Flugplatz Welzow
Audio: Antenne Brandenburg | 23.05.2019 | Jasamin Schomber | Bild: rbb/Anja Kabisch

Erweitertes Geschäftsfeld - Braunkohlestromerzeuger Leag steigt in Sonnenenergie ein

Noch in diesem Jahr will das Lausitzer Energieunternehmen Leag in die erneuerbare Energieerzeugung einsteigen. Auf Teilen des Flugplatzes Welzow (Spree-Neiße) soll ein Solarpark mit einer Kapazität von zehn Megawatt voraussichtlich im Oktober dieses Jahres in Betrieb gehen.

Leag-Chef Helmar Rendez, Marc Blaha ebenfalls von der Leag und Tilman Rückert von der juwi AG
Helmut Rendez, Marc Blaha (beide LEAG), Tilman Rückert (juwi AG) | Bild: rbb/Anja Kabisch

Wie am Donnerstag bei der Präsentation des Projekts mitgeteilt wurde, entsteht auf einer Fläche von mehr als 16 Hektarder erste eigene Solarpark der Leag. 27.000 Solarmodule sollen verbaut werden.  

Partner ist das rheinland-pfälzische Unternehmen Juwi. Es habe Erfahrung auf dem Gebiet der Solarenergie und regionale Kenntnis, begründete die Leag ihre Allianz mit der Juwi AG.

Der Flugplatz Welzow gehört größtenteils der Leag, Miteigentümerin des Grundstücks ist die Stadt Welzow.  

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Bitte beachten Sie unsereNetiquette zum Kommentieren von Beiträgen sowie unsere Richtlinien zum Datenschutz.

1 Kommentar

  1. 1.

    Gut so! Nur warum auf dem Flugplatz? Es stehen ca. 100 km² Fläche entfernt von jeder Siedlung auf den ausgekohlten Flächen (ebenfalls im Besitz der LEAG)zur Verfügung.

Das könnte Sie auch interessieren