Symbolbild: Eine medizinisch-technische Assistentin bereitet Patientenproben zur Abklärung des Coronavirus vor. Die Mitarbeiter im Labor arbeiten mit einem Schnelltest, der in Anlehnung an das Referenzlabor der Charite in Berlin nach Empfehlung der WHO entwickelt wurde. (Quelle: dpa/Grubitzsch)
Audio: Antenne Brandenburg | 05.08.2020 | Josefine Jahn | Bild: dpa/Grubitzsch

Mallorca-Rückkehrer wieder positiv getestet - Mit Corona infizierte Cottbuser Familie bleibt in Quarantäne

Die nach einem Mallorca-Aufenthalt mit dem Coronavirus infizierte Familie aus Cottbus bleibt vorerst weiter in häuslicher Quarantäne. Ein Test zwei Wochen nach der Rückkehr nach Cottbus ist erneut positiv ausgefallen. Ein weiterer Test ist für Freitag vorgesehen.

Zwei Wochen ist es her, dass eine vierköpfige Cottbuser Familie positiv auf das Coronavirus getestet wurde, nachdem sie aus dem Mallorca-Urlaub zurückgekehrt war. Den Test hatte ein Arbeitgeber veranlasst. Die zweiwöchige häusliche Quarantäne für die 33 und 34 Jahre alten Eltern und ihre 14 und acht Jahre alten Kinder dauerte bis zum Mittwoch.

Ein neuer Test brachte allerdings nicht die erhoffte Entspannung. Die Familie ist weiterhin positiv und bleibt in Quarantäne. Am Freitag soll die Familie erneut getestet werden, kündigte Stadtsprecher Jan Glossmann am Mittwoch in einem Gespräch mit rbb|24 an.

Ort der Ansteckung auf Mallorca nach wie vor unbekannt

Nach Feststellung der Infektionen wurden vor zwei Wochen die spanischen Behörden über das Robert-Koch-Institut informiert. Erkenntnisse darüber, wo genau sich die Familie angesteckt hat, gebe es nicht, sagte Glossmann.

Unmittelbar nach der Rückkehr aus dem Mallorca-Urlaub wurden in Cottbus acht Kontaktpersonen im Umfeld der Familie ermittelt. Sie zeigten keinerlei Symptome, die Corona-Tests fielen negativ aus. Dennoch, so Glossmann, seien diese acht vorsichtshalber in häuslicher Quarantäne.

Die Rückverfolgung der Infektionsketten leiste das Gesundheitsamt mit Unterstützung durch Bundeswehrmitarbeiter.

Bekannt ist, dass keines der vier infizierten Familienmitglieder Symptome des Virus zeigt.

Am Freitag soll erneut auf das Coronavirus getestet werden, dann werde darüber entschieden, ob die Kinder pünktlich nach Ende der Sommerferien am Montag wieder in die Schule und die Eltern wieder zur Arbeit gehen können.

Was Sie jetzt wissen müssen

Sendung:  

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

10 Kommentare

  1. 10.

    Das weiß ich. Aber gibt es auch Corona-VIRUS-Dauerausscheider? Hat glaube ich noch keiner geprüft. Frage ist ja auch, was bezeichnet man als "Dauer-". Wochen, Monate - Jahre?

  2. 9.

    Sie haben den Kommentar falsch verstanden. Die Kontaktpersonen sollen trotz Tests in 14-tägige Quarantäne gemusst haben! Wären sie auch mit auf Mallorca gewesen, wären sie nach EINEM negativen Test dagegen gar nicht in Quarantäne gekommen oder diese wäre beendet worden. Sollte der Sachverhalt so stimmen, halte ich dies für Freiheitsberaubung!

  3. 8.

