Haupteingang Carl-Thiem-Klinikum (Quelle: rbb/Thomas Krüger)
Bild: rbb/Thomas Krüger

Acht Prozent mehr für nichtärztliche Mitarbeiter - Tarifeinigung am Carl-Thiem-Klinikum in Cottbus

Die rund 2.000 nichtärztlichen Mitarbeiter im Cottbuser Carl-Thiem-Klinikum bekommen mehr Geld. Arbeitgeber und Gewerkschaften haben sich am Donnerstag auf eine Lohnerhöhung in zwei Stufen auf insgesamt acht Prozent geeinigt.

Nach Angaben des Klinikums erhalten die Beschäftigten ab März dieses Jahres eine erste Erhöhung von vier Prozent, eine weitere von ebenfalls vier Prozent ab März 2020. Zudem gibt es für die Mitarbeiter eine Einmalzahlung von 150 Euro für die Monate Januar und Februar. Der Einigung muss nach Angaben von Verdi-Verhandlungsführer Ralf Franke allerdings noch die Bundesebene der Gewerkschaft zustimmen.

Auch für die etwa 500 Auszubildenden soll es eine höhere Vergütung geben. Zudem werden unter anderem Physiotherapeut(inn)en, Diätassistent(inn)en und Ergotherapeut(inn)en in den Ausbildungsvertrag mit aufgenommen. Sie sollen somit erstmalig eine Vergütung erhalten. Die Verhandlungen zu den Auszubildenden werden am 28. Februar fortgesetzt.

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Bitte beachten Sie unsereNetiquette zum Kommentieren von Beiträgen sowie unsere Richtlinien zum Datenschutz.

Das könnte Sie auch interessieren

Archivbild: Schriftzug am Gebäude der JVA Luckau-Duben im Jahr 2005. (Quelle: imago/Rainer Weisflog)
imago/Rainer Weisflog

Seelsorger der JVA Luckau-Duben - "Gefängnis ist Not, große Not"

Vor sechs Monaten hat Frank Fechner die Stelle des Gefängnisseelsorgers in der JVA Luckau-Duben angetreten. Er ist seitdem Ansprechpartner für die 120 Insassen. Was er im ersten halben Jahr schon erlebt hat, hat er Antenne Reporterin Anja Kabisch erzählt.