Corona-Hotspot - Landkreis Elbe-Elster verbietet Feuerwerk in der Öffentlichkeit

Symbolbild - Eine Silvester-Rakete wird gezündet. (Bild: dpa/Patrick Pleul)
Bild: dpa/Patrick Pleul

Wegen der akuten Corona-Lage im Kreis hat der Landrat von Elbe-Elster ein generelles Feuerwerks-Verbot in der Öffentlichkeit ausgesprochen. "Die Verwendung pyrotechnischer Gegenstände zum Jahreswechsel ist auf allen öffentlichen Wegen, Straßen und Plätzen untersagt", heißt es in einer Allgemeinverfügung vom Montag.

Die Landesregierung hatte bereits ein Böller-Verkaufsverbot erlassen und das Feuerwerken "auf belebten Straßen und Plätzen" untersagt.

Der Landkreis sei verpflichtet, weitere Schutzmaßnahmen zu treffen, wenn die 7-Tage-Inzidenz über 200 liege, erklärte Landrat Christian Heinrich-Jaschinski. Am Montag lag der Inzidenzwert bei 508,7, Elbe-Elster verzeichnet damit den zweithöchsten Wert aller Landkreise in Brandenburg.

Die neue Allgemeinverfügung schränkt auch Veranstaltungen ohne Unterhaltungscharakter ein. Diese sind ab zehn Personen sowohl in geschlossenen Räumen als auch unter freiem Himmel untersagt. Die Maßnahmen gelten vom 22. Dezember bis zum 10. Januar. Für Verstöße wird ein Zwangsgeld in Höhe von 100 Euro angedroht.

Was Sie jetzt wissen müssen

26 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 25.

    Berlin zieht dann auf dem letzten Drücker nach, weil der 7-Tage-Inzidenzwert nach Weihnachten auf einmal total überraschend die 300er Marke anpeilt und es dann gaaanz viele Leute nicht mitbekommen, dass Böllern dieses Jahr ausfällt. Diese Lahmar....igkeit geht mir sowas von auf den Wecker. Aber in den Kuschelbetten der saturierten Berliner Randbezirke lässt es sich wohl immer gut schlafen, egal was gerade los ist. Das neuerliche taz-Interview zum Silvester-Thema mit Herrn Geisel lässt einem einfach nur mutlos mit dem Kopf schütteln. Kann man es noch lauter und häufiiger hinausposaunen, dass Verbote in Berlin nix bringen, denn es ist ja kaum jemand da, der sie durchsetzt. Eine Bankrotterklärung. Aber Berlin kann Freiheit, lautet die euphemistische Parole. Nervt nur noch

  2. 24.

    Mann Leute atmet doch mal Entspannt durch..... Es ist nicht verboten auf privat Grundstück Feuerwerk das man legal erworben hat abzuschießen..... Und nur so nebenbei, wir machen das schon Jahre lang so und es ist noch nie was passiert.

  3. 23.

    Ich mach es so wie Sie vom eigenen Grundstück aus. Und wenn ich mal woanders gefeiert habe, habe ich natürlich meinen Müll weggeräumt. Mir ist in den 40 Jahren noch nichts passiert; man sollte natürlich nicht besoffen sein. Seit Jahren brenne ich ohnehin nur noch Batterien ab, weil die Knallerei mich immer mehr gestört hat. Lassen Sie sich kein schlechtes Gewissen einreden.

  4. 22.

    Es war eine Frage und wir selber haben auch einen Garten. Aber ich finde es schön, dass viele darauf verzichten, in Gedanken an die Pfleger und Patienten. Übrigen Leute die anderen Neid vorwerfen, sind meistens selber neidisch.

  5. 21.

    War ja keine Unterstellung sondern eine Frage. Trotzdem etwas merkwürdig, warum sie es generell nicht im eigenen Garten abfeuern. Oder feuern sie sonst immer auf öffentlichen Grund vor Krankenhäusern?

  6. 20.

    So ein scheiß ohne Feuerwerk ist es kein Silvester

  7. 19.

    Mich erstaunt, das Feuerwerk und Weihnachtsbaum aufstellen (man rechne mal aus, wieviel Tonnen CO2 jeder Baum im Laufe seines langen Lebens hätte binden können), von Friday for Future & Co nicht längst eingefordert wurde.
    Das wäre doch eine einfache Variante, was für die Umwelt zu tun.

