Entwicklung in Proschim - Neue Lampen, neue Fenster, neues Dorfzentrum

Fr 14.01.22 | 16:42 Uhr
Kulturhaus in Proschim (Spree-Neiße) mit erneuerten Fenstern
Audio: Antenne Brandenburg | 14.01.2022 | Sascha Erler | Bild: rbb/Sascha Erler

Der lange von Abbaggerung bedrohte Welzower Ortsteil Proschim (Spree-Neiße) verzeichnet eine positive Entwicklung, seitdem die Pläne vom Tisch sind.

Vor genau einem Jahr hatte das Energieunternehmen Leag bekanntgegeben, dass es seine Pläne zur Erweiterung des Tagebaus Welzow Süd nicht weiter verfolgt. Damit gab es wieder Zukunft für Proschim. Seitdem sei in dem Ort viel passiert, sagt Bürgermeisterin Birgit Zuchold (SPD) im Gespräch mit dem rbb. Viele Bürger würden ihre Häuser und Grundstücke sanieren. Es gebe auch wieder Nachfragen für Grundstücke in Proschim.

Zudem sei 2021 die Straßenbeleuchtung mit einer Investition von rund 80.000 Euro auf LED-Betrieb umgerüstet worden. Im Kulturhaus des Ortes, dem zentralen Treffpunkt der Einwohner, seien neue Fenster eingebaut worden. Beschlossen sei außerdem ein Projekt zur Erneuerung des Zentrums: Nach einem Abriss eines alten Dorfkonsums solle an der Stelle ein multifunktionaler Treffpunkt entstehen, kündigte Zuchold an.

Für das Projekt zur Ansiedlung eines europäischen Katastrophenschutzzentrums und den Ausbau eines 500 Hektar großen Industrie- und Gewerbegebietes, erhofft sich die Bürgermeisterin mehr Unterstützung durch die Landesregierung.

Sendung: Antenne Brandenburg, 14.01.2022, 15.10 Uhr

Nächster Artikel