Senzig in Königs Wusterhausen - Familienvater soll Ehefrau und seine drei Kinder getötet haben

Mo 06.12.21 | 17:14 Uhr
  1
Viele Kerzen brennen vor auf einem Gehweg vor einem Einfamilienhaus in einem Ortsteil der Stadt Königs Wusterhausen im Landkreis Dahme-Spreewald. (Quelle: dpa/P. Pleul)
Audio: Inforadio | 06.12.2021 | L. Steeger | Bild: dpa/P. Pleul

Nach dem Fund von fünf Toten in einem Wohnhaus in Senzig haben Staatsanwaltschaft und Polizei am Montag ihre bisherhigen Erkenntnisse veröffentlicht: Sie gehen davon aus, dass der Familienvater Frau und Kinder getötet hat.

Im Fall der fünf Toten in Senzig in Königs Wusterhausen gehen die Ermittler davon aus, dass der Vater seine drei Kinder und seine Frau getötet und danach Suizid begangen hat. In dem Haus der Familie seien keine Anzeichen für ein gewaltsames Eindringen oder Kampfspuren gefunden worden, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft in Cottbus am Montag mit. Der Mann sei im Abschiedsbrief als Verfasser angegeben, ob daraus ein Motiv für die Tat hervorging, teilten die Behörden nicht mit.

In dem von der Familie bewohnten Einfamilienhaus fanden sich zudem keine Hinweise darauf, die auf die Anwesenheit Dritter zur Tatzeit hindeuten, wie die Behörden weiter mitteilten. In dem Haus sei eine Schusswaffe gefunden worden, sie komme als Tatwaffe in Betracht. Weder der Familienvater noch seine Ehefrau verfügten nach aktuellen Erkenntnissen über einen Waffenschein.

Ermittlungen dauern an

Die am Montag begonnenen Sektionen, bei denen auch nach Schmauchspuren und Projektilen gesucht werde, sollen voraussichtlich zwei Tage im Anspruch nehmen, teilten die Behörden mit. Die Auswertung der zahlreichen Spuren werde ebenfalls noch Zeit in Anspruch nehmen, heißt es abschließend. Die Ermittlungen der Mordkommission und der Staatsanwaltschaft Cottbus dauern an.

Am Samstagmittag hatten Zeugen in einem Einfamilienhaus in Königs Wusterhausen leblose Personen gesehen und die Polizei alarmiert. Die Beamten fanden im Ortsteil Senzig die fünf Bewohner des Hauses tot vor. Darunter waren auch drei Kinder im Alter von vier, acht und zehn Jahren, wie die Staatsanwaltschaft Cottbus und die Polizeidirektion Süd in einer gemeinsam Presseerklärung mitteilten. Die beiden Erwachsenen waren demnach 40 Jahre alt.

Die Leichen wiesen laut Mitteilung Schuss- und Stichverletzungen auf. Es bestehe der Verdacht eines Tötungsdeliktes, hieß es in einer ersten Pressemeldung am Samstag.

Trauer bei Anwohnern

Vor dem Grundstück standen am Montag dutzende Kerzen und Kuscheltiere, manche haben ihre Gedanken in ganz persönlichen Zeilen formuliert und als Brief dazu gestellt. Die Nachbarn beschreiben die Familie als lebensfroh. Nichts habe darauf hingedeutet, dass es zu einer solch schrecklichen Tat hätte kommen können.

Eine andere Nachbarin habe sich mit dem Vater über dessen Haus unterhalten, der sei froh und stolz gewesen, dass es soweit fertig ist. Seit über drei Jahren habe die Familie in Senzig gewohnt, erzählt ein anderer.

Kreisen Ihre Gedanken darum, sich das Leben zu nehmen? Sollten Sie selbst von Selbsttötungsgedanken betroffen sein, suchen Sie sich bitte umgehend Hilfe. Bei der Telefonseelsorge finden Sie rund um die Uhr Ansprechpartner, auch anonym.
Telefonnummern der Telefonseelsorge: 0800 / 111 0 111 und 0800 / 111 0 222 www.telefonseelsorge.de

Sendung: Antenne Brandenburg, 06.12.2021, 15.30 Uhr

Nächster Artikel