Demonstration gegen Zuwanderung am 24.02.2018 in Cottbus (Qulle: ZB/Patrick Pleul)
Video: Brandenburg Aktuell | 28.02.2018 | Anke Blumenthal | Bild: ZB/Patrick Pleul

Flüchtlingskontroverse in Cottbus - TV-Debatte bringt Befürworter und Kritiker zusammen

Cottbus ist gespalten. Seit Wochen wird nicht mit-, sondern übereinander geredet. Am Donnerstag soll sich das ändern: Bei einer TV-Debatte des rbb aus dem Alten Cottbuser Stadthaus wird der Umgang mit Geflüchteten diskutiert.
rbb|24 überträgt live - im Stream und auf Facebook

Kaum eine andere Stadt ist in den vergangenen Wochen bundesweit so oft in den Schlagzeilen gewesen wie Cottbus.

Vor allem drei Fälle in den vergangenen Wochen sorgen für die verstärkte Wahrnehmung auf allen Seiten: Am Neujahrsmorgen verfolgen vermutlich Neonazis eine Gruppe von Flüchtlingen und schlagen sie zusammen. Nur wenige Tage später bedrohen syrische Jugendliche in der Innenstadt ein Ehepaar. In einem weiteren Fall verletzt ein syrischer Jugendlicher in der Innenstadt einen Gleichaltrigen im Gesicht. Die Stimmung in der Stadt schaukelt sich in Folge zunehmend hoch.

Die Stimmung schaukelt sich hoch

Seither gehen Menschen auf der Straße - sowohl gegen die aktuelle Flüchtlingspolitik, als auch für ein offenes und tolerantes Cottbus. Ein Dialog zwischen beiden Seiten hat bisher nicht stattgefunden. 

Der rbb will deshalb ein Forum bieten und direkt über Probleme und Erfahrungen mit so vielen Beteiligten wie möglich sprechen.

Dazu werden am 1. März im alten Stadthaus am Cottbuser Altmarkt Experten, Politiker, Bürgerinnen und Bürger der Stadt sowie Geflüchtete zu einer öffentlichen Diskussion erwartet.

Aufbau der Studiotechnik im Alten Stadthaus
| Bild: rbb/Thomas Krüger

Hunderte Meter Kabel müssen verlegt werden

Im Alten Stadthaus am Cottbuser Altmarkt sind seit Mittwochabend Techniker, Kameraleute und Beleuchter im Einsatz. Hunderte Meter Kabel müssen für die Übertragung verlegt und Scheinwerfer aufgehängt werden. Fünf Kameras werden im Einsatz sein.

Das Forum beginnt am Donnerstag um 19 Uhr und ist offen für alle Interessierten.

rbb|24 überträgt live - als Stream auf rbb|24 und auf Facebook

Zeitversetzt am selben Tag ab 21 Uhr wird die Veranstaltung ungekürzt auch im rbb Fernsehen gezeigt.

Demonstration in Cottbus, Quelle: rbb
Bild: rbb

"rbb vor Ort - Cottbus unerhört?!"
Moderation: Andreas Rausch

Veranstaltungsort

Altes Stadthaus

Altmarkt 21
03046 Cottbus

Beginn: 19 Uhr
Einlass: ab 18.15 Uhr


Eintritt frei, freie Platzwahl

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

57 Kommentare

  1. 57.

    Danke für die Sendung.
    Und so ist es, dass Menschen, die immer nur auf minimale Anteile von Menschengruppen geistig verweisen, übersehen, dass Menschen über Medienberichte bestens über die Situationen informiert sind und mit Abwehr solchen Dingen gegenüber reagieren.
    Wie ebenfalls klar wurde, bleiben viele Kommunen am Ende auf Geld und Schulden sitzen, die zugewiesenen Pauschalen reichen nicht, wenn man eine solche Sache nur ansatzweise vernünftig machen will. Auch die angebrachte Kritik an die strukturellen und grundsätzlichen Probleme, die eine Religion wie der Islam mit sich bringt, wenn sie eben nicht nur rein spirituell, friedlich, sondern auch mit politisch.ideologischen uind moralischen Ansprüchen zunehmend daher kommt, ist und bleibt nun mal Realität, der sich niemand verweigern sollte. Reformen wurden ja jahrelang vergeblich eingefordert und gewünscht. Es braucht eine nachsozialisierende Integrationspolitik und -pädagogik.

  2. 56.

