellen oder Co-Working-Räume."

Nun also der Zuschlag für einen Berliner Augenarzt. Welches Konzept der neue Eigentümer für das Gebäude und den 34 Hektar großen Park hat, ist noch unklar.

Sendung: Antenne Brandenburg, 16.09.2021, 11:30 Uhr

1 Kommentar

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 1.

    Schön wenn es einmal anders kommt als wie so oft in der Mark. Leider lassen Politik und Denkmalamt unzählige Denkmäler im Land verkommen, später wird dann schnell eine Abrissgenehmigung erteilt. Frei nach dem Motto "Ruinen schaffen ohne Waffen". Zum Beispiel wurde Gentzrode in der DDR gut erhalten. Heute wird über ein Abriss nachgedacht. Der Bürgershof in Potsdam wurde mittels eines fragwürdigen Gutachtens zerstört. Das Denkmalamt war ja auch beschäftigt, so wurde das neu errichtete Gebimmel der Nazikirche heimlich gegen den Willen der Bürger und der Stadt unter Denkmalschutz gestellt.

Nächster Artikel