Der vom Boykott betroffene Inhaber der Spreewälder Hirsemühle, Jan Plessow, kann nicht verstehen, dass ein Produkt aus politischen Gründen aus dem Verkehr gezogen wird. (Quelle: rbb/Brandenburg Aktuell)
rbb/Brandenburg Aktuell
Video: Brandenburg aktuell | 08.10.2019 | Rico Herkner | Bild: rbb/Brandenburg Aktuell

Betreiber der Spreewälder Hirsemühle - AfD-Politiker zeigt sich "überrascht" von Verkaufsstopp

Einige Biomärkte haben die Marke Spreewälder Hirsemühle aus dem Sortiment genommen, weil deren Eigentümer als AfD-Mitglied den Klimawandel leugne. Der gibt sich überrascht - obwohl die Entscheidung eine Vorgeschichte hat.

Der Betreiber der Spreewälder Hirsemühle in Krieschow (Spree-Neiße), Jan Plessow, hat sich "überrascht" über die Entscheidung einiger Biohändler gezeigt, seine Produkte aus dem Sortiment zu nehmen, weil er AfD-Mitglied ist. "Ich bin bisher davon ausgegangen, dass wir in einer freiheitlich-demokratischen Gesellschaft leben, wir haben hier Gedanken- und Meinungsfreiheit", sagte er am Dienstag dem rbb. "Insofern war es ein Novum, dass aus politischen Gründen ein Produkt ausgelistet wurde."

Mehrere Biomärkte bundesweit, darunter Alnatura und Biomare, hatten Produkte der Hirsemühle aus ihren Sortimenten genommen. Die Biomärkte begründeten ihre Entscheidung damit, dass die AfD, deren Kreisvorstand in Spree-Neiße Plessow angehört, den "menschengemachten Klimawandel" leugne. Biomare-Chef Malte Reupert veröffentlichte auf der Webseite seines Unternehmens [bio-mare.com] einen umfangreichen Mail-Wechsel mit Plessow aus den Monaten Juli und August 2019, in dem beide ihre Argumente austauschen. Die Echtheit dieses Mail-Wechsels bestätigte rbb|24 auch Hirsemühlen-Chef Plessow.

Direkt auf den Klimawandel und die Rolle des Menschen daran angesprochen, gab Plessow sich dem rbb gegenüber zurückhaltend. "Ich weiß es nicht, ich bin da sehr vorsichtig", sagte er Brandenburg aktuell. "Wenn man den Gedanken weiter denkt, ist es natürlich so, dass sämtliche Handlungen, die wir für den Klimaschutz durchführen müssen, in irgendeiner Form wirksam sein müssen. Die Handlungen, die bisher durchgeführt wurden, sind scheinbar nicht wirksam beziehungsweise reichen nicht aus." 

Plessow prüft nach eigener Aussage, gegen die Auslistung durch die Bioketten zu klagen.

AfD-Landesverband Brandenburg kritisiert Auslistung

Die ersten Märkte hatten bereits im Juli mit der Auslistung begonnen. Der AfD-Landesverband Brandenburg kritisierte das Vorgehen der Ketten. "Der Klimawahn zeigt mit Hirse-Boykott seine hässliche totalitäre Fratze", wurde die stellvertretende Landesvorsitzende Birgit Bessin in einer Pressemitteilung der AfD zitiert.

Biomare-Chef: "verfassungsmäßig garantierte Gewerbefreiheit"

Biomare-Chef Malte Reupert sieht in der Auslistung einen "ganz alltäglichen Vorgang im Handel". In seiner Antwort auf Fragen der rechtskonservativen "Jungen Freiheit", die Reupert selbst auf der Firmen-Webseite veröffentlicht hat [bio-mare.com], schreibt er weiter: "Das hat auch in diesem Falle nichts mit Boykott zu tun, weil ich nur für mein Unternehmen entscheide und dies ist meine verfassungsmäßig garantierte Gewerbefreiheit." 

