Krankenschwestern und Pfleger sollen mehr Geld bekommen - Tarifverhandlungen für Cottbuser Krankenhausmitarbeiter

Krankenschwestern und Pfleger im Cottbuser Carl-Thiem Klinikum sollen mehr Geld bekommen. Das fordert die Dienstleistungsgewerkschaft Verdi. Seit Mittwoch verhandelt sie mit der Klinikleitung über einen neuen Tarifvertrag für die nicht ärztlich Beschäftigten.

Geht es nach Verdi, sollen Krankenschwestern und Pfleger im CTK künftig genauso verdienen, wie Angestellte des öffentlichen Dienstes. Die Geschäftsführung zeigt sich verhandlungsbereit. Beim nächsten Treffen mit der Gewerkschaft am 13. Februar will sie ein Angebot vorlegen.

Verhandlungen auch bei Service-Beschäftigten

Außerdem wird derzeit auch über Lohnerhöhungen für 170 Beschäftigte einer Servicegesellschaft des Cottbuser Krankenhauses verhandelt. Mitarbeiter der Gesellschaft hatten in den vergangenen Wochen dreimal gestreikt.

Sie helfen auf den Stationen unter anderem beim Bettenmachen und der Essenausgabe. Nach Gewerkschaftsangaben werden fast alle Mitarbeiter der Servicegesellschaft nur knapp über Mindestlohn bezahlt.

Mit fast 2.500 Mitarbeitern ist das Cottbuser Krankenhaus der größte Arbeitgeber in der Stadt.

Sendung: Antenne Brandenburg, 23.01.2019, 16:10 Uhr

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

Das könnte Sie auch interessieren