Symbolbild: Crorona Test Drive In (Foto: imago/Minkoff)
Audio: Antenne Brandenburg | 07.09.2020 | Daniel Mastow | Symbolbild | Bild: www.imago-images.de

Steigender Bedarf - Klinikum Niederlausitz reaktiviert Drive-in für Corona-Tests

Am Klinikum Niederlausitz in Senftenberg (Oberspreewald-Lausitz) gibt es seit Montag wieder die Möglichkeit, sich aus dem Auto heraus auf das Coronavirus testen zu lassen. Der Drive-in-Test ist nach Angaben des Krankenhauses reaktiviert worden, weil der Bedarf gestiegen ist. Er wird an einem Nebengebäude in der Calauer Straße 3 durchgeführt.

Testung durch die Autotür

Testen lassen kann sich jeder, der typische Corona-Symptome zeigt, eine Warnung durch die Corona-Warn-App bekommen hat oder in einer Brandenburger Schule oder Kita beschäftigt ist. Auch wer aus einem Risikogebiet zurückkommt und deshalb einen Anspruch auf einen Corona-Test hat, kann mit dem Auto am Klinikum Niederlausitz in Senftenberg vorfahren.

Wer Symptome zeigt, kann allerdings nicht ohne Anmeldung vorbeikommen, sondern muss sich zunächst an seinen Hausarzt wenden. Dieser informiert dann das Klinikum und das vergibt schließlich einen Termin für den Patienten. Beschäftigte von Schulen und Kitas brauchen den Berechtigungsbescheinigung des Landes. Wer eine Benachrichtigung durch die Corona-Warn-App bekommen hat, zeigt beim Drive-In einfach diese vor. Getestet wird immer montags (9 Uhr bis 10 Uhr) und donnerstags (8 Uhr bis 9 Uhr).

"Das medizinische Fachpersonal nimmt nach Möglichkeit direkt im Auto einen Abstrich der Schleimhäute in Nase und Rachen", so eine Krankenhaussprecherin. Damit soll vermieden werden, dass ein Träger des Virus gesunde Personen im Wartebereich ansteckt. Die Ergebnisse der Test gebe es dann nach 24 bis 48 Stunden. "Bis dahin sollten die Betroffenen häusliche Quarantäne einhalten", heißt es.

Der Drive-in-Test war erstmalig im März vom Klinikum Niederlausitz eingerichtet worden, um außerhalb der Klinik auf Corona testen zu können. Nachdem die Infektionszahlen wieder gesunken waren, wurde die Teststelle zwischenzeitlich deaktiviert und nur im Bedarfsfall genutzt.

 

Was Sie jetzt wissen müssen

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

2 Kommentare

  1. 2.

    Noch sind die Zahlen in Deutschland stabil, woanders steigen sie wieder. Es kommen noch Reiserückkehrer aus Risikogebieten zurück. Wir müssen noch weiter mit tödlichem Virus leben. Der Bedarf an Corona- Test wird weiter steigen. Es gibt Menschen die lassen sich jede zweite Woche auf COVID-19 testen. Die Kosten sind denen egal.

  2. 1.

    Ok steigender Bedarf ist ja relativ....... an 2 Tagen jeweils 1 Stunde .....hm da wird der Bedarf wohl relativ gering sein.... aber wenn es dem einen oder anderen hilft .....

Das könnte Sie auch interessieren