    Ich bin eher entsetzt, wie leichtfertig Sie aus purer Panik bereit sind, ihre freiheitlichen Rechte über Bord zu werfen! Wie kommen Sie zur willkürlichen Einordnung zu Urlaubern außerhalb Deutschlands Grenzen? Warum nicht außerhalb des eigenen Bundeslandes, des eigenen Landkreises, der eigenen Kommune oder gleich der eigenen Wohnung? Die Gefahr der Infektion ist schließlich überall die gleiche. Verlieren Sie da nicht ein wenig die Verhältnismäßigkeit aus dem Blick? Die Reisenden waren eben NICHT in einem Risikogebiet, niemand weiß, wann oder wo sie sich infiziert haben. Nur, weil Sie sich wegen Corona nicht mehr in den Urlaub trauen (was ihr gutes Recht ist), heißt das noch lange nicht, dass Andere genau so handeln müssten. Das ergibt überhaupt keinen Sinn, solange es das Virus auch in Deutschland gibt.

  4. 7.

    Salmonellen sind Bakterien, und jemand kann bei ungünstigem Verlauf lebenslang ansteckender Dauerausscheider werden. Deshalb ist Lebensmittelhygiene oder Küchenhygiene auch im Privathaushalt so wichtig. In Europa sterben pro Jahr 2000 Menschen an Salmonelleninfektionen. Fast alle Fälle wären vermeidbar.
    Hingegen einige Viren wie das verbreitete und hochansteckende Norovirus, können im schlimmsten Fall einige Wochen ansteckend sein. Auch hier lässt sich nur mit Isolation und Hygiene etwas ausrichten.

  5. 6.

    Was nützt der negative Test von dort, wenn die Inkubationszeit bis zu 14 Tage beträgt?
    JEDER, der das Land für den Urlaub, oder sonstwas verlassen hat, sollte unmittelbar nach der Rückkehr in 14 tägige Quarantäne und dann getestet werden.
    Das ist nunmal das Risiko, dass die Leute kennen und kannten, als sie ihre Hintern in den Flieger setzten - mein Mitgefühl hält sich in Grenzen - mit tun nur die leid, die dank deren Egoismus jetzt entweder in Quarantäne sind, oder es nicht wissen, ob sie mit denen Kontakt hatten.

  6. 4.

    Was sagt uns das? Die 14 Tage Quarantänedauer sind einfach willkürlich festgelegt. Niemand scheint zu wissen, wie lange man wirklich positiv sein kann. Gab ja wohl auch schon mal so einen Fall bei einem Fussballer.

    Vielleicht hat sich die Familie das Virus gar nicht im Urlaub geholt sondern von zu Hause aus schon dahin mitgenommen? Aber "böse Urlauber" schreien ist ja einfach.

    Lt. Bericht zeigen sie keine Symptome, wie wahrscheinlich die meißten aller Infizierten. Und ihre Kontaktpersonen haben sie wohl auch nicht angesteckt. Aber mal wieder ein Grund mehr zu behaupten, dass die 2. Welle rollt.

  7. 3.

    Die 8 Kontaktpersonen der Familie wurden trotz negativem Test in Quarantäne gesteckt....vorsichtshalber.
    Wie schade das sie nicht selbst aus Mallorca zurück kamen, da hätte der eine negative Test gereicht.
    Ich hoffe diese 8 Personen haben Strafanzeige gegen den Verantwortlichen gestellt.

  8. 2.

    Da man durch das massenhafte Testen der Reiserückkehrer im Prinzip eine Studie durchführt,wäre es schön,wenn dabei gleich festgestellt wird,wie hoch der Anteil der Infizierten ist und wie viele von denen tatsächlich krank werden/ins Krankenhaus müssen/daran versterben.

  9. 1.

    Dauerausscheider? Gibt's bei Salmonellen z. B. auch, ohne MD zu haben. Jahrelang mitunter.
    Wie werden eigentlich diese Leute mit Virus, die nicht im KH landen, behandelt, daheim? Gibt's wat fürs Immunsystem, oder Hustengedöns, oder so? Oder warten die nur, husten vor sich hin und hoffen auf göttliche Eingebung??

Das könnte Sie auch interessieren