Bahnreisende - Laub und Nässe sorgen für Zugausfälle und Verspätungen in der Lausitz

Mi 27.10.21 | 12:31 Uhr
  18
Bahnreisende warten an einem Bahnhof (Symbolfoto: dpa/Büttner)
Symbolbild: Reisende warten am Bahnhof | Bild: dpa-Zentralbild

Im Lausitzer Bahnverkehr ist es am Mittwochvormittag erneut zu Einschränkungen gekommen. Die Ursachen dafür waren Witterungseinflüsse und ein technisches Problem an einem Fahrzeug, sagte eine Sprecherin der zuständigen Ostdeutschen Eisenbahngesellschaft (Odeg) rbb|24.

Betroffen waren die Regionalbahn 65 zwischen Cottbus und Zittau (Sachsen), die Regionalbahn 46 zwischen Cottbus und Forst (Spree-Neiße) sowie der Regionalexpress 2, der von Cottbus über Berlin nach Wittenberge (Prignitz) fährt.

Tempo-Drosselung nach Antriebsstörung

Grund für die Verspätungen auf der Strecke der RB 65 waren laut Odeg Nässe und Laub. Dadurch seien die Schienen glatt geworden. Aus Sicherheitsgründen waren die Züge langsamer unterwegs, was zu den Verspätungen geführt hat, so die Sprecherin.

Weil der Zug ab Cottbus als RB 46 nach Forst weiterfahren würde, war auch diese Strecke betroffen. Züge wurden gestrichen, weil die Verspätungen zu groß waren, heißt es von der Odeg. Ersatzweise waren Busse unterwegs. Das Unternehmen ging am späten Vormittag davon aus, dass die Züge ab Mittag wieder normal fahren.

Jeweils etwa zehn Minuten Verspätungen hatten Züge der RE 2 am Mittwochvormittag. Grund war eine Antriebsstörung bei einem Fahrzeug. Es konnte dadurch nicht mit voller Geschwindigkeit fahren. Der Schaden sei inziwschen behoben, so die Odeg-Sprecherin. Nach einer Probefahrt soll der Zug wieder auf der Strecke eingesetzt werden.

Auf den drei Strecken kam es bereits am Montag zu Einschränkungen. Grund waren Signalstörungen. Über aktuelle Verspätungen und Zugausfälle informiert die Odeg auf ihrer Internetseite odeg.de.

Sendung: Antenne Brandenburg, 27.10.2021, 12:30 Uhr

18 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 18.

    Stellen Sie sich mal vor der Winter ist auch eine Jahreszeit und verpflichtet alle vor ihren Häusern die "Natur" wegzuräumen und zu streuen. Warum sollten das dann nicht auch die (grundstücks-)Besitzer der Bäume machen die regelmäßig in die Gleise und Fahrleitungen der Bahn krachen. Warum soll da die Bahn immer für gerade stehen.
    Ich bin übrigens Autofahrer und habe daher keinen Hass auf die Bahn... außer an 10 Min. geschlossenen Schranken.

  2. 17.

    Ausgeschlafenen Bundesbürger konnten allerdings schon damals zwischen Werbung und Wirklichkeit unterscheiden.

  3. 16.

    Vielleicht liegt das aber auch an den ,,gut ausgebildeten Lokführern" . Es gab mal eine Zeit,da gehörte eine gründliche Untersuchung der Lok vor der Fahrt zum Standard, auch die Überprüfung der Sandstreuer. Das war Aufgabe des Lokpersonals.

  4. 15.

    Das Wort ,"" NATUR "" Kennen Sie nicht
    Herbst ist eine Jahreszeit ,und es ist normal ,das im Herbst das Laub von den Bäumen fällt ,
    STELLEN SIE SICH DAS MAL VOR

  5. 14.

    Wer weiss ... vll. hat's auch die Werkstatt verbockt. Noch Radreifen mit Sommerprofil an der Bimmelbahn.

  6. 13.