Die Industrie- und Handelskammer Cottbus (IHK) sieht das offenbar ähnlich. Es handle sich um eine freie Entscheidung der Wirtschaft, mit welchen Partnern man zusammenarbeiten wolle, hieß es auf rbb|24-Nachfrage aus der IHK.

Dass Produkte von bestimmten Herstellern aus Protestzwecken ausgelistet werden, ist keine Seltenheit. Im vergangenen Jahr listeten etwa Edeka und andere Handelsunternehmen Produkte des weltgrößten Lebensmittelherstellers Nestlé aus, um bessere Konditionen zu erhalten, wobei die beteiligten Handelsunternehmen für ein jährliches Einkaufsvolumen von rund 145 Milliarden Euro stehen. Nestlé erlitt durch den Boykott nicht näher bezifferte Umsatzeinbußen. Der Streit konnte letztlich beigelegt werden.

Kommentarfunktion am 10.10.2019, 22.00 Uhr geschlossen. Die Kommentare dienen zum Austausch der Nutzerinnen und Nutzer und der Redaktion über die berichteten Themen. Wir schließen die Kommentarfunktion unter anderem, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt.

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

55 Kommentare

  1. 55.

    Was Demokratie und Meinungsfreiheit ist, verstehen sie wohl selber nicht? Erklären sie doch bitte wie die Unterdrückung einer Meinung gleichzeitig Meinungsfreiheit sein kann, wie sie in iher Anwort Dissident meinen.

  2. 53.

    Die Unterdrückung von Meinungen ist bei ihnen Meinungsfreiheit ? Sie und die IHK informieren sich doch bitte auch über § 21 GWB und § 4 UWG.

  3. 52.

    New MelangeSamstag, 12.10.2019 | 18:36 Uhr
    "Antwort auf [Christine] vom 11.10.2019 um 12:32

    Wenn jemand behauptet die Afd leugnet den Klimawandel, das stimmt ja eben nicht!
    Natürlich kann er selbst entscheiden, nur trägt er hier ganz öffentlich auf und hängt Schilder auf. "

    Und? Schon ma wat vonne freie Meinungsäußerung und freie Entscheidung jehört?
    Oder gibbet die nur für die A_tommüll f_ür D_eutschland, die die Debatten deutschlandweit mit Hetze und Hass, unverhohlenem Rassismus und Spalterei zumüllen dürfen, aber immer wenn es Gegenwind gibt, das große Mimimimi-Konzert anstimmen?

    Ich jedenfalls kaufe nix von diesen Typen, zu denen mir einige sachbezogene und ausdrücklich von einem berliner Gericht durchgewunkene Formulierungen und Betitelungen einfallen - aber ich bin einfach nur zu gut erzogen.

    Selbst dann nicht wenn das Zeug von denen wieder "gelistet" werden sollte. Und das ist meine ganz persönliche, freie Entscheidung! Will mir die irgendwer streitig machen?

  4. 50.

    Wenn jemand behauptet die Afd leugnet den Klimawandel, das stimmt ja eben nicht!
    Natürlich kann er selbst entscheiden, nur trägt er hier ganz öffentlich auf und hängt Schilder auf.

  5. 48.

    Also spätestens nach Halle S. sollte man sich über sowas nicht mehr wundern, sondern eher begrüßen und unterstützen.
    Mit der AfD bekennt sich nun mal zu extremen Auswüchsen die kein normaler Mensch haben möchte.

  6. 47.

    So sehr ich Ihnen Recht gebe, was die Rechtsextremen angeht,
    so sehr verurteile ich Ihre permanenete Rechtfertigung der Minderheit die zur Zeit in Berlin Unfrieden und Spaltung herbeiführt. Manchmal geht Demokratie doch nur in eine Richtung...

  7. 46.

    Sehr geehrter Dissident, was genau haben Sie an Demokratie und Meinungsfreiheit nicht verstanden? Sie fühlen sich unterdrückt und sprechen von einer Gefährdung der Demokratie weil andere Menschen nicht das tun, was Sie sich wünschen?? Und sprechen von Hexenjagd, wenn jemand politisch Stellung bezieht und politisch handelt, indem er selbst entscheidet, wem er sein Geld gibt, und wem nicht? Also anders ausgedrückt, sollen wir alle nur Ihnen folgen, und das ist dann Demokratie und Meinungsfreiheit?? lol






  8. 45.

