Schnelles Internet - Breitbandausbau in Dahme-Spreewald laut Landrat abgeschlossen

Fr 01.07.22 | 11:19 Uhr
  8
Glasfaserkabel liegen auf einer Baustelle (Symbolfoto: dpa/Schuldt)
Audio: rbb24 Inforadio | 01.07.2022 | O-Ton: Stephan Loge | Bild: dpa

Der Breitbandausbau im Landkreis Dahme-Spreewald ist nach Angaben des Landrates, Stephan Loge (SPD), abgeschlossen. 97 Prozent des Landkreises seien nun an schnelles Internet angeschlossen, es gebe nur noch wenige weiße Flecken, sagte Loge am Freitag.

Dahme-Spreewald sei damit der erste Brandenburger Landkreis, der den Ausbau seiner flächendeckenden Internetversorgung fertiggestellt habe. 97 Prozent aller Adressen im Kreis hätten nun Bandbreiten von mindestens 50 Megabyte pro Sekunde, sagte Loge.

"Wir haben 6.500 Haushalte angeschlossen, 1.600 Haushalte und 450 Unternehmen haben Glasfaser bekommen", so Loge weiter. Zudem seien 62 Schulen mit Glasfaserleitungen ausgestattet worden.

Fast 20 Millionen Euro

"Insgesamt sind wir damit sehr gut aufgestellt, wir wollen dann aber in eine nächste Ausbaustufe gehen", sagte der Landrat weiter. Für den Ausbau hat der Landkreis insgesamt rund 18 Millionen Euro Fördermittel von Bund und Land bekommen - fast zwei Millionen Euro hat Dahme-Spreewald aus Eigenmitteln beigesteuert.

Erst 2015 habe es eine Einigung gegeben, die die Freigabe der Mittel ermöglicht habe, so Loge. "Bis dahin hat man sich immer gestritten, ist das eine Daseinsvorsorge, eine Pflichtaufgabe, bis es dann den Landkreisen und Kommunen übergeben wurde", sagte der Landrat. Bereits 2016 habe der Landkreis deshalb seine Förderanträge gestellt.

Sendung: Antenne Brandenburg, 01.07.2022, 12:30 Uhr

8 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 8.

    "Da ist bei 250Mbit Schluß.."
    Das ist SuperVectoring und setzt voraus, das die Telekom vorher schon mal in ihre Infra investiert hat, bzw. die bestehende Infra vernünftig ausgebaut ist.
    Nach 300 Metern vom DSLAM ist bei Idealbedingungen Schluß.
    Wir sprechen hier von Landstrichen.
    Selbst in Städten sind diese und weitere Entfernungen keine Seltenheit.

  2. 7.

    Wie kommen Sie darauf das bei VDSL Vectoring über Kupfer bei 50Mbit Schluß ist? Da ist bei 250Mbit Schluß.. Zumindest bei der Telekom. Habe selber so einen Anschluß....

  3. 6.

    Ist dem Landrat sein Statement nicht selbst etwas peinlich? Breitbandausbau? Eben Mal ein Angebot bei Vodafone eingeholt. Wohlgemerkt wir sind im Jahr 2022. Für knapp 40 € monatlich gibt es 100 Mbits Download und 40 Mbits Upload. Für den selben Preis gibt es nebenan in der Großstadt 1 Gbits. Meint der Landrat das ausgegebene Geld sei sinnvoll und zukunftsorientiert investiert? Wir bleiben dann beim Giga Cube. Beziehen Dank 5G vom Funkmast, stabiles Internet und Streaming aller Art, an mehreren Geräten gleichzeitig.

  4. 5.

    Der Landkreis wird seine Gründe haben, warum er dazu keine offizielle Pressemitteilung auf seiner Website veröffentlicht hat.
    Nehmen wir mal die 6500 Haushalte. Davon sind nur 1500 mit FTTH versorgt Die restlichen 5000 mit Kupfer und da ist bei 50 Mbit dann auch schon Schluss. Also typisches FTTC - Vectoring. Mit allem, was an Unbill dazu gehört.
    Zu den 1500 Haushalten kommen 450 Unternehmen - macht 1950 echte Glasfaser.
    Da ist keine Schule bei, keine andere öffentliche Einrichtung.
    Und irgendwie weicht das auch vom im Kreistag im März vorgestelltem Entwicklungsplan ab
    http://sd.dahme-spreewald.de/show_anlagen.php?_typ_432=ni_anl&_doc_n1=20220428131625-3_ni_2022-AKIMB2019-18_4.pdf&_nid_nr=ni_2022-AKIMB2019-18

    Also für mich sieht das nicht nach einer 97% Abdeckung aus.
    Die Frage die sich zudem stellt: Wer betreibt die Infrastruktur und bietet dann dem Endkunden welche Tarife an?
    Bekommt der Landkreis dann aus Geldern wieder was zurück?

  5. 4.

    Klingt verheißungsvoll, klappt leider mit dem Service für die tatsächliche Nutzung nicht. Der Dienstleister easybell liefert nix (Router). Nebenbei haben die Buddelflinks reihenweise unsere Bäume beschädigt. Spätestens im Herbst droht die Fallorgie im gesamten Stadtgebiet Königs Wusterhausen. Ich finde der Erfolg hält sich gerade arg in Grenzen.

  6. 3.

    Ich lach mich tot. Breitbandausbau abgeschlossen. Herr Landrat fragen Sie bitte die Leute in den kleinen Dörfern. Dann hätten Sie diese Aussage niemals gemacht.

  7. 2.

    Soso!Was ist mit Kolberg aus dem Landkreis Heidesee?

  8. 1.

    Megabyte?
    50 Megabyte = 400 Megabit

Nächster Artikel