    Nee das liegt an dieser dummen Natur, da verliert doch einfach dieses hohe Grünzeug, genannt Baum, doch einfach seine Blätter. Da wir nicht in einer Wüstenregion wohnen kommt auch noch Nässe und Wind dazu. Das ganze nennt sich Herbst, gibt es schon seit vielen Jahren, nur früher wurde nixht so gejammert. Demnaechst kommt vielleicht auch noch so ein weißes Zeug. Oh wei, dann bricht wieder alles zusammen.

  7. 12.

    Nee nicht Herrn Petrus sondern die Herren Baumbesitzer, deren Bäume bei Unwetter auch aufs Gleis fallen oder die Fahrleitung zerstören. Das dürften in den meisten Fällen die Gemeinden sein, die ihrer Aufsichtspflicht nicht nachkommen. Eigentum verpflichtet. Aber ums Schneeräumen mogeln sie sich auf öffentlichen Wegen auch herum und bei Straßenschäden genauso. Man braucht ja einfach nur ein Schild aufstellen.
    Mir ist so, dass schon im Gespräch war einige Meter neben den Bahnstrecken die Bäume zu fällen aber DAAAAAAAN kommen die ganzen Kampfgruppen an und Tesla'n herum.

  8. 11.

    Dann könnte die DB ja Herrn Petrus auf Schadenersatz verklagen weil er sich nicht an Vereibarungen gehalten hat.
    - Lachen über den ironisch gemeinten Satz erwünscht-

  9. 10.

    Da sollte das Eisenbahn-Bundesamt (EBA) Mal die Einhaltung der Sicherheitsbestimmungen bei der ODEG prüfen. Nicht funktionierte Sandstreueinrichtungen an den Fahrzeugen ein erheblicher Mangel!

  10. 9.

    Nicht alles ist "DB"! Wenn die ODEG ihre Fahrzeuge nicht ordentlich ausrüstet, d.h. den für rutschige Schienen gedachten Sand in den dafür vorgesehenen Sandstreueinrichtungen vorhält, ist das grobe Fahrlässigkeit des Fahrzeughalters.

  11. 8.

    Lieber Dave
    Sowas kann man nur mit Sarkasmus kommentieren

  12. 7.

    1966 gab es ein Plakat der Bundesbahn mit einer E10 im Schnee darauf: "Alle reden vom Wetter. Wir nicht". Jetzt reichen Feuchtigkeit und Laub aus, und es kommt zum Chaos. Die Amis müssen uns dafür auslachen. Da sind nicht mal Bäume auf den Gleisen ein echtes Hindernis. Aber die Eisenbahn ist dort auch nicht aus Plastik.
    https://www.youtube.com/watch?v=u7QCnv0Qpfg

  13. 6.

    Das motiviert ja wirklich zur ökologischen Verkehrswende mit Umstieg auf die Bahn, wenn diese wieder mal mit einer der vier Jahreszeiten nicht zurecht kommt - im Gegensatz zum Auto. Da bleibt statt zügiger Fahrt wieder mal nur zugiger Bahnsteig.

  14. 5.

    Im Frühjahr sind es dan die Blütenblätter der Rapsfelder

  15. 4.

    Dann sollten die Bahn mal in der Brandenburger Landesordnung nachlesen. Wie fast alles ist dort auch die Entsorgung von Laub geregelt. :-)

  16. 3.

    Was für ein Glück für die DB. Wieder eine ausrede gefunden. Es gab ja noch nie Herbst in Deutschland und es ist auch eine Unverschämtheit vom Wetter, ohne rechtzeitige Ankündigung und ohne Antrag in 3facher Ausfertigung einfach so ein zu fallen.
    *Vorsicht, der Kommentar enthält Sarkasmus!

  17. 2.

    Ach, ist da Herbstwetter draußen? Unfassbar. Sofort fertig machen auf Social Media.
    *Satire Ende *

  18. 1.

    Laub und Nässe? Das sind ja wirklich sehr katastrophale Witterungsbedingungen. Da fällt man echt vom Glauben ab.

Nächster Artikel