    Ein solcher Boykott eine Hexenjagd. Andere Meinungen sollten in einer Demokratie nicht derart mies unterdrückt werden, da dies der Demokratie nur schadet.
    Sie hatten also Probleme mir zu folgen, andernfalls könnte man zu dem Schluss kommen sie wollten meine Worte verdrehen. Zur Erinnerung ich schrieb von "chemischen Pestiziden". Auch wenn es die Bio-Gläubigen nicht Wahr haben vollen bei Bio wird schön mit chemischen Pestiziden nachgeholfen. Klar echt lecker ein Schwermetall zum Beispiel. Das mit dem Bienen- und Insektensterben kommt also wegen der Pestizide meinen Sie. Wie erklären Sie dann, dass es in der DDR kein Bienen- und Insektensterben gab. Das war dann sicher alles Bio.

  9. 44.

    Ich wusste gar nicht, dass es jemals um die Leugnung des allgemeinen Klimawandels ging? Sie scheinen nicht richtig informiert zu sein.

  10. 43.

    Ja selbstverständlich ist Ihnen das nicht klar. Weil es Ihnen eben wurscht ist so lange die Kohle stimmt oder Sie was davon haben. Oder auch nur glauben Sie hätten einen Vorteil davon. Und weil Sie so ticken müssen alle anderen auch so ticken und wenn Sie es nicht tun, fühlen Sie sich bedroht von den moralisch-ethischen oder auch wirtschaftlich-ökologischen Prinzipien anderer umstellt. Ich würde meine Brötchen auch nicht beim stadtbekannten Fascho-Bäcker kaufen. Und nicht wie hier einer vermutet, weil ich den hasse. Nö. Ich trage einfach nicht zum Lebensunterhalt von Faschos bei.
    Ihr Problem ist das Sie trotz allem die AfD für eine legitime Partei halten. Das ist sie nicht. Sie ist auch nicht deshalb demokratisch, weil sie in einer demokratischen Wahl Parlamentssitze errang. Dann wäre die NSDAP ja auch demokratisch gewesen. Sie haben ein Problem. Selbstverständlich müssen wir diese Leute abspalten und isolieren. Was denn sonst?
    AfD-sein macht Pleite! Sehr gut!

  11. 42.

    Welchen Unfrieden? Den, den Rechtextreme und Neonazis in der Gesellschaft schüren? Diese Herrschaften brauchen eine klare Kante! Allein der Wortwechsel der Mails sagt alles über diesen sauberen "Herrn" aus.

    "Und was würden die Bioläden machen, wenn alle AfD-Mitglieder und Anhänger nicht mehr aus Protest bei ihnen einkaufen?"

    Sich freuen dass man keine Anhänger von Rechtsextremen und Nazifreunden mehr im Laden hat?

  12. 41.

    Jetzt muss ich mir die Lebensmittel schon danach aussuchen, ob der Hersteller politisch korrekt ist oder so wie ich es für mich richtig finde. Die Welt wird immer irrsinniger. Unsere anderen Politiker sind doch nur auf das Pferd "Klima" aufgesprungen, weil sie ihre Wähler bei Laune halten wollen. Jahrelang halten sie uns zum Narren - aber irgendwie klappt es noch nicht so richtig, das auch sie nicht so mehrheitlich gewählt werden. Komisch.

  13. 40.

