Der fast leere Kühlschrank in der Praxis von Dr. Gavriil Chosnis
Audio: Antenne Brandenburg | 28.04.2021 | Florian Ludwig | Bild: rbb

Corona-Pandemie - Verwirrung über ausbleibende Impfdosen für Brandenburger Arztpraxen

Die Brandenburger Pilotpraxen bekommen in dieser Woche überraschend Impfdosen weniger als zugesagt. Aber warum? Kassenärztliche Vereinigung und das zuständige Ministerium weisen einander die Schuld zu. Von Florian Ludwig

Gavriil Chosnis ist frustriert. Eigentlich hätte er für seine Cottbuser Arztpraxis am Mittwoch 200 Dosen des Impfstoffs von Biontech bekommen sollen. Patienten hatten ihre Termine. Doch am Dienstag bekam der Mediziner überraschend eine Absage für weitere Lieferungen. Doch jetzt Patienten konnten ihre Termine nicht wahrnehmen.

Ohne Angaben von Gründen haben er und andere Pilotpraxen in Brandenburg keinen Impfstoff bekommen. "Nur durch Impfungen kann die Pandemie gestoppt werden", sagt der Mediziner. Hausärzte sollten beim Impfen mitmachen. Er könne nicht verstehen, warum die Lieferungen ausblieben. Schließlich, ergänzt er, "sind wir nicht in Afrika, sondern in Mitteleuropa".

Der Cottbuser Arzt Dr. Gavriil Chosnis in seiner Praxis
Der Cottbuser Mediziner Gavriil Chosnis | Bild: rbb

Ein organisatorischer Kraftakt für die Praxis - und das neben der regulären Sprechstunde. Erst durch die Lieferung und schließlich durch die Absage, erzählt Steffi Radtke, die in der Praxis die Impftermine koordiniert. Am Freitag seien die Patienten bestellt worden zu ihren Impfungen, manche hätten am Telefon vor Freude geweint. Am Dienstag dann die Absage.

Knapp 100 Dosen Astrazeneca hat die Praxis noch, eine Lieferung aus der vergangenen Woche. Doch wegen vieler Vorbehalte bei den Patienten war die Freude über die Biontech-Zusage groß. Gründe für die Absage wurden der Praxis Chosnis nicht genannt. Der Verdacht steht im Raum, dass die Lieferungen an die Impfzentren umgeleitet wurden.

Das wird am Cottbuser Impfzentrum nicht bestätigt. Denn die Versorgungslage sei hier ebenso schlecht, sagt Leiter Jens Rohloff. Man fahre Halblast und würde gern Volllast fahren, schildert Rohloff die Situation. Lieferungen seien aber nicht gestrichen worden; alles, was angekündigt worden sei, sei auch gekommen.

Ping-Pong zwischen KVBB und Innenministerium

Seit Montag werden wieder Termine für die Impfzentren vergeben. Maximal 400 Dosen erhält das Zentrum in Cottbus täglich und das auch noch in den nächsten Tagen.

Peter Noack, Vorstandsvorsitzender der Kassenärztlichen Vereinigung Brandenburg, kann sich nach eigener Aussage nicht erklären, warum entschieden wurde, Arztpraxen nicht mit Impfstoff zu beliefern. Es sei alles organisiert gewesen, 15.000 Impfungen sollten in Hunderten Arztpraxen stattfinden.

Nach Kenntnis von Peter Noack gab es einen Beschluss des Impfstabes des Brandenburger Innenministeriums, Sonder-Kontingente zu liefern in einem Umfang von 20.000 Dosen. Der größte Teil davon habe in die Arztpraxen geliefert werden sollen, ein kleinerer Teil in die Impfzentren. Das sei gestoppt worden. Man wolle sich mit dem Impfstab zusammensetzen und Lösungen diskutieren, so Noack.

Martin Burmeister vom Brandenburger Innenministerium erklärt die Situation damit, dass die Kassenärztliche Vereinigung Impfstoff bestellt habe, der gar nicht vorhanden sei. Der Fehler liege nach seiner Meinung also bei der KVBB.

