Bürgermeisterwahl 2022 - Senftenberger Bürgermeister Fredrich kündigt Rückzug aus Politik an

Mo 25.10.21 | 18:49 Uhr
Andreas Fredrich (SPD), Bürgermeister von Senftenberg (Bild: rbb)
Audio: Antenne Brandenburg | 25.10.2021 | Iris Wussmann | Bild: rbb

Der Bürgermeister von Senftenberg (Oberspreewald-Lausitz), Andreas Fredrich (SPD), tritt bei der Bürgermeisterwahl im kommenden Jahr nicht mehr an. Das bestätigte Fredrich dem rbb am Montag.

Er wolle Platz machen für Jüngere mit ihren Ideen, nannte er als einen Grund. Darüber hinaus habe er ein gutes Alter erreicht, um aufzuhören.

"Ich arbeite bis zum letzten Tag"

"Ich bin bereits seit 1995 stellvertretender Bürgermeister, seit 2007 Bürgermeister unserer Stadt - und am Ende meiner Amtszeit arbeitet ich 27 Jahre für die Bürgerinnen und Bürger." Wenn er im kommenden Jahr aufhört, sei er 60 Jahre alt. "Ich denke, das ist ein guter Zeitpunkt, zu sagen: Ich gebe das Amt in andere Hände. Auch gerne in jüngere Hände."

Fredrich will sich komplett aus dem aktuellen politischen Geschäft zurückziehen. Es sei wichtig, dass man nicht an Posten klebe. "Es gibt mit Sicherheit noch ein Leben danach." Er wolle schauen, was auf ihn zukommt.

In dem nun noch übrigen Jahr will Friedrich noch einige Projekte umsetzen oder zu Ende bringen. Dazu gehöre unter anderem das maritime Gewerbegebiet am Seedlitzer Nordufer, so dass die Vermarktung beginnen kann. "Also ich werde noch viel zu tun haben", sagt Fredrich. "Darauf können sich auch alle verlassen: Ich arbeite bis zum letzten Tag."

Auch Cottbuser OB kündigt Rückzug an

In Fredrichs Amtszeit entwickelte sich Senftenberg vor allem im touristischen Bereich weiter. So entstand der Stadthafen als neuer Anziehungspunkt und Tor zum Lausitzer Seenland. Bei der letzten Wahl 2014 wurde Fredrich mit deutlicher Mehrheit von 76,6 Prozent wiedergewählt.

Mitte Oktober hatte bereits der Cottbuser Oberbürgermeister Holger Kelch (CDU) angekündigt, aus gesundheitlichen Gründen zur OB-Wahl im November 2022 nicht mehr anzutreten.

Sendung: Antenne Brandenburg, 25.10.2021, 12:30 Uhr

Nächster Artikel