    Ich bin weder afd npd noch cdu Wähler Anhänger oder dergleichen boykottiere diese Bioter..... seit Jahren. Das ist einzig richtig! ich meine das ist sowieso alles Fake!
    Klimawandel ja aber die Weltbevölkerung (7,.. Milliarden)muss auch ernährt werden mit dem Bio allein wird es nicht gehen! Wer also muss ableben oder verhungern oder auch nur sich nicht mehr fortpflanzen. diese bios kaufen die Hirse dann ebenfalls aus Ländern Gegenden wo diese ein Grundnahrungsmittel ist. Treiben dort die Preise in die Höhe ein Kreislauf der bekannt ist.
    die Verlierer sind auch klar.
    "Aktivisten"blockieren einzelne Punkte in der Stadt
    Anstatt die Zufahrtswege zu blockieren! jedes Konsumgut kommt per Straßentransport Diesel Oder Benziner hier her. Nachts wenn diese Transporter nicht stören.
    das wären Zeichen!
    aber alles nur FAKE

  14. 39.

    Hysterie allerorten, es nervt nur noch.
    Mir ist nach wie vor nicht klar, warum ein Produktanbieter auf der gleichen öko-ethische Linie sein soll, wie der Vertreiber seiner Produkte, also die Bio-Märkte. Diese dogmatische Haltung schafft doch nur, was sowieso schon bedenkliche Ausmaße errreicht hat: eine tiefere Kluft in der Gesellschaft und ihrer Debatten. Herr Reupert hat in dem E-Mails an Plessow u. a. psychologisch argumentiert, da kann nur eine Abwehr kommen, weil das schlicht übergriffig ist. Plessow widerrum wurde beleidigend, von wegen "Spinnerei". Also das ist wirklich Kindergarten-Niveau und völlig destruktiv, da können sich beide an die Nase fassen. Klar ist eines: wem man an den öffentlichen Pranger stellt und so möglicherweise die Gefährdung seiner wirtschaftlichen Grundlage einleitet, trägt auch eine Teilschuld an einer weiteren Radikalisierung dieser Person. Erst kommt das Fressen, dann die Moral, oder??

  15. 38.

    Und wieder einmal zeigt sich wie verlogen die Anhänger der AfD sind.

  16. 37.

    Und was würden die Bioläden machen, wenn alle AfD-Mitglieder und Anhänger nicht mehr aus Protest bei ihnen einkaufen? Eine solche Situation und Blockade ändert doch gar nichts, verstärkt nur den Unfrieden.

  17. 36.

    Was für ein Glück, dass es Hass und "gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit" nur auf der einen Seite des politischen Spektrums gibt, auf der anderen dagegen Toleranz, Weltoffenheit und Vielfalt. Sieht man immer wieder beispielhaft an Ihren Beiträgen. Danke dafür!

  18. 35.

    Mich würde mal interessieren, wie lange schon die Geschäftsbeziehung bestand und was nun der aktuelle Auslöser war. Der Biomare-Chef ist ja aktiv bei den Grünen, der Hirse-Typ aktiv bei der AfD... Dennoch war bis jetzt offenbar das alles kein Thema.

  19. 34.

    "Ich spreche nicht mehr mit Vegetariern, schließlich war Hitler Vegetarier ..."
    ist auch eine unsinnige Meinung ...

  20. 33.

    menschengemacht, nicht allgemein.... Typisch für die hysterische Debatte.... Oder haben Sie den Unterschied gar nicht bemerkt?

  21. 32.

    Die Gedanken- und Meinungsfreiheit, von der Plessow spricht, bedeutet natürlich auch, dass jede Firma die Waren kaufen kann, die sie kaufen will. Das nennt man Gewerbefreiheit. Dass seine Hirseprodukte ausgelistet wurden, ist deshalb alles andere als ein „Novum“, sondern seit Jahrzehnten Alltag; in Ostdeutschland seit 1990. Ungewöhnlich ist nur, dass die betreffenden Firmen ihren Schritt begründen – zahllose Lieferanten vor Plessow bekamen einfach nur irgendeinen Schriebs, in dem in dürren Worten mitgeteilt wurde, dass man Creme X oder Schokolade Y in Zukunft nicht mehr beziehen werde.

  22. 31.

