Galeria Kaufhof in Cottbus (Foto: rbb/Schneider)
Audio: Antenne Brandenburg | 11.09.2018 | Elisabeth Mattner | Bild: rbb/Martin Schneider

Fusion Karstadt und Kaufhof - Zukunft für Kaufhof-Beschäftigte in Cottbus unklar

Karstadt und Kaufhof fusionieren. Der Schritt soll bei Konkurrenzdruck für Entspannung sorgen - doch bei den Beschäftigten tritt das Gegenteil ein: Laut Gewerkschaft Verdi ist deren Zukunft ungewiss.

Karstadt und Kaufhof fusionieren. Davon sind in Brandenburg Karstadt in Potsdam und Kaufhof in Cottbus betroffen. Wie es für die 100 Beschäftigten des Cottbuser Warenhauses nach der Fusion weitergeht, ist im Moment noch völlig offen, sagt die Gewerkschaft Verdi am Dienstag in Cottbus - macht aber gleichzeitig etwas Hoffnung.

Nur je ein Haus in Cottbus und Potsdam

Verdi-Bezirksgeschäftsführerin Heike Plechte sagte, sie habe die Erfahrung gemacht, dass bei solchen Fusionen erst die Standorte betroffen seien, an denen es beide Häuser gebe. Der Vorteil für Kaufhof in Cottbus könnte also sein, dass es das einzige Warenhaus der Kette in ganz Brandenburg ist. Gleiches trifft auf Karstadt in Potsdam zu.

Verdi in Cottbus hofft jetzt, dass sie bei Verhandlungen zu Arbeitsplätzen mit an den Tisch geholt wird. Bis dahin wollen die Gewerkschafter erstmal die weiteren Entwicklungen abwarten.

Kaufhof Cottbus: Kein Kommentar

Galeria Cottbus äußerte sich am Dienstag nicht. Aus der Geschäftsführung hieß es gegenüber rbb|24, man wolle die Fusion und mögliche Auswirkungen nicht kommentieren.

Hauptgrund für den Zusammenschluss ist der zunehmende Druck durch den Online-Handel. Die Fusion und die damit einhergehende Bündelung ihrer Einkaufsmacht dürfte es Kaufhof und Karstadt ermöglichen, bessere Konditionen von Lieferanten zu bekommen. Außerdem könnten nach Einschätzung von Branchenkennern in den Bereichen Verwaltung, Datenverarbeitung und Logistik beträchtliche Summen gespart werden. Offen ließen beide Warenhausketten zunächst, ob im Zuge der Fusion auch Filialschließungen geplant sind. Auch zu einem möglichen Stellenabbau gab es keine Angaben.

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Bitte beachten Sie unsereNetiquette zum Kommentieren von Beiträgen sowie unsere Richtlinien zum Datenschutz.

Das könnte Sie auch interessieren

Archivbild: Tagung der Kohlekommission in Brandenburg. (Quelle: rbb/Brandenburg Aktuell)
rbb/Brandenburg Aktuell

Interview | Diskussion um Ausstiegsdatum - Kohlekommission unter Druck

Raus aus der Braunkohle bis 2038? Mit diesem Vorstoß hat Roland Pofalla, Vorsitzender der Kohlekommission, die am Dienstag zusammenkommt, sich nicht nur Freunde gemacht. Was die Diskussion für die Region bedeutet, erklärt Andreas Rausch aus dem rbb-Studio Cottbus.