Ein Firmenbanner von Floralia am Zaun der Cottbuser Gärtnerei.
Audio: Antenne Brandenburg | 17.09.2019 | Bild: rbb/Thomas Krüger

Gespräche mit möglichen Investoren - Lichtblick für insolvente Cottbuser Gärtnerei Floralia

Die seit einem Monat insolvente Cottbuser Traditionsgärtnerei Floralia hat möglicherweise eine Zukunft. Wie die zuständige Insolvenzkanzlei BBL Rechtsanwälte aus Berlin rbb|24 mitteilte, gibt es einen ersten potenziellen Investor für den 50 Jahre alten Gartenbaubetrieb.

Die Gespräche seien aber noch am Anfang, hieß es von der Kanzlei. Außerdem rechne man damit, dass sich noch weitere Interessenten für Floralia melden werden. Ende Oktober könne man eventuell Ergebnisse verkünden.

Betrieb läuft ganz normal weiter

Das Floralia Center im Cottbuser Ortsteil Groß Gaglow ist weiter ganz normal geöffnet. Die Kunden halten dem Betrieb nach Auskunft der Insolvenzkanzlei weiter die Treue.

Die knapp 100 Mitarbeiter bekommen weiter am Monatsende ihr Geld. Sie werden im Moment von der Arbeitsagentur bezahlt und bekommen ein sogenanntes Insolvenzgeld.

Schuld an der finanziellen Schieflage bei Floralia war der extrem trockene, heiße Sommer. Weil weniger Pflanzen gekauft wurden, waren die Umsätze drastisch eingebrochen. Außerdem hatte Floralia durch die Hitze einen extremen Wasserverbrauch.

Dadurch war ein Defizit von gut 200.000 Euro entstanden.

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

Das könnte Sie auch interessieren