    Liebe Wulfia, schade, dass ich Ihnen den Unterschied erklären muss zwischen staatlichen Unternehmen und privaten Unternehmen (die es in der DDR nicht gab, daher Ihr tiefes Unverständnis?). In der jetzigen Demokratie hat jeder private Unternehmer die völlige Hoheit über seine eigenen Entscheidungen, egal ob diese unternehmerisch oder politisch begründet sind, das ist allein seine Sache und Verantwortung, die Sie GARNICHTS angehen... und er muss sich dafür auch nicht rechtfertigen, auch wenn Sie das anscheinend gerne hätten... Anders wäre es bei einem staatlichem Laden, der aus Steuergeldern finanziert werden würde.
    Tja, schon eine Frechheit, wenn die Leute mit ihrem Geld das machen, was sie wollen, und nicht dass, was Sie wollen, böse Demokratie ;)
    Abschließend, es gibt mehr als diesen einen Hirseanbieter in Deutschland. Also kann man weiterhin in Deutschland beruhigt seine Hirse kaufen, ohne die von Ihnen schwarz an die Wand gemalten Transportflüge aus China etc. zu unterstützen.

  23. 30.

    Welche Hexenjagd? Es wurde nur ein Produkt aus dem Sortiment genommen. Und wenn ihnen der Pestizid-Einsatz stört, dann fangen sie bei den Bauern an, die das Zeug einsetzen. Biobauern dürfen keine syntetische Pestizide einsetzen und diese sind für das Bienen- und Instektensterben verantwortlich. Bitte nicht immer so einseitig argumentieren.

  24. 29.

    Der Mann ist Hirsemüller und nicht Hanfbauer. Und ja so ist das richtig. Soll ihm und seinesgleichen der Schrecken in die Glieder fahren - und von mir aus auch Ihnen. Das ist die Antwort auf eine Haltung, Programm und Praxis in Rede, Schrift und Taten einer Partei für die er auch noch Funktionär ist. Selbstverständlich trifft es ihn. Den vergleichsweise kleinen Unternehmer vom Dorf. Und nicht die Westfunktionäre, die Grosskopferten seiner Partei die den vigelantischen und hetzerischen Dreck verbreiten, der Angst und Schrecken bei meinen Nachbarn verbreitet. Nur weil die in den Augen von Dorfdeppen nicht aussehen wie die Dorfdeppen glauben wie ein Deutscher auszusehen hat. Jeden Tag und überall. Im Bus, in der Bahn, am Arbeitsplatz - oder via den organisierten social-media Hetzstrukturen dieses Milieus. Kein Mitleid mit diesen Leuten. Ihr Irrtum zu glauben sie kämen damit durch.

  25. 28.

    Warum soll man von einem Händler kaufen, der den Klimawandel leugnet? Und was soll diese einseitige Argumentation, kauf beim Klimaleugner, weil sonst muss man beim Chinesen kaufen. Es gibt auch noch andere Müller, dass scheint ihnen aber egal zu sein.

    Übrigens dem Müller scheint es auch wichtig zu sein, dass jeder weiß, dass er AfD Funktionär ist. Vielleicht hätte er mal seine politische Einstellung nicht so zur Schau stellen sollen.

  26. 27.

    Handelsembargo gegen die Türkei halte ich in der derzeitigen Situation nicht für zielführend.
    Ich wäre dafür das sofort und unmittelbar eine EU-Armee mit Mandat in den bedrohten Gebieten der kurdischen Selbstverwaltungsgebiete Syriens interveniert. Immerhin ist die kurdische Selbstverwaltung in den betroffenen Gebieten die demokratischste in der Region und ein realistischer Garant dafür das sich in der Region überhaupt demokratische Gesellschaften und Staaten entwickeln können.
    Dann wollen wir doch mal sehen ob die türkische Armee auf französische, deutsche, italienische oder niederländische Soldaten schiesst.
    Aber dazu wird es selbstverständlich nicht kommen. Zumal die Partei des Hirsemüllers ja den Frieden in Syrien erklärt hat.
    In den man jederzeit abschieben kann.

  27. 26.

    Verstehe ich nicht, er kann an seinen Unsinn doch weiterhin denken, nur seine Hirse, die muss er eben allein essen.

