Elsterschloss Gymnasium Elsterwerda
Audio: Antenne Brandenburg | 26.01.2021 | Florian Ludwig | Bild: rbb/Mario Fösch

Petition gestartet - Gymnasiast aus Elsterwerda fordert Homeschooling auch für Abschlussklassen

Die einen wollen Präsenzunterricht lieber gestern als heute wieder starten, die anderen wollen Schulen am liebsten komplett schließen und ganz auf Homeschooling setzen, bis die Pandemie im Griff ist. In Elsterwerda gibt es jetzt eine Onlinepetition von Schülern der zehnten Klasse. Von Florian Ludwig

Eine Petition aus Elsterwerda will die Abschlussprüfungen aussetzen lassen und das Homeschooling für alle Klassen einführen. Fordert Lukas Hagendorn. Er geht in die zehnte Klasse am Elsterschlossgymnasium in Elsterwerda. Der Schülersprecher und seine Klassenkameraden haben zur Zeit ganz normal Unterricht, wie alle Abschlussklassen in Brandenburg.

Die Kultusministerkonferenz hatte entschieden, die Abschlussprüfungen der zehnten Klassen stattfinden zu lassen. Was nach einem einheitlichen Weg für ganz Deutschland klingt, muss aber in den Ländern und Kommunen umgesetzt werden. Spätestens da ist Schluss mit Einheitlichkeit, beklagt Schülersprecher Lukas Hagendorn.

Schüler vor dem Gymnasium in Elsterwerda
Schüler vor dem Gymnasium in Elsterwerda | Bild: rbb/Mario Fösch

Es gebe den Hybridunterricht, also einen Wechsel von Distanz- und Präsenzunterricht, Schulen, die komplett geschlossen sind, und es gibt die Schulen, in denen Schüler in den Abschlussklassen unterrichtet werden. Allerdings in geteilten Klassen, berichtet Hagendorn.

Das bedeute, ein Lehrer soll zwei Lerngruppen neuen Stoff vermitteln, sie auf Prüfungen vorbereiten und den teils versäumten Stoff aus der neunten Klasse nachholen. Für die Schüler am Elsterschloss Gymnasium funktioniere das mit den geltenden Regeln nicht, erklärt Hagendorn. So seien die Räume so gestaltet, dass die Abstände zwischen Bänken und Schülern nicht eingehalten werden können. Zudem würden die Masken für Kopfschmerzen sorgen.

Prüfungen aussetzen oder abspecken

Deshalb sollen Prüfungen ausgesetzt oder zumindest deutlich abgespeckt werden. Doch längst nicht alle Schüler in Südbrandenburg teilen diese Meinung. Noch in der letzten Woche betonten Schüler des Cottbuser Max Steenbeck Gymnasiums, wie wichtig ihnen der Präsenzunterricht und der direkte Kontakt zu den Mitschülern ist.

Der Kreislehrerrat Oberspreewald-Lausitz befürchtet massive Nachteile, weil dort auch die Abschlussklassen zu Hause unterrichtet werden. Und Die Schulcloud, die in Elsterwerda rege genutzt wird, funktioniert längst nicht überall.

Lukas Hagendorn sieht da die Schulen in der Pflicht, Lösungen zu schaffen. Mit seiner Petition will er die Landesregierung zum Umdenken bewegen. In Berlin und anderen Städten haben ähnliche Petitionen tausende Unterstützer.

5 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 5.

    Meine Tochter ist auch in einer der betroffenen Klassen, so wie ich es erfahren habe stehen nicht alle Schüler hinter der Petition. Für mich steht die Frage ob die Forderung von Lukas Hagendorn nur dazu führt das die Prüfungen entfallen bzw. vereinfacht werden sollen, ist nicht vielleicht auch Lernen eine Alternative.
    Wenn man das allgemeine Bildungsniveau heute sieht, wäre das ein weiterer Schritt bergab.

  2. 4.

    Mein Kind macht dieses Jahr sein Abitur an besagter Schule und darf nun seit letzter Woche wegen eines "nicht-Maskenträgers" nicht mehr die Schule besuchen... Herzlichen Dank dafür! Aber jammert nur weiter auf hohem Niveau... Einfach mal die A....backen zusammen kneifen... Wie wär's damit?

  3. 3.

    Erstmal ist anzumerken, dass die Regelungen für diese Schule schon so versagt haben, so dass der Abiturjahrgang schon nach Hause geschickt wurde. Die Brandenburger Schulcloud ist zwar gut gemeint, jedoch stürzt sie immer wieder ab, Lehrer kommen nicht mit ihr klar oder Videokonferenzen sind nicht möglich. Homeschooling wäre eindeutig hilfreicher, als die Tatsache, dass Schüler sich selber etwas beibringen, während der Lehrer hin und her rennt. Die Räumlichkeiten sind auch nicht dafür ausgelegt das jeder einzelne 1,5m Abstand in alle Richtungen hat.

  4. 2.

    "So seien die Räume so gestaltet, dass die Abstände zwischen Bänken und Schülern nicht eingehalten werden können."
    Müssen jetzt auch schon Abstände zwischen Schülern und Bänken eingehalten werden?

  5. 1.

    Das wird Frau Ernst nicht machen können, denn sie kann ja nicht gegen ihre eigene "Eindämmungsverordnung" verstoßen: darin wurde, von der BV, die Abstandsregel aufgehoben (ist kein Witz). Nun ratet mal warum?

Das könnte Sie auch interessieren