Wichtige Lausitzer Verkehrstrasse - Sanierung der B169 zwischen Sedlitz und Senftenberg bis August 2022

Di 15.03.22 | 14:28 Uhr
Ein LKW muss wenden (Bild: rbb/Manske)
Audio: Antenne Brandenburg | 15.03.2022 | Daniel Mastow | Bild: rbb/Manske

Der Bergbausanierer LMBV hat seine Vorarbeiten für die Sanierung der B169 zwischen Sedlitz und Senftenberg (Oberspreewald-Lausitz) beendet. Darüber informierte der Landesbetrieb Straßenwesen Brandenburg am Dienstag. Dessen Sprecher Steffen Streu teilte mit, die entdeckten Hohlräume unter der Straße seien nun endgültig verfüllt worden.

In Kürze werde das Gutachten für die Sanierung des Untergrundes dem Landesbergamt vorgelegt, kündigte Streu an. Werde es freigegeben, könne man im Mai mit der Sanierung der Straße beginnen.

Sperrung noch bis August

In einer Tiefe von 2,50 Meter sollen sogenannte Geogitter angelegt werden. Diese sollten neue Brüche verhindern, sagte Streu. Dann folgten Erdreich- und Schotterschichten, erst dann könne die Straße aufgebaut werden.

Der Landesbetrieb Straßewesen rechnet nach eigenen Angaben damit, dass die Straße noch bis August gesperrt bleibt. Die entdeckten Hohlräume sind alte Entwässerungskanäle für die früheren Kohlegruben. Die B169 gilt als eine der wichtigsten Verkehrsachsen der Lausitz.

Nächster Artikel