  8. 18.

    Entweder ist Feuerwerk die letzte Bastion der "Rebellen" oder die der "Söderiten". So irgendwo ins Niemandsland will keiner rein. Ich hoffe nur, das es am Neujahrstag nicht gleich auch mit dem jeweiligen Nachbarn knallt. In dem Sinne - Freiheit für die Knallerbsen, weg mit den Packungen und beiden Parteien einen gesunden Jahreswechsel.

    PS: Langsam wird mein Popcorn knapp. ;-)

  9. 17.

    Ich schrieb im Konjunktiv - also war es mitnichten eine fadenscheinige Behauptung. Aber das nur am Rande :-)
    Na dann haben Sie ja ein heldenhaftes Silvester vor sich, ich sag´s ja - hauptsache nen Knall haben; wichtigeres gibt´s nicht.
    Übrigens: wir begehen auch Silvester, aber halt angemessen, sind keine Partypuper - aber jeder nach seinem Gusto - auch wenn´s (nicht) scheppert.

  10. 16.

    Bevor sie solche fadenscheinigen Behauptungen verfassen sollten Sie schon wissen, das seit November bei diversen Großhändlern ( Zugang nur für Gewerbe) Feuerwerk verkauft wurde und erst seit 15. Dezember aus dem Programm genommen wurde. Also hören Sie auf solchen Mist zu verbreiten. Wir haben es nicht nötig so ein illegales Dreckszeug zu besorgen.

  11. 15.

    Weil er "eingesperrt" ist, den Müll schmeisst er übern Zaun oder irgendwo in die Wallachei, bloß nicht selbst entsorgen - wetten!?

  12. 14.

    Wenn wir auf öffentlichen Raum abbrennen wird es auch weggeräumt. Auch vor dem Grundstück will man es ja sauber haben. Also keine Unterstellungen die sie nicht belegen können.

  13. 13.

    Als gäbe es nichts lebenswichtigeres als Feuerwerk. Macht mal. "Großhandel" - niedlicher Begriff für u.U. nicht legal erworbene Artikel; egal woher.

  14. 12.

    Weil es dieses Jahr verboten ist,und es Leute gibt die sich daran halten. Wir machen es auch auf unserem Grundstück, und wir haben immer unseren Müll weggeräumt.

  15. 11.

    Entschuldigung, aber Leute wie sie gehen mir mächtig auf den Keks. Nun schreibt der Oliver, wie er es gesetzlich korrekt umsetzt und sie unterstellen, dass er sonst den Müll liegen lässt. Sind Sie neidisch, dass er einen eigenen Garten hat?

  16. 10.

    Schon mal daran gedacht, dass Ihre egoistische denkweise Nachahmer erzeugen wird? Manche können aber auch nicht weiter als bis zur eigenen Nasenspitze schauen - Hauptsache, ICH habe meinen Spaß und lasse mir nichts sagen oder gar verbieten. Da immer mehr Menschen so denken, müssen eben leider immer mehr Regeln und Strafen her. Von alleine kommen viele nicht mehr zur Vernunft.

  17. 9.

    Im Prinzip hat ihr Feuerwerk neben dem Spaß auch gleich noch eine zweite Botschaft für die Pfleger im Krankenhaus. Wahrscheinlich liegen die auch artig im Bett.

  18. 8.

    Sie würden es normalesweise immer auf öffentlichen Grund abbrennen? Weil sie dann den Müll nicht wegräumen müssen oder warum nur jetzt aufm Privatgrundstück?

  19. 7.

    Erklären Sie doch mal bitte wie Sie das meinen. Wir halten uns an die Regeln mit 5 Personen aus 2 Haushalten. Brennen Feuerwerk auf eigenen Grundstück ab das wir in Deutschland im Großmarkt gekauft habe. Also keine Polenböller. Also was machen wir jetzt falsch ? Wollen Sie uns jetzt ein schlechtes Gewissen einreden. Liegen Sie am 31.12. schön artig im Bett? Naja jeder wie er es braucht.

Nächster Artikel

Das könnte Sie auch interessieren