Spree-Neiße - Kreisstraße nach erfolgreicher Munitionssprengung wieder frei

Mi 06.07.22 | 15:57 Uhr
Symbolbild, 07.03.18: «Kampfmittelbeseitigung» steht auf einem Fahrzeug vom Kampfmittelbeseitigungsdienst in Lüneburg, Niedersachsen (Quelle: dpa / Philipp Schulze).
Audio: Antenne Brandenburg | 06.07.2022 | Martin Schneider | Bild: dpa

Nach dem Fund von Weltkriegsmunition auf einer Kreisstraße zwischen Jerischke und Zels (Gemeinde Neiße-Malxetal) im Landkreis Dahme-Spreewald ist die Sperrung wieder aufgehoben worden, wie die Leitstelle Lausitz dem rbb sagte.

An der Stelle waren 50 Granaten, Handgranaten und Panzerfäuster gefunden worden. Die Munition war allerdings nicht transportfähig und musste an Ort und Stelle gesprengt werden. Am Vormittag kam es deshalb kurzzeitig zu einer Sperrung der Straße.

Sendung: Antenne Brandenburg, 06.07.2022, 13.30 Uhr

Nächster Artikel