Europameisterschaft der nationalen Minderheiten - Sorbische Fußballer ziehen bei Europeada ins Viertelfinale ein

Di 28.06.22 | 22:20 Uhr
Die sorbische Mannschaft feiert ihren Erfolg bei der Europeada. (Quelle: Europeada)
Audio: Antenne Brandenburg | 29.06.2022 | Daniel Friedrich | Bild: Europeada

Die sorbische Fußballmannschaft hat bei der Europeada in Kärnten das Viertelfinale erreicht. Ein 1:1 (1:1) im abschließenden Gruppenspiel gegen die Roma aus Ungarn reichte für den Gruppensieg in Gruppe D.

Mit sieben Punkten aus drei Spielen setzten sich die Sorben vor den punktgleichen Roma dank eines deutlich besseren Torverhältnisses (+14 im Vergleich zu +8) durch. Das Viertelfinale findet ab Donnerstag statt, der Gegner der Sorben wird noch ausgelost.

"Froh, dass wir die Vorrunde überstanden haben"

"Wir sind glücklich, dass wir das Viertelfinale erreicht haben", sagte der Trainer Frank Rietschel nach dem Spiel im MDR. Der Sender übertrug die Partie via Youtube im Livestream.

Den Führungstreffer für die sorbische Auswahl erzielte Jan Bogusz aus kurzer Distanz in der 21. Minute. Die Roma aus Ungarn glichen aber noch vor der Pause durch einen Fernschuss aus (41. Minute). Die enge Partie zum Ende der Vorrunde bezeichnete Trainer Rietschel als das bisher schwerste Spiel in diesem Turnier. "Ich bin froh, dass wir die Vorrunde überstanden haben, war schwer genug", sagte er.

Die Europeada ist die Fußball-Europameisterschaft der nationalen Minderheiten. Aufgrund der Corona-Pandemie musste das Turnier 2020 verschoben werden, in diesem Jahr findet es erstmals seit 2016 wieder statt. Das Team "serbske mustwo lusatia" (Sorbische Mannschaft Lausitz) setzt sich aus Spielern aus der sächsischen Ober- und der brandenburgischen Niederlausitz zusammen. Insgesamt spielen 23 Teams beim Turnier in Kärnten mit.

Sendung: Antenne Brandenburg, 29.06.2022, 06.30 Uhr

Nächster Artikel