Haus in der Siedlung Alwine in Südbrandenburg (Quelle: rbb/Iris Wußmann)
Audio: radioBerlin 88,8 | 24.05.2018 | Alex Schurig | Bild: rbb/Iris Wußmann

Investor engagiert Berater - Experten sollen aus Alwine ein Erfinderdorf machen

Der neue Besitzer des Dorfs Alwine im Landkreis Elbe-Elster hat zwei Berliner Erfinderberater engagiert, die die Zukunft der Ortschaft mit ihren 15 Einwohnern planen sollen.

"Jetzt geht es darum, ein Dorf, wo 20 Jahre nicht mal eine Dachschindel erneuert wurde, aus der Vergangenheit in die Zukunft zu begleiten", sagte Gerhard Muthenthaler, einer der Berater, am Donnerstag der rbb-Welle radioBerlin 88,8.

Im besten Fall werde dies in perfekter Absprache mit den Dorfbewohnern geschehen. Bis jetzt seien die Reaktionen der Menschen zu hundert Prozent positiv.

Solarenergie und Wasseraufbereitung

In dem Zukunftskonzept gehe es vor allem um Energiegewinnung, führte Muthenthaler aus. Zunächst müssten die gröbsten Schäden wie Wasserrohrbrüche behoben werden. Ein Erfinder werde sich um einen Energie-isolierenden Hausanstrich kümmern, ein anderer um Fensterglas, mit dem man Solarenergie gewinnen kann. Später werde Wasseraufbereitung ein Thema sein. Geplant sei außerdem, Alwine attraktiv für Besucher zu machen.  

Alwine war Ende 2017 für 140.000 Euro an einen Berliner Geschäftsmann versteigert worden. Dieser machte jedoch wenige Wochen später einen Rückzieher. Im März wurde dann ein neuer Investor, ebenfalls aus Berlin, gefunden.  

 

Sendung: radioBerlin 88,8, 24.05.2018, 15.30 Uhr

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Bitte beachten Sie unsereNetiquette zum Kommentieren von Beiträgen sowie unsere Richtlinien zum Datenschutz.

1 Kommentar

  1. 1.

    Hoffentlich haben die Erfinder auch schon das Geld dafür erfunden !

Das könnte Sie auch interessieren