  28. 25.

    Ein interessantes zeitgeschichtliches Dokument, dieser Mailwechsel - ein Spiegel der wechselseitigen Feindbilder und (anders als hier manche meinen) für KEINEN der Beteiligten ein Ruhmesblatt: auf der einen Seite eine wutbürgerliche Suada an den falschen Adressaten, auf der anderen aber die selbstgerechte, nur scheinrationale Arroganz der "Guten".

    "Wir hoffen, dass unsere klare Positionierung ein Denkanstoß sein kann. Für einen konstruktiven Dialog stehen wir zur Verfügung" ist im Kontext des ersten Schreibens von Biomare nicht wirklich ein Gesprächsangebot. Es ist die gegenwärtige Entsprechung eines mittelalterlichen "Entsage dem Satan, Ketzer, und krieche reumütig zu Kreuze".

  29. 24.

    Ebendies ist der entscheidende Punkt:
    Handelt es sich um eine unternehmerisch motivierte Entscheidung ("Auslistung" = Boykott und mediale Verbreitung bzw. Beteiligung daran) oder um eine politisch motivierte Entscheidung ("Auslistung" = Boykott und mediale Verbreitung bzw. Beteiligung daran), welche letztlich die Gedanken- und Meinungsfreiheit auf politischem Gebiet beschränken soll?

    Gut dann kommt die Hirse halt aus China oder sonstwoher - das der "Klimaschutz" nur Vorwand war, ist sowieso jedem klar.

    Hat der Reupert eigentlich sein eigenes Framing-Manual, wo er den Begriff "Auslistung" gefunden hat?

  30. 22.

    Sie wollen doch nicht etwa eine Partei des seit Jahrzehhnten hier herrschenden politischen Spektrums (de facto ja früher Teil von CDU und SPD) auf eine Stufe mit ISIS stellen?

    Ich würde von jedem Händler, ob grün, rot, schwarz, gelb oder blau erwarten, dass er sich bemüht, ISIS nicht wirtschaftlich zu unterstützen, mögichst auch nicht indirekt.

  31. 21.

    Warum keine solche Hexenjagd gegen Biobauern und Bio-Händler welche mit chemischen Pestiziden behandeltes als Bio verkaufen? Sehr viel bei Biobauern und Bio-Händler wird mit üblen chemischen Pestiziden verseucht.

  32. 20.

    Da gibt es ein Land im Nahen Osten, welches ein anderes besetzt. Wie stehen sie da zu einem Handelsembargo?

  33. 19.

    Das sind doch alles gekünstelte Erwägungen, weil es bei manch Denkendem ob der Entwicklung den Schrecken in die Glieder treibt. Einer wird aus Chef des faktisch steuerfinanzierten Filmförderungsladens rausgeschmissen, weil er mit Meuthen beim Essen zu sehen ist und der andere ist ein Hanfbauer, der ruiniert werden soll.

  34. 18.

    Ja, wir leben in einer freiheitlich-demokratischen Grundordnung. Daher darf jeder Händler selbst bestimmen, wessen Produkte er verkaufen will - und welche nicht. Was ist jetzt genau das Problem des AfD-Manns? Dass er seine Ware nicht verkauft bekommt? Dann muss er sich mal an die eigene Nase fassen. Eine "Überraschung" ist es jedenfalls nicht, wenn Öko-Läden keine Ware anbieten wollen, die Gegner von Ökologie und Klimaschutz herstellen. Dann kommt die Hirse zukünftig von einem anderen Produzenten, der sich über den Auftrag freut. Das ist freie Marktwirtschaft.

  35. 17.

