Werkschließung in Lauchhammer zum Jahresende - Rotorblatt-Hersteller Vestas könnte Produktion am Wochenende einstellen

Fr 10.12.21 | 10:10 Uhr
  18
Flügel für Windräder auf dem Gelände von Vestas in Lauchhammer
Bild: rbb/Josefine Jahn

Der Windkraftanlagen-Hersteller Vestas könnte nach rbb-Informationen am Freitag, spätestens am Wochenende, die letzten Rotorblätter am Standort in Lauchhammer produzieren. Eine offizielle Bestätigung aus der Konzernzentrale in Husum oder der Werkleitung gibt es bisher nicht.

Danach soll kein neuer Auftrag begonnen werden. Vestas hatte angekündigt, sein Werk in Lauchhammer zum Jahresende zu schließen. Die Zukunft der rund 460 Mitarbeiter ist offen, da am Donnerstag die zweite Verhandlungsrunde über einen Sozialplan offenbar ergebnislos zu Ende ging. In diesem Jahr, so Betriebsrat und Gewerkschaft, werde der Sozialplan nicht mehr fertig, denn eine dritte Verhandlungsrunde soll es erst kurz vor Weihnachten geben.

Werkschließung schon im September angekündigt

Völlig überraschend hatte im September Vestas angekündigt, sein Werk in Lauchhammer zum Jahresende 2021 zu schließen. Zur Begründung hatte die Unternehmensleitung zu hohe Produktionskosten und zu wenig Absatz angeführt.

Nach Ansicht der Gewerkschaft IGBCE werden wohl viele Mitarbeiter noch im Frühjahr auf der Gehaltsliste stehen, denn sie haben Kündigungsfristen bis zu einem halben Jahr.

Sendung: Antenne Brandenburg, 10.12.2021, 6.30 Uhr

18 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 18.

    Dan machen sie mal Vorschläge ,wie es gehen soll
    Kommen Sie nicht mit Atom oder Kohle, will auch kaum jemand

  2. 17.

    Stelle mal einfach die Frage in den Raum. Die Stadt Lauchhammer soll 50 mio bekommen für die Umstrukturierung dee Region bei guten Vorschlägen, gleichzeitig soll jetzt aber ein Betrieb der bei Windenergie gebraucht wird geschlpssen werden. Ohne Flügel keine Windmühlen. Mir irgendwie unverständlich. Vermutlich wurden vorjer ja auch Steuervorteile nicht zu knapp und auch Forderungen abgegriffen. Werden die zurückgezahlt, vermutlich nicht.

  3. 16.

    Und ihre Lösung lautet also?

    Kohle, Öl, Gas verbrennen bis alles weg ist?

    Nur mal nebenbei , bei mehr als 1000 ppm CO2 dauerhaft kriegt der Mensch unter Umständen schon Kopfschmerzen, Konzentrationsprobleme etc.

  4. 15.

    Die Deutschland geht unter Fraktion kriegt man mit Argumenten auch nicht überzeugt. Dass die Russen wenigstens bald einen eigenen Antrieb haben, während die Chinesen noch komplett abhängig vom Westen sind in der Luftfahrt.....


    Sind doch tolle Patrioten, die das eigene Land permanent schlechtreden oder?

    Wie wärs mal mit positiven Patrioten statt den ständigen Schlechtrednern und Untergangspropheten?

  5. 14.

    Es zeigt sich deutlich, dass Sie keine Ahnung von Luftfahrt haben. Airbus ist mit A320XLR und A220 bei single aisle im Moment unangefochten und das bleibt auch 10-15 Jahre so. Der China Flieger ist erstens extrem verspätet, 2. nur für China (vielleicht noch Afrika), 3. bis rund 2030 nur mit westlichen Triebwerk, 4. voll mit westlicher (europäischer) Technik und wird wenn überhaupt nur in homöopathischen Dosen gebaut.

    Und ob die Amis CFM (im JV is GE) die Lieferung von den Triebwerken überhaupt erlauben?....

  6. 13.

    Wusste gar nicht, dass es Aufgabe von Unternehmen ist, Oolitik/Wahlkampf zu machen. Wenn die Mitarbeiter von Vestas nicht erkennen, welche Parteien, allen voran die AFD, ihre Arbeitsplätze zerstört haben, ist diesen Leuten auch nicht mehr zu helfen....

    PS: für Offshore Windkraftanlagenflügel gibt es einfach bessere Produktionsstandorte! Nennt sich Küste.....

  7. 12.

    Chinesischer Billigkram kann aber qualitativ nicht mithalten ( eigene Erfahrungen ).

  8. 11.

    Häme nicht, aber es ist eine Bestätigung, dass niemand wetterabhängige Zufallsstromerzeuger braucht.

  9. 10.

    Ein klassischer Zirkelschluß! Das Team Vernunftkraft kippt aber gerne Häme über die Mitarbeiter aus, deren Arbeitsplatz wegfallen wird.

  10. 8.

    Leider werden immer mehr Produkte in Asien günstiger hergestellt. In Deutschland steigen die Produktionskosten. Man muss aufpassen, dass Deutschland nicht Bad den Anschluss zum Weltmarkt verliert. China wird uns bald total ausstechen. Siehe neuer chinesischer Flieger. Gleich wie Boeing und Airbus, viel billiger und viel schneller gebaut...

  11. 7.

    Na aber echte Lösungen haben die Spaziergänger auch nicht. im Gegenteil, die Ablehnung des Impfens ist bestimmt nicht hilfreich, oder ?

  12. 5.

    Mit der Schließung wird, wiedereinmal, Wahlkampf für eine vom Verfassungsschutz beobachtete Partei gemacht.
    Da braucht sich niemand über den Zulauf bei diesen sogenannten "Spaziergängen" wundern.

  13. 4.

    Ich denke Windkraft ist die Zukunft?

  14. 3.

    Na so funktioniert eben Kapitalismus, wenn der Unternehmer kein Interesse mehr hat, die Ware Arbeitskraft zu kaufen, weil er sie irgendwo anders günstiger kriegt, ist das so.

  15. 2.

    Offenbar erkennen hier Profis schneller als Ideologen, was machbar ist und was nicht. Selbst 2% Windkraftfläche (mit oder ohne Seen?) wird und kann nicht zu mehr (geförderten) Windrädern führen. Diese auch wichtige Energieform ist halt begrenzt, wenn sie eine Akzeptanz haben will...

  16. 1.

    Tja, da kann man sich bei Vernunftkraft und Co und ihren Vertretern in der Regierung bedanken. Läuft klasse mit dem Strukturwandel in Brandenburg.

Nächster Artikel