Letzte Woche hatte das Land Brandenburg eine vorgezogene Lieferung von Moderna und Biontech bekommen. Deshalb konnte das Land über 20.000 zusätzliche Dosen verfügen. Diese sollten zunächst vollständig für die Impfzentren zur Verfügung gestellt werden, so Burmeister, "da wir dort momentan eine sehr geringe Auslastung haben". Der entsprechende Beschluss sei gemeinsam mit der Kassenärztlichen Vereinigung gefasst worden. Da in den Impfzentren aber nur 5.000 Termine so kurzfristig organisiert werden können, würden die restlichen 15.000 Impfdosen anderweitig genutzt, etwa für die Impfung von Feuerwehrleuten in den Landkreisen. Die Dosen seien "gänzlich verplant", so Burmeister. Man habe sich zwar um eine Lösung für die Hausärzte bemüht, aber keine gefunden.

Ein klärendes Gespräch zwischen KVBB und Innenministerium scheint dringend geboten.

Was Sie jetzt wissen müssen

Sendung:  

48 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 47.

    Sie haben ja richtig Ahnung. In den Impfzentren geht es nicht schneller voran. Und wer glauben sie impft im Impfzentrum? Der Pförtner? Nein das machen auch wir Praxen. Wir schließen sie oder nach Feierabend wird weiter gearbeitet. 50-60 Stunden in der Woche selbst für uns Helferinnen. Wenn man von der ganzen Logistik und der Durchführung keine Ahnung hat, sollte man still sein. Vielleicht machen sie sich die Mühe und kommen einen Tag lang in eine Praxis. Mal sehen ob sie dann weiter so einen Müll von sich geben.

  2. 46.

    Ihr Gejammer kann man wirklich kaum noch ertragen. Gehen sie ins Internet, Brandenburg impft und melden sie sich an. Sie bekommen umgehend einen Code!!!! Mit dem können sie dann die betreffende Person zu einem Impftermin anmelden, sofern es freie Termine gibt. Wenn die Terminierung klappt, bekommen Sie auch sofort den zweiten Termin. Einfach mal machen!!!! Der PC beißt nicht.

  3. 45.

    Sie steht bei Ihrem Hausarzt auf der Warteliste....

  4. 44.

    Tja, wir haben recht viel unternommen, um für sie einen Impftermin zu bekommen, Alles vergeblich, überall wurde man abgewimmelt. Und eine Reise nach Potsdam oder sonst wohin ist in dem Alter wohl eher nicht zumutbar. Und sie ist absolut kein Einzelfall. Wichtiger ist ja offenbar, daß sich der Cottbuser OB in der ersten Januarwoche die Impfung erschlichen hat.

    Es spielt nun sowieso keine Rolle mehr, da sie Mitte März an Covid erkrankt ist.

    Es ist schlicht und einfach eine Schande, wie in Brandenburg mit den Bürgern umgegangen wird und wie sich die Verantwortlichen gegenseitig den schwarzen Peter zuschieben. Und sich dann wundern, wenn die Leute direkt den Populisten vom rechten Rand in die Arme getrieben werden. Die 3 Regierungsparteien sind jedenfalls, zumindest auf Landesebene, nach diesen Erfahrungen nicht mehr wählbar.

  5. 43.

    Es mag jetzt vielleicht nicht wirklich tröstend sein, aber vielleicht wurde sie "vergessen". Darf eigentlich nicht passieren, kann aber passieren.
    Haben sie denn schon selber was unternommen? Sie haben doch jetzt schon mehrfache Hinweise zu den Impfstellen der Landkreise bekommen. Sind sie dem mal nachgegangen? Wir haben drei Stück, die vergeben regelmäßig Termine für Ü70 und Menschen mit Berechtigungsnachweis und sind meist gut erreichbar. Sie können sie doch hinfahren oder haben sie keinen Führerschein/Auto. Wenn nicht müssen sie mal ihre Nachbarn fragen. Man muss natürlich auch wollen. Wenn man wartet, dass jemand kommt und klingelt, ob man zum Impfen will, wird man Weihnachten noch warten.

  6. 41.

    Für die online Termine benötigt man einen Code, und den bekommt man mit diesem Brief der auch bei meiner 80 jährigen Schwiegermutter noch nicht eingetroffen ist. Sie steht jetzt bei Ihrem Hausarzt auf der Warteliste, mit dem Kommentar das das noch dauert... Es ist einfach nur zum Heulen, solangsam will sie auch nicht mehr.

  7. 40.

    Es ist traurig, wie die Landesregierung die Schuld für den nichtausreichenden Impfstoff von sich schiebt. Aber sie und die Frau von der Leyen sind an der Misere allein Schuld. Niemand sonst.
    Zu den Impfzentren sei gesagt, dass es gut ist diese vorrangig zu beliefern. Die impfen sehr effizient und sind hervorragend organisiert. Das habe ich heute in Frankfurt selbst erlebt. Den Termin habe ich mir übrigens selbst über die 116117 beschafft. Auch die sind sehr zuvorkommend und zuverlässig. Man braucht etwas Geduld, sollte aber nicht aufgeben, denn meine beiden Termine habe ich sehr kurzfristig erhalten, da immer mal wieder jemand absagt.