    Es steht Ihnen frei wo immer einzukaufen. Nur werden Sie als Minderheit für keinen Umsatz sorgen. Also nehmen Sie den Mund nur voll. Ich für meinen Teil befürworte ethisches Wirtschaften und die fortlaufende nie endende Auseinandersetzung darüber was nachhaltiges und ethisches Wirtschaften ist. Da wollen Sie halt offenbar belogen werden und springen Leuten bei die zwar alles verachten, wofür die genannten Biohändler stehen wollen - aber wenn ein Geschäft zu machen ist, dann ist man eben nicht so in Ihren Kreisen. Biomärkte sind halt für das AfD-Milieu kein Markt auf dem sie was werden können. So einfach ist das für die marktradikalen und marktgläubigen Jammerlappen dieser Partei. Die hat uns in Brandenburg einen Parteichef Kalbitz mit veritabler Nazi-Biografie ins Landesparlament gebracht. Wieso sollte ich wollen das solche Leute ein Auskommen haben?

  36. 16.

    Sehr aufschlussreich, dass Herr Plessow für sich selbst bestimmte Rechte proklamiert ("wir haben hier Gedanken- und Meinungsfreiheit") er sich dann aber "überrascht" zeigt, wenn andere Menschen genau eben diese Rechte in Anspruch nehmen...
    Ebenso die Afd Frau Birgit Bessin, die von "totalitärer Fratze" spricht, wenn Menschen ihre Rechte wahrnehmen... also im Umkehrschluß bedeutet dies für sie, wenn wir alle das machen, was der Afd gefällt, ist es Demokratie??? Nachtigall ick hör dir trapsen!!!

  37. 15.

    Der RBB kann weder für Ihre, noch die Bildungslücken des Herrn Plessow.
    Keineswegs ist es ein Novum wird einem Lieferanten aus politisch-moralischen Gründen ihre Ware nicht mehr abgenommen
    Gäbe ja auch sonst niemals Handelsembargos.
    Auch kann weder der RBB noch sonst irgendwer dafür, verstehen Sie den Geist der freiheitlich demokratischen Grundordnung derart falsch, das man als ihr Verteidiger Antidemokraten akzeptieren müsse, ja sogar gezwungen sei ihren Lebensunterhalt zu finanzieren. Offenbar unterliegt das rechtsautoritäre Milieu hier notorisch seiner Selbstbesprechung. Nachdem ist die Demokratie, eine demokratische Gesellschaft und Haltung sozusagen ein wehrlos dummes Schäfchen.
    Dem ist halt nicht so. Der Vorteil an der AfD ist: Endlich können wir diese Leute identifizieren, die vorher noch in allerlei anderen Parteien untergekrochen waren. Was in diesem Milieu als Zustimmung und Sieg gefühlt wird in den letzen 5 Jahren ist in Wahrheit offensive und notwendige Trennung.

  38. 14.

    " Wenn mir die Meinung des Herstellers nicht gefaellt (um es moderat auszudruecken) kaufe ich sein Produkt NICHT "

    ok , kaufen Sie die Meinung oder das Produkt ? aber was Sie sagen wollen ist schon klar

  39. 12.

    Wahrscheinlich um ihn zu zitieren. Dafür sind Anführungszeichen eben da.
    Ansonsten, nicht nur Film gucken sondern auch Text lesen.

  40. 11.

    Und ja. Herr Plessow möchte bitte klagen. Durch alle Instanzen. Das wird ihn noch schneller Pleite machen.
    Dann ist im Spreewald vielleicht auch Platz für einen redlichen Hirsemüller der anständige Arbeitsplätze schafft.

  41. 9.

    Ja sicher der AfD-Mann ist "überrascht" Was für eine öde Inszenierung eines armseligen politischen Milieus das vor allem eines pflegt: Die Kultur der Verantwortungslosigkeit. Vor allem aber ist die aggressive Chuzpe zu beachten: Offenbar setzt der Herr Plessow darauf, das niemand den Mailverkehr liest und kennt mit dem das AfD-Funktionärchen seinem Lieferanten die Welt erklärt. Danach muss kein redlicher Händler auch nur fünf Minuten überlegen ob so einer sein Lieferant sein sollte. Mit der Anmutung des Schulhofschlägers belehrt Herr Plessow den Rest der Welt, weshalb er ungerecht behandelt wird. Das hat so eine ähnliche Komik zwischen absurd und ernst, wie sie Amtsrichter täglich in den eigenrechtlichen Vorträgen ihrer Delinquenten erleben. Am Ende muss dann halt immer eine angemessene Strafe stehen, wo jegliche Erziehung fehlte oder scheiterte.

