Stolpersteine mit Namen von Juden die in Cottbus gelebt haben
Stolpersteine in Cottbus | Bild: rbb/Th. Krüger

Lausitz erinnert an Kriegsende vor 75 Jahren - Stolpersteine und Glockenläuten als Mahnung

Mit dem Läuten von Kirchenglocken, Kranzniederlegungen und aufheulenden Feuerwehrsirenen erinnert die Lausitz am Freitag an das Ende des 2. Weltkriegs vor 75 Jahren.

Am 08. Mai 1945 hatte die deutsche Wehrmacht bedingungslos kapituliert. Europa war vom Nationalsozialismus befreit.

In Cottbus wird zudem mit dem Putzen von sogenannten "Stolpersteinen" an das Kriegsende erinnert.

Stolpersteine [www.stolpersteine.eu] befinden sich bundesweit vor den einstigen Wohnhäusern von jüdischen Menschen, die von den Nationalsozialisten verfolgt und ermordet wurden.

In ganz Brandenburg und Berlin wurden solche Steine in den vergangenen Jahren als Zeichen des Gedenkens und der Trauer verlegt.

In Berlin gibt es bereits über 8.600 Stolpersteine. In Brandenburg sind es etwa 500.

Sendung: Antenne Brandenburg, 08.05.2020, 13:30 Uhr

2 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 2.

    Die drei Politiker standen für eine Minute des Gedenkens schweigend vor dem Manhnmal und haben sich weder berührt noch waren sie einander zugewandt. Etwas "komisch", dass Sie zu der nicht genehmigten "Hygiene" Demo in Ihrer Heimatstadt, bei dem hundertfach gegen die Abstandsregeln verstoßen wurde, keinen ähnlich lautenden Kommentar verfasst haben.

    Hier nochmal die Gelegenheit dazu, Börni aus Cottbus:

    https://www.rbb24.de/studiocottbus/panorama/2020/05/cottbus-demonstration-anzeigen-zukunft-heimat-afd-volksverhetzung.html

  2. 1.

    Bürgermeisterin Marietta Tzschoppe, der Vorsitzende der Stadtverordnetenversammlung Reinhard Drogla sowie Ordnungsdezernent Thomas Bergner legten am Ehrenmal auf dem Südfriedhof Blumengebinde nieder
    ...aber was ist mit den vorgegebenen Abstandsregeln von mindestens 1,5 Meter ????

    https://www.cottbus.de/.files/pictures/pic/34e09b4e-e1f1-46ec-88f0-c6fa3600ab15/popup.jpg

    Quelle: https://www.cottbus.de/mitteilungen/2020-05/cottbus_chosebuz_gedenkt_des_tages_der_befreiung_und_des_kriegsendes_vor_75_jahren.html

Nächster Artikel

Das könnte Sie auch interessieren