Das Informations-Kommunikations- und Medienzentrum der BTU Cottbus Senftenberg
Das IKMZ der BTU Cottbus Senftenberg | Bild: rbb/Thomas Krüger

Online- statt Präsenzlehre - Cottbuser Uni sieht hohe Nachfrage bei Online-Angebot

Die Brandenburgische Technische Universität Cottbus-Senftenberg (BTU) hat nach einem Monat Online-Lehre ein erstes Zwischenfazit gezogen. "Es war ein sehr arbeitsintensiver Prozess, um alles bereitzustellen für die digitale Lehre", sagte Claudia Börner, Leiterin des Informations-, Kommunikations- und Medienzentrums (IKMZ) der Universität, am Mittwoch.

"Aber man muss auch sagen, dass die BTU recht gut vorbereitet war, so wie sicherlich auch alle anderen Universitäten", so Börner weiter. Problematisch sei dennoch der sprunghafte Anstieg der Nutzung gewesen. Die BTU habe daher Ergänzungsangebote zur Verfügung gestellt.

Seit einem Monat läuft in den Brandenburger und Berliner Universitäten das Sommersemester. Wegen der Corona-Regelungen kann derzeit aber keine Präsenzlehre in den Hochschulen stattfinden. Kurse und Prüfungen werden online abgehalten. 

Übernahme in Präsenzphase vorstellbar

Insgesamt hätten die Dozenten rund 2.000 Videos erstellt, die auf der Online-Lernplattform der Universität abgelegt worden seien. Zudem gebe es rund 2.000 aktive Kurse auf der Plattform.

Börner kann sich daher vorstellen, dass viele Lehrende, die sich nun auf die neuen Mittel eingestellt haben, diese auch weiterhin nutzen. "Wir werden nicht zur Online-Uni, aber durchaus Elemente davon auch zukünftig in die Präsenzlehre integrieren", meint die IKMZ-Leiterin.

Was Sie jetzt wissen müssen

Sendung:  

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

Das könnte Sie auch interessieren