Ein Firmenbanner von Floralia am Zaun der Cottbuser Gärtnerei.
Bild: rbb/Thomas Krüger

100 Mitarbeiter betroffen - Cottbuser Traditionsgärtnerei Floralia insolvent

Das Cottbuser Traditions-Gartenbauunternehmen "Floralia" hat Insolvenz angemeldet. Darüber wurden die Mitarbeiter am Dienstag informiert.

Wie das Insolvenz-Portal berichtet, sind im Zuge der Dürre im Sommer 2019 die Umsätze deutlich eingebrochen, um mehr als 200.000 Euro. Zuerst hatte die Lausitzer Rundschau darüber berichtet.

In den nächsten Wochen will der vorläufige Insolvenzverwalter zusammen mit der Floralia-Geschäftsführung einen Plan zur Neuaufstellung des Unternehmens erarbeiten.

Für die rund 100 Mitarbeiter soll sich zunächst nichts ändern. Der Betrieb laufe uneingeschränkt weiter, wird der vorläufige Insolvenzverwalter auf der Internetseite Insolvenz-Portal zitiert. Die Löhne und Gehälter seien demnach über das Insolvenzgeld der Bundesagentur für Arbeit abgesichert. Auch die Kunden würden weiter bedient.

Über 60-jährige Tradition

Der Cottbuser Gartenbaubetrieb wurde im Jahr 1957 von sieben Gärtnern als GPG "Floralia" gegründet. Seit 1991 ist das Unternehmen eine eingetragene Genossenschaft.

Neben der Aufzucht und dem Verkauf von Balkon- und Gartenpflanzen plant und pflegt Floralia auch Parkanlagen und Gärten.

Sendung: Antenne Brandenburg, 21.08.2019, 14:30 Uhr

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

Das könnte Sie auch interessieren