  8. 39.
    Antwort auf [Paul ] vom 29.04.2021 um 12:28

    So einen Satz "Und bitte ersparen Sie sich die Antwort "dann hätten Sie sich mal an die Hygieneregeln gehalten",..." ist nicht nur niveaulos sondern als Unterstellung auch ein eklatanter Verstoß gegen die Netiquette.
    Ich staune, dass so etwas durchgeht.

  9. 38.

    Dem kann ich eigentlich nur zustimmen, wobei neben dem "fehlenden Impfstoff" noch weitere Probleme hinzukommen.

    Es gab mal einen Beitrag des rbb "Warum in Brandenburg der Impfstart missglückt ist (26.02.2021)" wo ganz schonungslos die eigentlichen Probleme aufgedeckt wurden. Bei diesem Thema war sich die Community (erstaunlicherweise) geschlossen einig und wie mir durch ein MdL berichtet wurde, hat das Thema wohl eine enorme Beachtung gefunden. Im Ergebnis gab es einen Wechsel in der Verantwortung.

    Es hat sich auch einiges zum Guten geändert. Die Onlineterminvergabe und die Neustrukturierung der Abläufe seien erwähnt. Die unter Nonnemacher spürbare Dominanz der KVBB wurde eingeschränkt, aber noch nicht genug. In einem anderen rbb-Beitrag hatte ein Berliner Arzt erklärt, dass Konkurrenzdenken seiner Meinung nach der Sache schadet. Das Problem ist aber in BB immer noch spürbar.

    Und ja, Impfstoff fehlt z.Z. in den Praxen. Warum habe ich im letzten Absatz von #30 begründet.

  10. 37.

    Hallo Frank CB,
    ich kenne den Gesundheitszustand, die Mobilität Ihrer Mutter und Ihre Flexibilität nicht, daher auch nur eine Anregung und bitte nicht gleich böse reagieren, aber vielleicht hilft ja ein wenig Eigeninitiative. Haben Sie schon mal versucht online einen Impftermin zu bekommen, vielleicht in einem Impfzentrum das nicht gleich in der Nähe ist oder sich mit dem Hausarzt in Verbindung gesetzt. Es gibt Leute die sind von Potsdam nach Cottbus zum Impfen gefahren, sicher keine ideale Lösung und man braucht Zeit und Geduld, aber worauf wollen Sie warten. Falls dann doch noch ein Brief von der KV kommt
    (wer's glaubt)können Sie immernoch absagen oder diesen Termin wahrnehmen.

  11. 36.

    Hi Leute, lasst doch mal wieder ein bissel Dampf aus dem Kessel! ;-)
    Thema sind doch nicht eure kleinen Privat Zickereien sondern die Tatsache das für Brandenburger Bürger mal wieder Impfstoff fehlt.
    Und wie immer weiß niemand wieso, weshalb, warum. Und natürlich ist auch niemand Schuld.
    Das einzige was unterm Strich bleibt ist die Tatsache das weniger Menschen geimpft werden und wir ALLE mal wieder die DOOFEN sind. :-(

  12. 35.

    Mein lieber @Frank CB,
    dass ich ausgerechnet dir erklären muss, dass derjenige der lesen kann echt im Vorteil ist, empfinde ich schon als bedauerlich.
    Bevor du hier wieder einmal voreilig irgendwelche Vermutungen und Spekulationen anstellst, solltest du dir erstmal meinen letzten Kommentar 34 und falls noch Zeit sein sollte #7 durchlesen, schön langsames verstehendes Lesen.

    Hier schon ein kleiner Auszug:

    "...und habe ein Problem damit, dass man die wirklich Schwerkranken immer noch nicht alle geimpft hat, dafür aber die Prio2 durch fortlaufende Nachbesserungen jetzt so aufgebläht hat, dass die Frage erlaubt sei, welchen Sinn eine Priorisierung dann überhaupt noch hat.

    Wer im Verwandten- oder Bekanntenkreis Menschen hat, die vor Corona schon mal mehrere Monate an einer Lebenserhaltungsmaschine angeschlossen waren und heute noch deswegen schwerbehindert sind und (ggf) einen Rollstuhl sowie Sauerstoffversorgungsgeräte nutzen, sollte sich aufklären lassen......."