    Ja, dem rbb ist zu danken, dass er sich mutig der Situation stellt und zu im Grunde nicht zu Dialog, sondern Verständigung aufruft.
    Es gibt im Fernsehen sicher kein Format, das dieser Aufgabe gewachsen wäre. Doch wir haben eines entwickelt und praktizieren es - auch in der Lausitz. www.Lausitz-an-einen-Tisch.de
    Wir haben es "Erzählsalon" genannt. Dabei geht es nicht um Standpunkte, sondern um die dahinter liegenden persönlichen Erfahrungen und Geschichten. Die Gegenüberstellung von Standpunkten löst die Verhärtung der Fronten nicht auf. Wenn Menschen von sich erzählen und ihnen zugehört wird, werden sie einander verstehbar und nahbar. Mehr dazu unter www.rohnstock-biografien.de Erzähhlsalon.

  3. 55.

    und ich danke der Redaktion für die freundliche Antwort , denke aber, wenn sich der rbb bei der hochgekochten Empörung in Cottbus mit einem Beitrag einbringt , sollte dieser Beitrag nicht nur " ein kleiner " sein , da sollte der rbb seiner Reputation gerecht werden , da sich die Unzufriedenheit und die Verärgerung vieler Menschen nicht auf Cottbus allein reduzieren lässt.
    Stichwort: Essener Tafel u.ä. sowie weitere zahlreiche Brennpunkte. Klar, dass das über den Berichtsbereich des rbb hinausgeht,ist auch nur als Denkanstoß gemeint.
    beste Grüße an die Redaktion

  4. 54.

    Ist das ätzend -diese grölenden , verhöhnenden, besserwisserischen Altmenschen aus der zweiten Reihe. Schickt Sie zurück in die Grundschule, damit sie mal lernen, wie man einander zuhört bzw. eine Diskussion führt.
    Laut sein heißt nicht Recht zu haben! Echt nervig...

    Ansonsten hatte die Vertreterin der AfD außer ihrem einen Satz über Finanzen (am Thema vorbei) absolut nichts zur Diskussion beizutragen... wer hätte das gedacht.

  5. 53.

    Großes Lob an den RBB und den Moderator für eine solche Sendung ! Ich hätte gerne mehr Sendezeit für ein solches Format gesehen. Sicherlich ist die Moderation sehr schwierig. Ich kenne aber im öffentlichen Fernseher keine vergleichbares (und besseres) Format um diese großen Widersprüche in Brandenburg wiederzuspiegeln.

    Viele Grüße,
    Jens Hoffmann

  6. 52.

    Guten Abend,

    danke für Ihr Feedback.

    Natürlich kann so eine Sendung nur ein kleiner Beitrag innerhalb einer großen Diskussion sein.

    Beste Grüße aus der Redaktion

  7. 51.

    @ rbb-24-nutzer
    >2017 gab es über 2.000 Angriffe auf Asylunterkünfte, in Cottbus über 30, <

    .
    2015 gab es ca. 78.000 präventive Polizeieinsätze bei Flüchtlingsunterkünften in NRW, weniger als 10% davon hatten einen extrinsischen Grund.
    http://www.rp-online.de/nrw/panorama/fluechtlingsheime-in-nrw-78000-polizei-einsaetze-in-2015-aid-1.5766266

    2017 wurden 52.078 tatverdächtige Zuwanderer im Zusammenhang m. Körperverletzungen ermittelt.
    PKS 2016 (Stand April 2017) PDF Datei Seite 75
    Im selben Zeitraum wurden 36.394 Zuwanderer Opfer v. Körperverletzungen.
    PKS 2016 (Stand April 2017) PDF Datei Seite 78

    Selbst wenn in sämtlichen 36.394 Fällen Zuwanderer die Täter wären, so bleiben noch immer 15.684 Körperverletzungen übrig, die nicht an Flüchtlingen begangen wurden. Und das bei einer Teilpopulation die ca. 1/50 der gesamten Population ausmacht.

  8. 50.

    Sehe ich genau so. Herr Rausch gab sich aber redliche Mühe die Stimme von der AfD und Zukunft Heimat nicht zu laut werden zu lassen. Frau Dr. Münch fand ich etwas daneben.Diese Runde konnte eben nur Denkanstöße geben und einen Lichtstrahl auf die eigentlichen Probleme richten. Ob die Blinden in Potsdam und Berlin den erkennen bleibt abzuwarten.