  42. 8.

    Was kommt als nächstes ? Werden vegane Produkte eines Betriebes, dessen Besitzer ”Fleischesser” ist, ebenfalls aus dem Sortiment genommen? Unglaublich dieses betreute Einkaufsszenario! Ich werde jedenfalls in diesen Läden nicht weiter einkaufen - ich als Kunde bin mündig und entscheide was ich kaufe und eben auch wo!

  43. 7.

    Faschist ist, wer faschistoid handelt.

  44. 6.

    Es ist Unternehmerisches Recht Ware nicht mehr zu verkaufen, selbst aus politischen Gründen und wenn ein Unternehmer meint, er verkaufe nicht mehr Produkte von Person X oder beschließt Person X ist nicht mehr Lieferant, ist es unternehmerische Freiheit. Es ist eben Pech für Person X und eigenes unternehmerisches Risiko, das Unternehmen Y nichts mit Person X zutun haben will. Wenn Person X geschäftsschädlich durch seine Bekanntheit als Nazi ist.

    Andere Frage, an alle AfD Spinner, ihr habt einen Laden (eure Kunden sind AfD Wähler) und zufällig ist ein Lieferant ein Mitglied des Islamischen Staat's. Was macht ihr? Lieferantenbeziehung beibehalten, indirekt den IS unterstützen? Was sagen eure AfD Kunden das ihr den IS unterstützt?

  45. 5.

    Warum wird "überrascht" in Anführungszeichen in der Überschrift formuliert?

    Der AfD Mann hat doch hinreichend seine Überraschung begründet:

    "Ich bin bisher davon ausgegangen, dass wir in einer freiheitlich-demokratischen Gesellschaft leben, wir haben hier Gedanken- und Meinungsfreiheit ..Insofern war es ein Novum, dass aus politischen Gründen ein Produkt ausgelistet wurde."

  46. 4.

    Auch fuer Kunden gilt ein .......GEDANKEN-UND MEINUNGS-FREIHEIT........ .Wenn mir die Meinung des Herstellers nicht gefaellt (um es moderat auszudruecken) kaufe ich sein Produkt NICHT - ganz einfach! Allerdings ist festzustellen, dass sich ein AfD-Mitglied wieder schnell als"unschuldiges Opfer" in den Medien (wo sonst) praesentiert ( anstatt solche Aeusserungen als "missverstaendlich" u.ae zu relativieren! Im Uebrigen bedarf es keiner GRUEN-ALTERNATIVEN-WELTANSCHAUUNG um die THESEN dieser (sogenannten demokratischen) Partei kritisch zu hinterfragen - oder?

  47. 3.

    Auch fuer Kunden gilt ein .......GEDANKEN-UND MEINUNGS-FREIHEIT........ .Wenn mir die Meinung des Herstellers nicht gefaellt (um es moderat auszudruecken) kaufe ich sein Produkt NICHT - ganz einfach! Allerdings ist festzustellen, dass sich ein AfD-Mitglied wieder schnell als"unschuldiges Opfer" in den Medien (wo sonst) praesentiert ( anstatt solche Aeusserungen als "missverstaendlich" u.ae zu relativieren!

  48. 2.

    Der Briefwechsel ist bezeichnend für diese(n) Politiker.

  49. 1.

    Die Endkunden im Bio-Bereich schauen ja recht genau hin, woher die Produkte kommen. Die merken dann, dass ihre (mehrheitlich grün/alternative)Weltanschauung mit (zum Beispiel) dem energiepolitischen Programm der AfD unvereinbar ist. Daraus folgt dann eine marktwirtschaftliche Entscheidung des Händlers, dass er dieses Produkt nicht gut verkaufen kann. "Totalitäres" oder ähnliche politische Schlagworte kann ich da nicht erkennen.

Das könnte Sie auch interessieren