Tarifeinigung in Cottbus - Mitarbeiter des Carl-Thiem-Klinikums bekommen mehr Geld

Das Carl-Thiem Klinikum am 26.03.2020 (Bild: imago images/Weiland)
Bild: imago images/Weiland

Die rund 2.400 nichtärztlichen Beschäftigten der städtischen Carl-Thiem-Klinikum Cottbus GmbH erhalten mehr Geld.

Die Tarifparteien einigten sich auf eine Erhöhung der Löhne und Gehälter auf 97,5 Prozent des Tarifvertrages für den öffentlichen Dienst (TVöD) rückwirkend ab 1. August 2021, wie das Klinikum und die Gewerkschaft Verdi am Mittwoch mitteilten. Eine weitere Lohnsteigerung gibt es dann im Juni kommenden Jahres.

Die Tarifeinigung sieht den Angaben zufolge zudem die Einführung einer Pflegezulage, die Erhöhung der Intensivzulage, des Samstagszuschlages, des Zusatzurlaubes für Wechselschichtarbeit und der Entgelte für Auszubildende vor. Ab April 2023 wird die Arbeitszeit bei vollem Lohnausgleich von 40 Stunden auf 39,5 Stunden reduziert.

Klinik-Chef: CTK mit Tarifabschluss einer der attraktivsten Arbeitgeber

Verdi-Verhandlungsführer Ralf Franke sieht in dem erreichten Ergebnis eine "spürbare Verbesserung der Arbeitsbedingungen" im Klinikum. Mit der Tarifeinigung erfolge zudem ein weiterer Schritt zur Schließung der Schere zum Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst.

"Mit dem Tarifabschluss und der damit einhergehenden Kopplung unserer Gehälter an die Tabellenstruktur des TVöD sind wir nicht nur der größte, sondern auch einer der attraktivsten Arbeitgeber in Cottbus", so CTK-Geschäftsführer Götz Brodermann.

Das Klinikum ist eine 100-prozentige Gesellschaft der Stadt Cottbus. Die Tarifverhandlungen hatten am 18. März begonnen und wurden von zwei Warnstreiks am 15. Juni und 23. Juni begleitet.

Sendung: Antenne Brandenburg, 13.10.2021, 16:30 Uhr

2 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 2.

    Ich finde es blamabel, dass im CTK 97,5% vom tvöd bezahlt wird. Das Klinikum gehört zu Cottbus, der öffentlichen Dienst bekommt aber 100 %. Wo ist innerhalb von Cottbus Gleichberechtigung zu sehen! In den Corona Wellen hat sich der öffentlichen Dienst eingesperrt, das Klinikum hatte nicht die Möglichkeit, sondern musste sich um die an Corona erkrankten Patienten kümmern. Dabei haben sich auch Pfleger und Krankenschwestern mit Corona infiziert. Das CTK will Uniklinikum werden, aber belohnt nicht seine Mitarbeiter.

  2. 1.

    Zu Recht. Ein reiches Land, dann auch gleiches Geld in der Branche. Nord , Süd, OST, West,Von wegen Die Ossi jammern . Sie wollen das was ihnen zusteht. Ihr selbstzufriedenen " Landsleute "

Nächster Artikel