  9. 49.

    habe die Live Übertragung gesehen, ganz interessant, aber viel zu kurz . viele Personen kamen nicht zu Wort, obwohl die Einblendung einer Umfrage des rbb zeigte, dass 2/3 der Befragten unzufrieden mit der " Flüchtlingspolitik." sind.
    Die Ministerin Dr. Martina Münch fing fast an zu weinen . Aus meiner Sicht ist dem rbb der Einstieg nicht mißglückt, ein neuer Versuch sollte Resonanz finden, aber mit deutlich längerer Sendezeit, diese Probleme lassen sich nicht mit 60 Minuten Sendezeit darstellen. So bleibt es nur Stückwerk : wir haben uns doch mit den Problemen der Cottbusser mit einem Extraforum befasst...

  10. 48.

    Das vermute ich auch. Allein die Sendezeit spricht Bände.Die Meinung der Bürger erfährt man im vertrauten Kreis der Kollegen, Ob das noch Denkschablonen aus der Historie sind vermute ich stark.

  11. 47.

    Fr 02.03.2018 | 07:45 "rbb vor Ort - Cottbus unerhört?!": So lief die Diskussion
    https://www.inforadio.de/programm/schema/sendungen/int/201803/02/214928.html

    bereits jetzt ist der Inhalt schon bekannt? aber es wundert nicht

  12. 46.

    Lieber Nutzer RBB

    rbb Fernsehen Die Veranstaltung beginnt 19 Uhr. Die Kolleginnen und Kollegen von rbb24 planen dazu einen Livestream (auch ab 19 Uhr). Wir teilen diesen, sobald die technischen Details geklärt sind. Im Fernsehen gibt es dann die ungeschnittene Version.

    so sieht es um 18:30 bei ihnen auf FB aus: "sobald die technischen Details geklärt sind."
    also werde ich mich mit der von ihnen geschnittenen Zusammenfassung 21 Uhr zufrieden geben müssen
    schade ...denn ich hatte schon gehofft das sie sich mal ändern würden.....

  13. 45.

    Nur in den Augen der üblichen verdächtigen. Für die meisten bis allen anderen stimmt die Berichterstattung der seriösen Medien.

  14. 44.

    Was gibt es da zu debattieren? Man sieht doch, dass die Menge der Flüchtlinge überschritten ist, die ein normales Zusammenleben unmöglich macht!

  15. 43.

    Lieber Nutzer Börni,

    Sie können die Veranstaltung ab 19 Uhr hier auf rbb24.de sowie in unserem Facebook-Kanal (facebook.com/rbb24.de) live mitverfolgen. Das rbb Fernsehen bringt die Sendung dann um 21 Uhr.

    Mit den besten Grüßen
    Ihre rbb|24-Redaktion

  16. 42.

    warum sendet das RBB Team die Sendung nicht live....oder wollt ihr noch ein wenig am Filmmaterial rumschnipseln
    jetzt sagt nicht es würde nicht in den Sendeplan passen.....auch ein Live-Stream wäre möglich gewesen
    oder wo liegt das Problem

  17. 41.

    Was die Talkshows betrifft - das ist tatsächlich so. Das Publikum ist gecastet und wahrscheinlich gibts auch einen "Vorklatscher". Schauen Sie mal auf youtube die Videos von Eva Herman an, sie hat ja mal beim NDR gearbeitet. Die Veranstaltung heute in Cottbus hat aber ein anderes Format und ist vielleicht ehrlicher.

  18. 39.

    Sehr schöner Kommentar, ich stimme Ihnen voll zu. Jeder Mensch hat seine Art, Kritik zu äußern. Der eine macht es eher analytisch und mit Fakten, der andere eher emotional. Man sollte sich sehr davor hüten, Menschen die ihre (oft berechtigte)Wut ungebremst herausschreien, als dumm zu bezeichnen. Man muss sich auch fragen, welche Möglichkeit sie denn sonst haben, gehört und ernst genommen zu werden. Die Reaktion eines Politikers darauf war ja mal, sie als "Pack" zu bezeichnen. Damit hat er nur selbst gezeigt, von welch niedrigem geistigen Niveau er ist. Sich zu wehren, auf die eine oder andere Art, ist immer noch besser als zu resignieren oder seinen Unmut hinter vorgehaltener Hand abzulassen.

  19. 38.

    Kritische Meinung oder dumpfe rassistische Gesinnung? Die "Demonstranten" die zuletzt dem Aufruf des rechts gerichteten "Vereins" Zukunft Heimat gefolgt sind haben in der Mehrheit keine kritische Meinung, sondern eine widerwärtige Gesinnung. Oder sie sind dumm genug rechten Rattenfängern hinterher zu laufen.

    Ich wiederhole mich, ich hoffe diesem rechten Pöbel wird mit dieser Sendung nicht noch eine weitere Gelegenheit gegeben ihre Gesinnung zu verbreiten.

Das könnte Sie auch interessieren