Ein Corona-Schnelltest wird ausgewertet, Bild: imago-images
Ein Corona-Schnelltest wird ausgewertet | Bild: imago-images

Neue Allgemeinverfügung - Elbe-Elster verpflichtet Pflegedienste zu Corona-Tests

Der Landkreis Elbe-Elster hat am Montag eine neue Allgemeinverfügung erlassen. Sie sieht vor, dass Pflegedienste im Kreis eigene Testkonzepte für die Mitarbeiter erstellen. Die Pflegekräfte sollen demnach zu regelmäßigen Coronatests verpflichtet werden.

Die Allgemeinverfügung soll laut Kreis das Infektionsgeschehen in der "Altersgruppe der Hochbetagten" minimieren, um eine Überlastung des Gesundheitssystems zu vermeiden. Deshalb richten sich die Maßnahmen an stationäre, teilstationäre und mobile Pflegedienste. Sie alle müssen nun eigene Testkonzepte umsetzen.

"Wenn ein ambulanter Pflegedienst 100 Klienten zu betreuen hat, bekommt er nach der aktuellen Testverordnung 1.500 sogenannte Antigen-Schnelltests", erklärt der Gesundheitsdezernent des Landkreises, Roland Neuman, gegenüber dem rbb. Auf der Basis dieses Kontingents soll ein Testkonzept erstellt werden, das auch die Risiken für Mitarbeiter und Gepflegte berücksichtigt. Damit soll die Zielgruppe, also ältere Menschen, besser geschützt werden, als in der Vergangenheit, so Neumann weiter.

Kitas bleiben offen

Während die Pflegedienstmitarbeiter zu Tests verpflichtet werden, bleiben die Kitas im Landkreis Elbe-Elster geöffnet. Das stellte der Kreis in seiner Mitteilung klar. "Nach Einschätzung des Gesundheitsamtes aus der täglichen Arbeit lässt eine Schließung von Kindertagesstätten keine deutliche Minimierung des Infektionsgeschehens in der Altersgruppe der Hochaltrigen und Vorerkrankten erwarten", heißt es vom Landkreis.

Elbe-Elster ist der Landkreis mit der hächsten Zahl an Neuinfektionen in Brandenburg. Die Sieben-Tage-Inzidenz erreichte am Montag einen Wert von 567.

Was Sie jetzt wissen müssen

Sendung: Antenne Brandenburg, 12.01.2021, 9:30 Uhr

7 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 7.

    Echt, werden jetzt "schon" Pflegedienstmitarbeiter getestet? Funktioniert hier überhaupt etwas?
    Es gibt Ämter für Katastrophenschutz. Da müssen doch seit Jahren Konzepte für derartige Szenarien vorliegen. Im Augenblick hastenoch die Verantwortlichen von einem Aktionismus zum Nächsten. Nur das Schüren von Angst und Verunsicherung klappt dank täglicher Zahlen, die sich oft sogar unterscheiden.

  2. 6.

    Sorry, ich muss mich entschuldigen.
    Sie haben natürlich recht, es gruselig ist ... habe mich vertan.

  3. 5.

    Was ist denn daran gruselig?
    Ich finde es gruselig, dass ERST JETZT Corona-Schnelltests regelmäßig durchgeführt werden.
    Nur so kann man die Älteren und Pflegebedürftigen schützen und Infektionsketten schnell unterbrechen.

    Gruselig ist m.E. die Kitas geöffnet zu lassen bei der Inzidenz.
    Es geht doch um die Vermeidung von Kontakten, ob in Kita, Öffis, Betrieben usw.

  4. 4.

    Die Impfpflicht hat u.a. dazu geführt, das die Kinderlähmung 1963 als besiegt galt. Weitere Krankheiten wie TBC und verschiedene Kinderkrankheiten wurden besiegt. In Afrika sind die Menschen froh, wenn sie Impfungen gegen die noch örtlichen Krankheiten bekommen.

  5. 3.

    Diese Meldung ist richtig grusellig! Brandeburg hängt Sachsen fast einen Monat hinterher und von anderen Bundesländern braucht man gar nicht erst anfangen. "Wo man nicht testet, da ist nichts." + "Wir wollen das gar nicht so genau wissen."
    @rbb: Recherchiert doch mal genau über solche Sachen, wann hat welches Land wann was gemacht und wie "gut" steht Brandenburg da. Für den Süden Brandenburgs ist Nordsachsen recht interessant, da vermisse ich schon die ganze Zeit landerübergreifende Berichte.

  6. 2.

    Impfpflicht für Pflegepersonal. Auf das Geschrei bin ich ja mal gespannt. Ich fände es absolut richtig wegen des eigenen Schutzes möglicherweise auch wegen der Übertragung auf Andere. Diese Pflicht wird aber nicht kommen. Ich höre schon das Geschwätz von persönlicher Freiheit und Zwangsmaßnahmen. Es gab mal ein Land, vor langer Zeit das war die Volksröntgen- Reihenuntersuchung Pflicht und man staune, es gab sogar Überlebende.

  7. 1.

    nein es wird keine impfpflicht geben!

Das könnte Sie auch interessieren

Berlins Union-Spieler Christopher Trimmel (l) kämpft gegen Yussuf Poulsen von RB Leipzig um den Ball beim Hinspiel 2019(Bild: dpa)
dpa

Union Berlin zu Gast bei RB Leipzig - Unruhiger Hinrunden-Abschluss

Der 1. FC Union hat intensive Stunden hinter und vor sich: Nach dem Sieg gegen Leverkusen ermittelt der DFB-Kontrollausschuss - wegen einer möglichen rassistischen Äußerung eines Union-Profis. Und der nächste Gegner ist Titelkandidat RB Leipzig. Von Stephanie Baczyk