Die Unternehmerin in einer alten Fabrikhalle (Quelle: rbb/Manske)
Audio: Antenne Brandenburg | 16.11.2020 | Phillip Manske | Bild: rbb/Manske

Ehemalige Textilindustrie - Junge Forsterin will Leben in Fabrikruinen bringen

Von der einst glanzvollen Tuchindustrie in Forst (Spree-Neiße) sind nur noch verlassene Fabriken übrig geblieben. Eine junge Unternehmerin sieht Potential in den Ruinen, will sie sanieren und neues Leben hineinbringen. Von Phillip Manske

Annett Dörl ist 34 Jahre alt, arbeitet in der Heizungsfirma ihrer Eltern - und hat nun zwei einstige Textilfabriken gekauft. "Das sind Zeitzeugen, die heute keiner mehr so baut", begründet die Forsterin ihre mutige Entscheidung. Dörl will sie sanieren und den riesigen Ruinen neues Leben einhauchen. Wenn diese Gebäude nicht wieder belebt würden, wäre das sehr schade, weil dann nur noch der Verfall bliebe, findet sie.

Es ist auch eine starke Verwurzelung mit ihrer Heimatstadt, die die junge Frau antreibt. 20.000 Euro hat sie das gesamte Gelände mit den zwei Fabriken erst einmal gekostet. Über 100 Jahre hat die Textilindustrie Forst geprägt. Nach der Wende wurden die Tuche nicht mehr gebraucht - die Fabriken stehen noch, doch sie sind in einem erbärmlichen Zustand.

Dreharbeiten auf einem Fabrikdach(Quelle:rbb/Manske)
| Bild: rbb/Manske

Schickes Café, Probenräume, Fotoatelier

Davon lässt sich Annett Dörl nicht abschrecken und hat jede Menge Ideen für die verfallenen Gebäude. Ein schickes kleines Café würde in die Industriearchitektur passen, Platz hätten auch Probenräume für Bands, glaubt sie. Der Clou: ein Fotoatelier mit viel Licht unterm Dach. Das wäre einmalig, so die gelernte Industriemechanikerin.

Doch um sich das vorzustellen, ist derzeit noch jede Menge Fantasie nötig. Gerade hat die Forsterin ein Dach abgedichtet, Freunde und Handwerker helfen ehrenamtlich. "Man braucht einen langen Atem", meint sie, und man müsse die richtigen Leute kennen und treffen.

Forst soll nicht zur "Rentnerstadt" werden

Regulär arbeitet Annett Dörl in der Heizungsfirma ihrer Eltern, doch mindestens zweimal in der Woche ist sie nun auf der Baustelle. Drei Töchter hat sie auch noch.

Warum sie den ganzen Stress auf sich nimmt? "In erster Linie für mich, für meine Familie, meine Kinder", sagt die 34-Jährige. Und auch für alle, die etwa vom Studium oder von der Lehre nach Forst zurück kehren. Sie sollen nicht in eine "Rentnerstadt" kommen, in der alles trist und grau ist, sondern in eine Stadt, in der man etwas erleben kann, sagt Dörl.

Von der Textil- zur kleinen privaten Traumfabrik: Annett Dörl schätzt, dass sie insgesamt für das ganze Projekt bis zu 20 Millionen Euro benötigen wird - auch deshalb will sie auch noch Investoren auftreiben. Es ist eine Mammutaufgabe, mit der sie in zehn Jahren fertig sein will.

6 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 6.

    Viel Erfolg!

  2. 5.

    Das wird sich wohl wegen der Billigtextilien aus Asien nicht lohnen. Aber ich wünsche auch alles Gute, dass es klappt.

  3. 4.

    Respekt vor dieser Entscheidung und viel Glück bei der Umsetzung kann ich dazu nur sahen.
    Wenn ich solche "Ruinen" sehe, egal ob Landhaus oder Industrie, bedauere ich, keine Millionen auf dem Konto zu haben, um solche Zeugnisse vergangener Zeiten zu erhalten. Hauptsache es kommt Leben in die "Bude", Geld verdienen wäre dann damit nicht nötig.

  4. 3.

    Schönes Ziel!
    Hoffentlich kommen ihr nicht 100 Jahre Altlasten in die Quere!

  5. 2.

    Schickes Café, Probenräume, Fotoatelier? Warum nicht eine neue Textilindustrie?

  6. 1.

    Welch eine Herausforderung. Toll. Ich kenne diese Stadt und wünsche der jungen Frau alles gute. Vor allem wenig, besser keinen Gegenwind der Stadtpolitiker oder dem Spree Neiße Kreis.

Das könnte Sie auch interessieren