  13. 34.

    "Hast du nicht immer geschrieben das du Prio2 bist? Dann bist du doch schon lange geimpft."

    Wie bitte? Das war jetzt wohl nicht ernst gemeint. Es haben noch nicht einmal alle Angehörigen der Priorität 1 ein Impfangebot erhalten, geschweige denn, einen Termin oder gar eine Impfung. Zumindest im von der Landespolitik abgeschriebenen Süden des Landes. Meine Mutter wartet mit ihren 85 1/2 nach wie vor auf den entsprechenden Brief der KVBB, diese wiederum behauptet seit 1 1/2 Monaten, alle Briefe wurden verschickt. Daß dies gelogen ist, bestätigen Einige dieser Priorität, die auf den Brief warten.

    Wir sind jetzt im 14. Monat der Pandemie und nach wie vor üben sich die Verantwortlichen zum Schaden der Bürger in kopf-, plan- und konzeptlosem Reagieren.

  14. 33.

    Also bis auf den ersten Satz klingt das eigentlich gar nicht so dumm waas sie schreiben. Ich bin auch Prio2 und habe ein Problem damit, dass man die wirklich Scherkranken immer noch nicht alle geimpft hat, dafür aber die Prio2 durch vorlaufende Nachbesserungen jetzt so aufgebläht hat, dass die Frage erlaubt sei, welchen Sinn eine Priorisierung dann überhaupt noch hat.

    Wer im Verwandten- oder Bekanntenkreis Menschen hat, die vor Corona schon mal mehrere Monate an einer Lebenserhaltungsmaschine angeschlossen waren und heute noch deswegen schwerbehindert sind und (ggf) einen Rollstuhl sowie Sauerstoffversorgungsgeräte nutzen, sollte sich sich aufklären lassen , warum diese Menschen ein erhöhtes Risiko haben an einem Virus, das über die Lunge den Organismus angreift, zu sterben.

    DIESE MENSCHEN SIND IN JEDEM FALL UND SOFORT MIT DEM BESTEN UND ZUVERLÄSSIGSTEN IMPFSTOFF ZU IMPFEN UND DAS WÄRE COMIRNATY.

  15. 32.

    "...aber damit Sie beruhigt sind ich werde mich NICHT Impfen lassen..." und genau das beruhigt mich nicht, weil es genau die falsche Entscheidung ist.

  16. 31.

    Moin, .....nun haltet mal den Ball schön flach....
    Mal Frage, was macht unsere Landesregirung, man schiebt sich doch die Schuld immer den anderen zu, in Endefeckt bleibt doch der kleine Mann auf der Strecke.....
    Sich mal gemeinsam dem Problem annehmen, steht nicht an, ist ja nicht mein Problem .......
    Bin auch nur in der Gruppe 2, hab eine Krankenhaus vor der Tür, darf in der jetzigen Situation ca. 80 fahren! ........
    MfG.

  17. 30.
    Antwort auf [Brandenburger] vom 29.04.2021 um 10:05

    Geht's noch??? Es ging darum das ich irgendwo Behauptet habe ich wäre Prio 2... Das ist überhaupt nicht war. Ich komme ganz hinten in der Liste, aber damit Sie beruhigt sind ich werde mich NICHT Impfen lassen.... Ende der Diskussion

  18. 29.

    Hallo Freunde,
    Wieso sind alle so überrascht das wir in Brandenburg ein kaum zu überbietendes Impfchaos haben. Die armen
    Menschen, welche aus ihrer Ruhephase gerissen wurden, können doch gar nicht mit Stress und Leistungsdruck
    umgehen, das haben sie nicht gelernt und bisher auch gebraucht. Wenn diese bedauernswerten Zeitgenossen
    in der Wirtschaft tätig wären, hätten wir tausende Arbeitslose mehr in Deutschland .
    Schuldzuweisungen wo der versprochene Impfstoff abgeblieben ist, sind hier fehl am Platz. Es funktioniert leider
    überhaupt nichts und es ändert sich leider auch nichts. Unvermögen zu organisieren, kooperieren und zu planen
    sind nun mal in ein paar Wochen (Monaten) nicht zu lernen. Also immer weiter so, Impf-Gruppe 3 vorgezogen
    obwohl Impf- Gruppe 2 noch nicht geimpft wurde und ähnliche Kalauer ,es ist wie früher überholen ohne einzuholen. Was daraus wurde wissen wir ja ALLE



Das könnte Sie auch interessieren