Marco Retzlaff an seinem Computer in Senftenberg (Foto: rbb/Jahn)
Audio: Antenne Brandenburg | 04.03.2019 | Josefine Jahn | Bild: rbb/Josefine Jahn

Senftenberger Geschäft "SehNix" - Informatiker repariert Computer allein durchs Tasten

Marco Retzlaff sieht nichts, doch das ist kein Problem. In seinem Geschäft in Senftenberg repariert der Informatiker Computer, Laptops und Smartphones. Der 33-Jährige ertastet sich seine Welt. Und das seit fünf Jahren erfolgreich. Von Josefine Jahn

Der Bildschirm bleibt schwarz, der Drucker druckt nur Sonderzeichen und irgendjemand hat das Internet kaputt gemacht: Streikt der Computer, muss schnell der Fachmann ran. Marco Retzlaff ist so einer. Seit fünf Jahren betreibt der Informatiker ein Fachgeschäft in Senftenberg (OSL).

So weit, so unspektakulär. Doch Marco Retzlaff ist seit seinem zweiten Lebensjahr blind. Das hindert ihn aber nicht an seinem Job. Der 33-Jährige ertastet sich seine Welt.

"Mensch zweiter Klasse"

Im Geschäft von Retzlaff sieht es aus wie in jedem anderen Fachgeschäft. Anders als sonst läuft an diesem Montag allerdings Musik, Mitarbeiter pusten Luftballons auf, Kuchen wird angeschnitten. Der Diplom-Informatiker feiert fünfjähriges Bestehen. Den Schritt in die Selbstständigkeit hat er gewagt, weil er sonst keinen Job bekam. "Wenn man eine Behinderung hat, ist man auf dem ersten Arbeitsmarkt eben doch gefühlt nur ein Mensch zweiter Klasse."

Marco Retzlaff an seiner Tastatur (Foto: rbb/Screenshot)
| Bild: rbb

Sein Bruder hat ihn schließlich motiviert, sein Hobby zum Beruf zu machen - auch, weil er gerne Menschen hilft. Umgekehrt wird nun auch ihm geholfen. Retzlaff hat Anspruch auf Arbeitsplatzassistenz. Drei Mitarbeiter sind an seiner Seite, lesen Briefe vor und heften Rechnungen ab.

Beim Kerngeschäft, der Reparatur, konzentriert sich der Senftenberger aber auf sein Fingerspitzengefühl. Alle Kabel und Kontakte im PC haben verschiedene Stecker, fühlen sich anders an. Das hilft dem Informatiker und hat zu einer Art Routine geführt.

Solidarität nach Ladendiebstahl

Doch auch einen Tiefpunkt musste Marco Retzlaff einstecken. Vor knapp einem Jahr nutzten Unbekannte seine Blindheit aus. Sie kamen in den Laden, griffen unbemerkt in die Vitrine und klauten Technik. Für eine Weile fühlte Retzlaff ein gewisses Unbehagen bei der Arbeit. Doch es verschwand schnell wieder - dank der Senftenberger. Sie motivierten ihn, bestärkten ihn in seiner Arbeit.  

In Senftenberg hat sich der Laden "SehNix" mit den Jahren einen Namen gemacht. Das bestätigt auch eine Kundin. Marco Retzlaff sei tatsächlich der einzige gewesen, der bei einem kaputten Handy helfen konnte, berichtet sie beim Firmenjubiläum am Montag. Ihrem Sohn war das Smartphone heruntergefallen. Alle Bilder waren weg. Nur Retzlaff konnte sie retten.

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Bitte beachten Sie unsereNetiquette zum Kommentieren von Beiträgen sowie unsere Richtlinien zum Datenschutz.

2 Kommentare

  1. 2.

    Sehr beindruckend!
    Auch der Name des Ladens ist herrlich :D

  2. 1.

    Traurig das ein solch qualifizierter Mensch Schwierigkeiten auf dem Arbeitsmarkt hat. Zugleich auch unverständlich, da viele Unternehmen quotengeil sind und gerade Menschen mit Behinderung einstellen. Meine Hochachtung vor diesem Menschen. Dieses Beispiel sollte anderen Menschen mit Behinderung Mut machen.

Das könnte Sie auch interessieren